Montag, Oktober 03, 2005

Vom Umgang mit Riesen aus den Bergen

Minis und Schüler auf der Schmelz

Vikings vs Raiders Nachwuchs Shcmelz
Siegreich auf der Schmelz!
Der Nachwuchs der Raiders präsentierte sich in starker Form.
Foto: Michael Nemeskal
Am ersten Spieltag des Game-Weekends auf der Schmelz bekamen es die Vikings Minis und Schüler mit den Altersgenossen aus Tirol, den Raiders zu tun. Daß man mit körperlich überlegenen Gegnern auf zweierlei Art umgehen kann, zeigten die Gastgeber. Zuerst bewiesen die Minis der Vikings, daß man sich großen, körperlich überlegenen Spielern nicht von vorn herein geschlagen geben muß. Eine Woche zuvor in Innsbruck – offenbar noch in Ehrfurcht erstarrt – hatten die jüngsten der Vikings noch mit 34-19 verloren. Am vergangenen Samstag, 6 Tage später, hatten die Coaches der Purple Minis ganze Arbeit geleistet. Auf der Schmelz zeigten sie, wie man mit Riesen aus Tirol umgehen kann. Um es gleich vorweg zu nehmen: Die Raiders Minis gewannen auch auf der Schmelz – aber nur mit einem TD (plus 2 Punkte) Vorsprung – 20-28. Bericht Andy Ubell, Fotos Michael Nemeskal.

Die Vikings Minis waren diesmal unbeeindruckt ob ihrer Kontrahenten und spielten auch mit einem neuen Quarterback, #1 Alexander Thury, der den mit Gips in der Teamarea wartenden Gregor Mernyi ersetzte. Und er machte seine Sache ausgezeichnet. Sehenswerteste Aktion ein Big Play (Pass) auf Philipp Kreuzer (# 24), den er zum TD zum 13:14 in die Endzone trug. Ein zweiter Pass in der zweiten Halbzeit rutschte Kreuzer durch die Finger – ein complete Pass hätte den purple Minis kurz vor Schluss noch den Ausgleich gebracht - vorausgesetzt die 2 Zusatzpunkte wären auch gut gewesen.

Doch wir wollen uns hier nicht auf das „Wäre“ reduzieren und festhalten, daß die Raiders-Minis nach wie vor die stärkste Mannschaft in diese Altersklasse stellen. Daniel Dieplinger hat hier zusammen mit dem Gastcoach Bernie Binstorfer (der Ex-Vikings-Nachwuchs-HC und Junioren-NT-Headcoach unterstützte bekanntlich die Raiders bei ihrem ersten Preseason-Nachwuchs-Camp) toll gearbeitet und rüttelt gehörig am vierfachen Thron der Vikings. Die Keyplayer der Raiders waren #14 Simon Hoser (1 TD) und #20 Alex Achammer (2 TDs), welche die Vikings-Defense immer wieder mit schnellen Outside-Runs vor schwere Aufgaben stellten. Im Gegensatz zu den Vikings ließ HC Dieplinger seine Buben fast ausschließlich Runningplays ausführen, die Wiener hingegen zeigten auch effektive Paß Spielzüge.

In den kommenden 4 Wochen haben beide Teams genug Zeit ihre Minis auf das Finale vorzubereiten. Es wird sicher eines der spannendsten Spiele dieser Saison werden.

Minis
Chrysler Vikings vs Papa Joe’s Tyrolean Raiders 20-28 (13-14)
Schmelz, Wien, Kickoff 14:00h
Referees: Müller / Tod / Savicevic / Albrecht / Kreimel
Zur Fotogalerie


Die Schüler der Vikings waren im anschließenden Spiel einigermaßen überrascht. Der Auftritt mit „Feuer frei!“ von Rammstein war beeindruckend, denn hier liefen Riesen-Spieler auf das Feld, die ohne weiters beim ersten hinsehen auch Jugendspieler hätten sein können. Prompt war’s auch so, denn am Sonntag etwa, war #55 Mario Waidacher, der auch die meisten Punkte (3 TDs) der Raiders erzielte auf dem Roster der Jugendmannschaft aus Tirol zu finden.

Aber die Mannen aus Tirol um Quarterback #5 Stefan Steirer erteilten den Gastgebern eine Football-Lektion. Endstand: 27:53. Es war die höchste Niederlage eines Vikings-Nachwuchsteams seit Jahren! HC Horst Obermayer forderte nach dem Spiel von seinem Coaching-Staff auch eine komplette Änderungen der Spieltaktik. Insider meinten nach dem Spiel: „Wenn wir mit den Schülern noch einmal gegen die Raiders spielen, können wir nur hoffen, dass ihr Bus eine Panne hat und sie nicht rechtzeitig zum Spiel kommen!“ Ganz so drastisch muß man die Sache nicht sehen, denn Spieler wie Dominik Thaler (# 50 ist bei Runs immer für 5 bis 10 Yards gut), Mario Waidacher, David Fornwanger (# 72) oder Simon Scheit (# 59) zählen sicher zu den besten in Österreich in dieser Altersklasse.

Bis zur Halbzeit konnten die Vikings Schüler das Match halbwegs offen halten (21-37), kurz nach der Pause schöpften die Zuschauer noch einmal Hoffnung als Dominik Maschek (# 37) zum 27:37 scorte. Aber schon im Gegenzug zerstörte Mario Waidacher mit einem Run alle Hoffnungen, dass die Vikings noch einmal aufschließen könnten. 27-43 und zwei Extrapunkte – 27-45 – wirkten sich auf die Moral die Wiener Wikinger aus. Kein Punkt mehr in der verbleibenden Spielzeit für die Vikings, dafür noch ein TD und zwei Extrapunkte für die Tiroler.

Mysteriös sind nach wie vor die Gründe für den Ausfall des Ausnahmespielers Marc Binstorfer bei den Wienern. Er ist nun schon seit mehr als zwei Wochen verletzt. Augenscheinlich ist dem Runningback aber nichts anzumerken. Aufgrund der ärztlichen Schweigepflicht konnte (durfte) auch der Teamarzt der Vikings keine Auskunft darüber geben, warum Marc wieder nicht spielte.

In der Tabelle sieht es so aus, dass die Vikings (wenn die Arithmetik von Football-Austria.com stimmt, denn die Tabellen waren bei Verfassen dieses Berichts noch nicht offiziell) aufgrund der besseren Punktanzahl nun auf Rang zwei (2 Siege eine Niederlage) hinter den Raiders (3 Siege) noch vor den Danube Dragons (2 Siege eine Niederlage) liegen.

Schüler
Chrysler Vikings vs Papa Joe’s Tyrolean Raiders 27-53 (21-37)
Schmelz, Wien, Kickoff 16:00h
Referees: Müller / Tod / Savicevic / Albrecht / Kreimel
Zur Fotogalerie

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Marci hat lediglich Angina und mit Antibiotika im Blut ist es bekanntlich nicht gesund, Sport auszuüben.
Und ich denke, so manchem im Verein tut es auch mal ganz gut, wieder einmal auf den Boden der Realität zurückgeholt zu werden, das kann für die Finalis, von denen ich überzeugt bin starke Minis und wiedererstarkte Schüler zu erleben, nur gut sein.

Anonym hat gesagt…

Die Raiders sind nicht dumm aber Feige die haben jedes ``Viech´´ von denen 2 mal spielen lassen und wolletn unbedingt siegen.Ich glaube da stimmt was nicht ich glaube die nummer 55 dürfte gar nicht mehr bei die schüler sein.
Dafür lernen wir jetzt aus unseren fehlern und bessern uns.

Anonym hat gesagt…

leute seits ma nicht bös ich hab mim marci zusammengespielt er is ein super typ und ein guter spieler aber kein AUSNAHME spieler ob er der sohn vom nationalteam coach is oder nicht.

Anonym hat gesagt…

Herr Redakteur, wie wäre es den jungen Herrn B. einfach selbst zu fragen? ;-) Anstatt es gleich mal mit dem Teamarzt zu versuchen, was gelinde gesagt ziemlich "tiaf" ist...

Anonym hat gesagt…

Kann bitte mal ein Wissender erklären wie es möglich ist, dass ein Spieler der Raiders bei den Schülern und bei der Jugend an einem WoEnd aufläuft? Das erschüttert irgendwie mein Verständnis von Fairness ... ???

Anonym hat gesagt…

Warum? Wenn er bei den Schülern spielberechtigt ist (Altersgrenze) und auch noch gut genug ist für die Jugend... warum nicht? Ist ja nominell eine "Schwächung" der Jugendmannschaft wenn sie eine "zu jungen" Spieler spielen lassen... Oder ist es auch ungerecht dass die Junioren z.B. der Raiders, Blue Devils und Vikings in ihren 2. Mannschaften bei den Erwachsenen spielen? Wo ist dein Problem?

Anonym hat gesagt…

das ist möglich und zwar immer im letzten jahr bevor sie aufsteigen. ist bei den vikings genauso-wenn ein schüler gut genug für die jugend ist warum nicht. es spielen auch jugendspieler bei den junioren und junioren in der Vikings II.

Anonym hat gesagt…

es spielt genau 1 jugendspieler der vikings bei den junioren.

Anonym hat gesagt…

dafür ham letztes jahr gleich vier schüler jugend gespielt und einer war sogar starter bis zu seiner verletzung

Anonym hat gesagt…

>winners win, loser bitch<

Anonym hat gesagt…

Lieber Uebell!

Also ich habe das Spiel auf der Schmelz gesehen, und körperlich waren die Raiders Minis wirklich keine Riesen! Von der Größe war es ziemlich ausgeglichen, die Innsbrucker hatten einfach die bessere Technik.

Also als Vikings-Kommentator bitte am Boden bleiben, und nur weil die Vikinger verlieren haben die Gegner gleich irgendwelche Mutanten drinnen stehen.

Anonym hat gesagt…

Also, ich weiß nicht welches Spiel mein Vorposter gesehen hat, aber alleine der Vergleich von Größe und
Masse der O-Line gegenüber der Vik- D-Line war wie Schüler gegen Minis.

Aber Roster-Lesen genügt auch, um diesen Unterschied zu erkennen, wenn die Kurzsichtigkeit durchschlägt :-)

Anonym hat gesagt…

Wenns erlaubt ist hier die Zahlen als Vergleich und dann bitte um eine Antwort zum Thema Mutanten oder Riesen, okay?
P.s.:Es wurde nicht in Zweifel gezogen, dass die Raiders das bessere Team sind,

Tatsache ist, dass die Raiders mit auffällig großen Spielern bei den Minis, Schülern und auch bei der Jugend (am Sonntag) aufwarten konnten. Beispiele gefällig? Bei den Minis die Nummer 76 Mike Mathoi, 12, – er ist 172 cm groß und hat 83 Kilo, ein wenig kleiner ist Julian Mösl, gerade erst mal 10 Jahre alt, mit der Nummer 3, der QB mit 165 cm und 64 Kilo. Offenseliner Christian Windbichler (Nr. 65) bringt es auf stattliche 182 cm und 80 Kilo, er ist 12 Jahre alt. Vergleich gefällig? Der größte Vikingsspieler ist O-Liner Felix Schneider-Sturm mit 164 cm und nur 51 Kilo, er ist 11 Jahre alt. Der zweitgrößte Spieler der Wiener Minis ist die Nummer 28 Stefan Ruthofer, mit 156 cm Körpergröße und nur 45 Kilo.

Auf dem Roster (gesehen bei Football-austria-Redakteuren) der Schülerspieler der Raiders waren die Gewichts und Größenangaben vorsorglich abgeschnitten. Also bitte nix von Blödsinn reden, sondern den Roster studieren!


Nochmal: ist ja alles legitim und okay!!!!
Nur vergessen darf man es nicht wenn man über die Ursachen einer Niederlage nachdenkt. am schlechten Spiel alleine lags nicht, dass die Schüler der Vikings verloren haben, sondern auch sehr an der körperlichen wie athletischen Überlegenheit der Raiders. Was keine Abwertung sein soll sondern eher Respekt - der Respekt eines Zusehers. Spieler sollten den nicht haben!

Anonym hat gesagt…

Was heißt hier "tiaf", wenn man den Teamarzt befragt, das ist journalistische Grundrecherche, was weiß ein 14 jähriger , was er hat? Meist nur: ”der Arzt hat mir geraten nicht zu spielen!“ Also hier ein „tiaf" einzuwerfen ist gelinde gesagt Schwachsinn pur!
Und es ist schade, dass er nicht mit dabei war!

Wenn's recht ist: In Klosterneuburg wußte nicht einmal sein vater, wo er ist und dass er nicht spielt, BB kam wohl nicht nur zum Zuschauen nach Kloburg damals zumal die Junioren (zwecks Beobachtung für das NT) gar nicht spielten!

Es ist schon richtig wenn man von „mysteriös“ spricht!

Anonym hat gesagt…

für Seine Kurzsichtigkeit:

http://www.nutville.home.pages.at/raiders011005.htm

Aber dies alleine war nicht der alleinige Grund der Niederlage

Anonym hat gesagt…

http://www.nutville.home.pages.at/photogallery/PICT1214.jpg

Anonym hat gesagt…

http://www.nutville.home.pages.at/photogallery/PICT1233.jpg

und noch paar Zwergerln

Anonym hat gesagt…

Team Manager Schüler der Raiders
Habe den Roster nicht absichtlich abgeschnitten, die angaben zur größe und gewicht eines pielers geht im grunde niemand was an. Für die richtigkeit der angaben hafftet der verein . Auserdem werden die Spieler vor jedem Spiel durch die Refs. kontroliert. Sollte jemand ein problem haben kann er oder sie jederzeit zu mir kommen und sich aufregen,wird aber nichts ändern,weil alles richtid ist. grüße aus Tirol Team Manager der Raiders Schüler

Anonym hat gesagt…

http://www.strong-guys.at.tf

Das ist die Seite des Schüler Teams der Raiders. Ich bin WEbmaster und der Rooster ist aktuell. Auch eine Forum is vorhanden

Anonym hat gesagt…

Liebe Tiroler, belassen wir es dabei, dass ihr heuer super spielt und tolle teams habt, okay?
Ich wünsch euch eine tolle Saison und wenig verletzte....an den teammanager und webmaster.
erbsenzählen und dergleichen liegt mir als forum-eintragender nicht...also schluss damit.

Raiders Schüler #72 hat gesagt…

Liebe Football fans in österreich; liebe nachwuchsspieler!
Ich würde gerne mal offen mit euch reden.
Diese Vorwürfe wegen den zu alten spielern hätten gar nicht das licht der welt erblicken sollen, weil sie nicht stimmen; schaut euch mal das team der schüler raiders und vikings an. Wir, die raiders sind zwar ein kleines team, aber wir haben power. in unserer mannschaft haben wir starke und schwere liner(wie es scih halt bei diesen positionen gehört) einen schnellen und starken runningback und leichte, schnelle reciever. Die Vikings haben zwar nicht "so" schwere jungs wie die raiders, jedoch: große und schnelle reciever, einen super quaterback, der die bälle nur so in die ferne pfeffern kann,und liner mit einer respektablen technik und viel erfahrung.
Das Fazit daraus: Raiders haben starke, große spieler....ABER wenig.
Und die Vikings haben viele spieler, die jedoch nicht alle so stark sind, wie die raiders.
Uns Raiders Schülern hat das spiel am sonntag zwar morts getaugt, aber wir haben bei der analyse des spiels auch herausgefunden, dass wir nicht perfekt sind. Vikings waren gut, wir waren gut.
Ich freu mich schon auf das Finale und verbleibe hiermit mit freundlichen grüßen an jeden footballliebhaber in österreich.

Anonym hat gesagt…

du hast recht und ich respektiere deinen eintrag....bemerkenswert für einen schüler

Anonym hat gesagt…

Also am Wochenende haben die Raiders sehr gut geschpielt aber auch die Vekings!! Doch der Knackpunkt war auf jeden Fall die Größe und Stärke aber das wichtigste die Taktik mit den Händen Offens Line! Da spielen 2 große und ein etwas kleinerer der aber schon seit 4 Jahren bei den Minis spielt also ein sehr erfarenern Spieler sein Name ist Michael Lagger ist 12 und sehr erfaren. Farzit ist die Raiders haben Heuer die Beste Offen Line!!

P.S. Im Finale wird es Spanent

winjester hat gesagt…

@raiders schüler #72
Ich freue mich, daß der football-spirit noch lebt. Respekt für diesen qualifizierten Kommentar!

Anonym hat gesagt…

Die Deefens der raiders minis hat auch ein wörtlen mit zureden.
LB.NR.11 turisser-LB.NR.20 achamer
DE.91 hörtnagel N.37 mathoi und DE.23 sintic!!!!!!!!!!!

Mike hat gesagt…

Das Stimmt das die Defens auch was mitzureden hat besonders im Backfield!!

71# Michael Lagger OL Raiders Minis