Samstag, Februar 26, 2005

Brian Caler - Neuer Dragons-QB


Die Danube Dragons haben zwar noch den Roster von 2004 auf der Webpage, und im Depth-Chart ist weiterhin Brent Luebke als Starting Quarterback ausgewiesen, trotzdem hat sich in der Zwischenzeit herumgesprochen, dass in der aktuellen Saison jemand anderer die Drachen-Eier werfen wird.

Es ist dies ein junger Amerikaner (no na ...) namens Brian Caler und Football-Austria.com hat versucht, über ihn ein paar Dinge herauszubekommen:

Brian Caler kommt von St. Mary, einer kleinen Universität in Kansas. Er war dort bis in die Saison 2004 Starting QB und hat es in der KCAC (Kansas Collegiate Athletic Conference) zu der einen oder anderen positiven Erwähnung gebracht. Er war bezüglich Passing-Performance eigentlich meisten unter den besten drei Quarterbacks der Conference, scheint sehr agil zu sein und hat damit die St. Mary - Offense recht souverän geführt. Er ist knapp über 190 cm und wiegt ca. 86 kg, ist also nicht gerade ein Schwergewicht. In der Conference wurde er offizielle mit folgenden Attributen beschrieben: „All-Conference QB with a good arm, field vision and decent mobility“.

Mitten in der Saison 2004 ist Caler gemeinsam mit seinem Receiver-Kollegen von St. Mary Chris Medler dann vom deutschen Zweitligisten Allgäu Comets (heissen auch Kempten Comets) verpflichtet worden. Die beiden haben als Passing-Receiving-Gespann von Anfang an einen sehr guten Job gemacht, wurden einhellig als echte Verstärkung gesehen und von Freund und Feind sehr gelobt! Trotzdem hat es nicht gereicht und die Comets sind von der zweiten Liga abgestiegen, was vielleicht auch ein nicht ganz unwesentlicher Grund sein mag, warum Caler frei geworden ist. In weiterer Folge waren die Kirchdorf Wildcats (ebenfalls 2. Liga) an Brian Caler interessiert, haben dann aber doch weiter ihren 2004er Quarterback verpflichtet. Die Kirchdorf Wildcats haben uns zu Caler folgendes Statement gegeben: "Wir haben in der letzten Saison zweimal gegen Brian gespielt und waren dann für die neue Saison auch an ihn interessiert. Er ist ein sehr guter QB der am liebsten in der Pocket passt; wenn er dann scramblen muss dann kann er das auch sehr gut. Er ist persönlich extrem intakt und mit Sicherheit ein echter Gewinn für jedes Team. Wir haben ihm dann leider absagen müssen, weil wir unseren QB der letzten Saison wieder geholt haben.“

Einen ersten Auftritt hat Brian Caler ja bereits bei der aktuellen Coaching Academy gehabt und man darf gespannt sein, wie sich die Danube Dragons mit Caler in der neuen Saison zeigen werden. Los geht´s am 2. April in Graz gegen die Giants.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Er ist persönlich extrem intakt???

Anonym hat gesagt…

Gut zu wissen. ;)

Anonym hat gesagt…

das ist ein bericht, wie ich ihn mir vorstelle, sachlich und korrekt recherchiert
mein lob

Roland hat gesagt…

Anscheinend ist die österreichische Liga auf einem guten Weg zur europäischen Spitzenklasse (was man ja von den Fussballern bei weitem nicht behaupten kann - wird eine traurige EM in ÖsterSchweiz werden)

Anonym hat gesagt…

auf einem guten weg zur europäischen spitzenklasse???? WIR SIND DIE EUROPÄISCHE SPITZENKLASSE!!!

Roland hat gesagt…

Naja unsere deutschen Freunde sollten wir nicht vergessen, auch wenn sie zuletzt wenig in der efl aktiv waren

Anonym hat gesagt…

die deutschen freunde haben neben dem mangelndem budget noch einen weiteren driftigen grund warum sie gar rar sind und man sie halt als nichtteilnehmer berücksichtigen sollte bei guten wollem. der grund ist violett und zu stark für sie.

Anonym hat gesagt…

nach Lübke kann es ja nur besser werden