Mittwoch, März 30, 2005

Warten auf Grein


Oh show me the way to the next whiskey bar

(Alabama/USA) Während sich die Doors in ihrem Alabama Song Hochprozentigem hingaben, ergibt sich für Florian Grein eben dort nichts Hundertprozentiges. Bekanntlich hat sich der Tiroler beim Tryout Camp der NFLE am Knie verletzt und befindet sich nach wie vor in den Staaten. Der Running Back der Raiders heilt dort seine Bänderverletzung aus und steht mit dem NFLE Boss Michael Chan in Kontakt.

Den Namen Grein vermißt man aber auf allen Rostern der NFLE Teams, wie er auch auf den Listen der Practice Squads nicht aufscheint. Diese Woche stehen Scrimmages an. Sollten dabei Spieler ausfallen, würde Grein laut NFLE eventuell nachrücken. Entgegen letzten Meldungen, daß Grein ziemlich sicher einen Platz dort hat, sieht man das nun differenzierter. Sollte Grein sich nicht rechtzeitig erholen und alle gedrafteten Spieler fit bleiben, wird es wohl nichts mit einem NFLE Engagement.

Am Inn rechnet man sich dahingehend wieder gute Chancen aus Grein wieder bei den Raiders begrüßen zu dürfen. Laut Daniel Dieplinger ist es sogar „sehr wahrscheinlich“, daß Grein zumindest später in der Saison wieder für die Raiders den Ball tragen wird.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Einfach zum Nachdenken!
Würde gerne wissen wieviel man einem Eigenbauspieler zahlt, damit er wieder zuhause spielt. Oder ob sich andere österreichische Teams für einen hometownboy interessieren?
Denn bekanntlich zählt der Prophet im eigenen Lande nichts, because the americans are so viel besser.
Herren, es ist langsam ein Umdenken in Sachen Bezahlung gefragt, denn irgendwann kann der Schuß nach hinten losgehen, wenn sich bessere Ösis durch durchschnittliche Amis (und davon gibt es eine Menge) ausgebotet fühlen.

Anonym hat gesagt…

Etwas zum Vordenken!
Zählt einzig allein nur die Bezahlung? Siehe Bergamo: ohne die Gräfin gäbe es dort nicht mal ein Zweitligateam. Die bezahlt die italienischen und sonstigen Football-Söldner. Noch besser, siehe Deutschland: Jedes Jahr gehen so an die Zwei Erstligisten (oder zumindest die vorgelagerte Gesellschaft) in den Konkurs! Und warum? Was dort passiert ist genau das, was du hier "zum Nachdenken" anregst. Um ein zehnfaches an Bugdet (das brauchst du dann nämlich!) bist du sportlich um Nichts besser ...
Also, bevor du das nächste mal so wehement ein Umdenken einforderst, denk selbst zumindest mal einen Schritt weiter (Beispiele gibt es genug)!

Anonym hat gesagt…

Tja dann darf man auch niemandem böse sein, wenn sich Mister Big den Hühnerstall aussucht wo es die grösseren Eier gibt.
Nochwas: Genau auf das Vordenken kommt es darauf an. Denn auch anders kann es zur Auflösung eines Vereines kommen, eben weil sich viele Übergangen fühlen und alle etwas vom große Kuchen abschneiden wollen.
Die Gier kreist wie ein Geier über jenen die nicht genug bekommen können und am Ende vielleicht nur mehr daß Aas zum fressen kriegen.

Anonym hat gesagt…

Dann muss wohl Mister Big dorthin gehen wo's die grössten Eier gibt.
Wenn die grösse der Eier das einzige Kriterium ist, bitte schön ...
Zudem von welchen Kuchen sprechen wir hier? Vom grossen Geld (m.e. wohl kaum)? Oder doch "nur" von lokalem Ruhm und Teil von einer Sache zu sein, etwas Nachhaltiges geschaffen zu haben?
Wer sind eigentlich die Geier (Spieler, Funktionäre, Platzwart, ...)?
Mich würde auch interessieren, welche Vereine genau wegen eines "Legionär-Problems" z.Zt. in Österreich vor einer Auflösung stehen!
Ich weiss, so viele Fragen ...

Anonym hat gesagt…

Ich werde mich bemühen auf all deinen Fragen eine Antwort zu geben.
Beim Kuchen ist sehr wohl das Geld gemeint und wenn ich von GROSS rede ist das auf Football verhältnisse bezogen und da ja alles bekanntlich seinen Kreislauf nimmt und ein Übel überall seine Wurzeln hat kommen wir gleich zu den Geiern. Und da würd ich die Reihenfolge so ordnen....Funktionäre, Spieler Platzwart...cheerleader?
"denn am Anfag war der Gedanke........(vom gewinnen wollen,sollen,....und müssen)"
Die Dimensionen des lokalen Ruhmes werden auch einmal der Vergangenheit angehören. Siehe Fußball, Schifahren, Schispringen,
ach ja wir reden von Randsportarten
Ringen, Tischtennis, Judo......
Money makes the worl go around.
Nun zum abschluß die Auflösung der
Auflösungen.
Ich schrieb im konjunktiv.(kann zu Auflösung kommen)!
BEISPIELE: OSCAR Dinos
SALZBURG Bulls
sind da nicht gerade die COWBOYS abgestiegen?
Wo hin wanderten die Oilers Spieler? Konnte man ohne Legionäre kein Team stellen?
Versteh mich nicht falsch. Ich betrachte den österreichischen Weg fast schon als vorbildlich!!
Welche Nation hat schon 5 Teams im Europa Ranking?
Aber wie du selbst schon angesprochen hast, wenn schon kein Nachdenken, dann muß zumindest ein VORDENKEN passieren um übles zu verhindern.
Bin jedenfalls schon gespannt wie das die Vereine in Zukunft bewerkstelligen werden.