Montag, November 15, 2010

Offener Brief der Carinthian Black Lions

Offener Brief an die Präsidenten der Danube Dragons, Graz Giants, Swarco Raiders Tirol und Collectpoint Prag Panthers

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Sportfreunde,

Bezugnehmend auf die gestrige Ligasitzung der AFL in Salzburg möchten wir uns recht herzlich für den abgelehnten Antrag der Carinthian Black Lions über zwei A – Klasse Spieler am Roster und 2 A – Klasse Spieler am Feld bei Spielen gegen die Carinthian Black Lions bedanken.

Nachdem die Wirtschaftskrise auch vor Österreich nicht halt gemacht hat, und wir in den letzten beiden Jahren vermehrt in den Nachwuchs investierten, haben wir für heuer, aufgrund geringerer Budgetmittel, ersucht gegen uns nur mit zwei A-Klasse Spielern anzutreten, weil wir um unsere Nachwuchsarbeit in der gleichen Art und Weise aufrecht zu erhalten nur Budgetmittel für zwei A – Klasse Spieler zur Verfügung haben.

Da Sie bzw. Ihre Vereinsvertreter unseren Antrag gestern abgelehnt haben, sehen wir uns leider gezwungen, um sportlich einigermaßen konkurrenzfähig zu bleiben, ihrem Wunsch entsprechend, ebenfalls mit drei bis vier bezahlten A-Klasse Spielern in der AFL – Saison 2011 anzutreten. Dies müssen wir in Verantwortung gegenüber unseren Sponsoren und öffentlichen Subventionsgebern durch das klar höhere Öffentlichkeits- und Medieninteresse bei den Spielen in der AFL tun.

Daher folgt aus dieser, von uns ungewollten Vorgangsweise, aufgrund unserer beschränkten Budgetmittel eine leider Gottes nicht mehr vermeidbare Reduktion im Nachwuchsbereich bei den Carinthian Black Lions, und wir werden, falls nicht noch ein finanzielles Wunder passieren sollte, in der Nachwuchssaison 2011, anstatt mit drei Mannschaften, nur noch mit einer Nachwuchsmannschaft, am Spielbetrieb teilnehmen können.

Wir werden nichts desto trotz, mit unseren geringen finanziellen Mittel aber dafür umso größeren persönlichen Einsatz weiter kämpfen, unseren Nachwuchsspielern eine Perspektive für die Zukunft zu bieten, auch wenn Sie aufgrund Ihrer gestrigen Ablehnung eine derzeit triste ist.

Mit sportlichen Grüßen
Manfred Mocher e.h.     Nikolaus Jellinek e.h.
Obmann                        Obmann Stv./Nachwuchsbeauftragter

Ligasitzung 2011: Rekordbeteiligung im Jahr 2011 

Kommentare:

Walter H. Reiterer hat gesagt…

1) Dies sind Maximalbestimmungen. Wer nicht so viele A-Spieler hat - oder nicht so viele einsetzen will/kann - tut das eben mit weniger. Fans, Sponsoren und Subventionsgeber wollen einfach guten, spannenden Football sehen, und besonders in Kärnten freuen sich alle über einen zusätzlichen Kärntner im Team ganz sicher.

2) Nachwuchsarbeit zu reduzieren ist der Anfang vom Ende - völlig falsche Entscheidung. Dann lieber einmal ab- und wieder aufsteigen. Auf dem Buckel des Nachwuchses Differenzen auszutragen zeugt von traurigem Mangel an Verantwortungsgefühl.

3) Öffentliche Briefe dieser Art sind ein Beweis für mangelnde Kommunikationsfähigkeit und extrem destruktiv. Da ich selbst Kärntner Wurzeln habe, finde ich derartiges Vorgehen in meinem Lieblingssport ganz besonders daneben. Kärntner können das besser!

Trennt Euch von den "Strategen" und Miesmachern in Eurem Verein, und widmet Euch wieder positiv und konstruktiv "unserem" Sport.

Mit lieben Grüßen,
Chris Hildebrandt

Walter H. Reiterer hat gesagt…

1) Falsch. Das sind keine Maximalbestimmungen. Salzburg und St. Pölten hatten Ausnahmeregelungen. Da waren es maximal 2. Nicht gewusst?

2) Ja

3) Vielleicht