Freitag, Januar 12, 2007

Nicht die Farbe des Geldes



Verwirrung um Chris Rosier
Während die Dodge Vikings offiziell nichts davon wissen wollen, dass sie einen Receiver mit Namen Chris Rosier engagiert haben, schäumt acht Tage nachdem Football-Austria.com vom Wechsel des Amerikaners nach Wien berichtete das Tiroler Boulevard. "Fahnenflucht!" wird in großen Lettern getitelt und von der Wiener Geldflut gesprochen.

Die NEUE Zeitung für Tirol, ein Blatt welches regelmäßig über American Football berichtet und für gewöhnlich daher auch sehr gut informiert ist, eröffnet mit ungewohnt harten Worten eine West-Ost-Schlammschlacht. Rosier begehe Fahnenflucht, eine Geldflut aus Wien habe ihn vom Inn weggezogen. Dazu werden hochrangige Raiders-Vertreter mit pikanten Aussagen zitiert. Geoff Buffum: "Als Amerikaner in Tirol muss man vor allem zwei Sachen lernen: Alles aus Tirol ist super, alles aus Wien ist der totale Mist". Daniel Dieplinger: "Alleine die Farbe lila bringt mein Blut zum Kochen." General Manager Dieplinger relativierte diese Aussagen, denn sie seien nicht in Zusammenhang mit Rosier gefallen, sondern aus selbigen gerissen.

Wanker und die Schmerzgrenze


Raiders Präsident Andreas Wanker wurde nach eigener Aussage von Rosier per E-Mail über seinen Wechsel zu den Vikings nach Wien informiert. Begründung: Das liebe Geld. Man habe mit ihm lange verhandelt, der Verein sei finanziell an die Schmerzgrenze gegangen und Rosier wäre somit der bestbezahlte Spieler der Raiders seit ihrem Bestehen gewesen. Wenn die Wiener dann immer noch mehr bieten als die Raiders, kann er (Wanker) nichts dagegen machen.

Vikings wissen wenig


Überrascht über die Zeitungsberichte zeigte sich die Pressestelle der Vikings. "Hätte Rosier bei uns unterschrieben, dann würden wir das wissen." meinte dazu Barbara Preissecker aus dem Vikings Büro. Präsident Karl Wurm, bereits mit den Vorbereitungen zur C-EM beschäftigt: "Wir werden demnächst unsere Neuverpflichtungen bekannt geben. Ich entscheide das nicht. Wahrscheinlich wissen die Tiroler mehr darüber wer bei uns spielen wird wie wir selber."

Rosier selbst erklärte aus Washington der NEUEn gegenüber und auch Spielern der Raiders, dass er bei den Vikings bereits unterschrieben hat. Somit scheint klar, dass nicht die Farbe des Geldes über Rosiers Wechsel (der fix ist, ausser die Vikings spielen hier ein ganz seltsames Spiel) sondern die Anzahl der Scheine. So sieht das auch der Raiders General Manager: "Geld war nicht eine Motivation für Chris die Fronten zu wechseln, sondern DIE Motivation. Wir sind ihm deshalb aber nicht böse, ich persönlich kann sein Verhalten hier durchaus auch verstehen", Daniel Dieplinger abschliessend.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich verstehe echt nicht warum sich so viele Leute über den Wechsel aufregen. Immerhin ist er ein bezahlter Spieler in Österreich, und kann sich daher auch aussuchen bei wem er spielen will. Wenn er sich den Verein dann nach dem Geld aussucht ist das auch sein Recht immerhin kommt er ja auch wegen des Geldes.

Anonym hat gesagt…

Ich glaub ja nicht dass der Pkw nichts sagen würde, wahrscheinlich hat er bei den Knights unterschrieben

Anonym hat gesagt…

ja genau und Bret Favre hat denflug nach Wien auch schon gebucht, damit haben die Knights die A Player voll ausgeschöpft.

Anonym hat gesagt…

erst mal gratulation den vikings zum super einkauf! wird sich unter die besten amis einreihen die die vikings je gehabt haben (lowe, sutton, frickey, etc) - wundert mich ja eigentlich nur dass sie den erst heuer, und nicht schon vor 2 jahren geholt haben.

ist ja nur witzig, dass vikings spieler und zT coaches über den wechsel bescheid wissen, die zuständigen verantwortlichen anscheinend aber nicht (wers glaubt!)

Anonym hat gesagt…

Witzig ist eher das der PKW immer herumpossaunt wir seien eine Amateurliga und dann ist es genau der der die Spielergehälter der Amis nach oben treibt. Sehr seltsam (oder wäre das Wort "FALSCH" besser) dieser Herr Wurm.

Anonym hat gesagt…

"Hätte Rosier bei uns unterschrieben, dann würden wir das wissen." meinte dazu Barbara Preissecker aus dem Vikings Büro.

Hat er jetzt unterschrieben oder nicht, also wer lügt nun !!!???

Anonym hat gesagt…

Leute was ist das Prob! Es ist bekannt das Chris für die Vikings spielen wollte! Nur hat es sich bis dato nicht ergeben! Das jetzt seo eine Schlammschlacht gestartet wird von seiten der Raiders ist einfach nur lächerlich!

Niemand hätte so ein Theater geamcht wenn zB der Clinton oder der Atwood nach Tirol gewechselt wäre! Es ist nun mal so wie es ist ein Spieler ist nicht das komplette Eigentum des Vereins und solange er keinen Vorvertrag unterschrieben hat das er bei den Raiders spielt ist alles legal!

Man muss aber auch sagen sollte Chris wirklich bei den Vikings spielen! Haben diese die stärkste Ofense seit jahren! Aber lassen wir uns überraschen! Auf jeden Fall wir das Spiel gegen die Tirol dann schon ein bischen brisanter und interessanter!

Anonym hat gesagt…

Es ist kein Problem, dass er bei den Vikings spielt nur wie die Vikings damit umgehen und alles sich blöd und unwissend stellen.