Sonntag, April 09, 2006

Ergebnisdienst

AFL: Dodge Vikings vs Turek Graz Giants
09.04.2006, Kick Off 15:00h, Wien, Hohe Warte
Zuschauer: 4100 (Angabe des Veranstalters)
Referees: König T. / Dungler / Savicevic / Zwicker / Hofbauer / Bremser K.
1. Qu.:
7:0 TD Vikings #1(Clinton Graham); PAT good;
2. Qu.:
14:0 TD Vikings #18 (Luke Atwood); PAT good;
17:0 Fieldgoal #2 (Peter Kramberger)
3. Qu.:
19:0 Safety Vikings
26:0 TD Vikings #18 (Luke Atwood); PAT good;
4.Qu.:

33:0 TD Vikings #18 (Luke Atwood); PAT good;
40:0 TD Vikings #20 (Axel Schwarz);PAT good;
Endstand: 40:0

EFAF Cup: Cineplexx Blue Devils vs Stuttgart Scorpions
09.04.2006, Kick Off 15:00h, Herrenried Stadion, Hohenems
Referees: Passalacqua / Pierattelli / König M. / Doboczky / Kuntschik / Sivocci / Ulicny
Endstand: 12:21 (0:14)

Div I: Swarco Raiders Tirol II vs ASKÖ Steelsharks Traun
09.04.2006, Kick Off 15:00h, Wiesengasse C, Innsbruck
Referees: Albrecht / Obdrzalek / Balac / Stajerits / Eberhard
Zuschauer: 300 (Angabe des Veranstalters)
Endstand: 0:27 (0:0/0:14/0:0/0:13)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Innsbruck Bitt!Raiders2:Steelers
Wie steht es da

Anonym hat gesagt…

unbestätigten Angaben zu Folge haben die SteelSharks Traun, 27:00 gegen die RaidersII gewonnen

noledge hat gesagt…

0:27 für die steelsharks - woohoo!

Anonym hat gesagt…

, WWWWWWOOOOOOWWW

bist du deppert , waren die Tiroler nicht da ??

Was los, WWW Wer Weis Was??

Anonym hat gesagt…

Das hat mich auch überrascht,sind die RaidersII so schwach oder die Steelsharks so stark?Weiß wer was vom Spielverlauf?

Anonym hat gesagt…

Jo jetzt bestätigt

körperlich unterlegene Raiders haben gut begonnen und waren pfeilschnell. Durch diverse Eigenfehler und Fumbles kurz vor der Endzone keine Chance zu scoren.

Starker Auftritt der ersatzgeschwächten SteelSharks gute Aktionen von RB´s und QB, tolles coaching und Disziplin der Defense ermöglichten einen klaren Sieg

Scorer:
Heiligenbrunner Klaus(2TD)
Haimberger Kerem
QB Baier Chrisian
3x PAT Standfest

Anonym hat gesagt…

NEUES TIEF DER G-FREAKS

Und wenn wir uns denken, dass sie es nicht noch peinlicher schaffen. Kommen die Anhänger und Mitglieder der G-Feaks mit noch peinlicheren Sprüchen und immer tieferen beschimpfungen.

So gesehen auf der Hohen Warte beim Game of the Week (so dachte man) zwischen den Turek Giants und den Dodge Vikings.
4100 Zusehern wurde ein eindeutig besseres Team der Dodge Vikings geboten die nur anfänglich etwas Schwierigkeiten mit ihrer Offense hatten. Wie schlecht waren die Giants an diesem Tag? Lasst es uns einmal so sagen, zum beginn des vierten Viertels hatten die Giants gerade einmal MINUS 3 Yards auf ihrem Offensekonto.

Aber zurück zu den überall beliebten G-Freaks über die so manche Fans nur mehr lachen können.

Die offensichtlich:
a, nicht das selbe Spiel sehen wie die restlichen 4.080 Personen auf der Warte
b, keine Ahnung von Statistiken und den Grundregeln des American Footballs haben
c, einfach so zugedröhnt sind, da sie den extrem Kulturschock der Reise von Graz nach Wien nicht ertragen können.
d, was weiss der Teufel was diese Freaks geritten hat.

Wie komme ich nun auf diese Behauptung?

1. Der Singspruch "Ohne Schiedsrichter seid Ihr nichts" würde doch eher auf das eigene zu bejubelnde Team zutreffen.
Die Giants hatten vier first Downs in der ersten Hälfte. Drei dieser angesprochenen first Downs wurden durch Strafen der Vikings erziehlt.
HMMMMMMMMMM!!!!

2. "Oi Oi Oiiiiii, Oiiiii, oiiiiii, oiiiii" sollten sie nicht dann singen wenn einmal etwas beim gegnerischen Team schief geht, sonder zumindestens 90% des Spieles für das eigene Team.
Ich denke es ist nur mehr eine Frage der Zeit, biss sich die ach so treun G-Freaks gegen ihr eigenes Team wenden werden und mit BOOOOH Bags auf dem geschminkten Haub erscheinen werden!

3. Warum sie sich früher oder später gegen ihr eigenes Team wenden werden!!!
Simple wie Klossbrühe (das musste jetzt sein). Jeder Score oder Turnover war der Grund für LAAAAAAAAANGE Gesichter und zum Jubeln oder cheeren war ihnen gar nicht zu mute. Wo sind die Super G- Freaks jetzt? Anstelle werden lieber die Fotografen beleidigt und beschimpft die diese Wandlung der Cheerlust digital festhalten wollen.

4. Und jetzt kommt der absolute TIEFPUNKT der G-Freaks.
Nachdem die Fürhung der Vikings sich auf 33 zu 0 ausgebaut hat und niemand mehr gefunden wurde der beleidigt werden kann. Nimmt man sich einfach die Personen heraus die behindert und an einen Rollstuhl gefesselt sind.
Die Rohlstuhlgesten und beschimpfung einiger G-Freaks waren der absolute Tiefpunkt. Wenn man nicht mehr aus kann, dann werden wir halt TIEF.

Das gehört nicht auf den Footballplatz Leute.
Wer austeilen will muss auch einstecken können.

Offensichtlich bewahrheitet sich das Gerücht, das es sich bei den G-Freaks um bittere Fussballanhänger handelt die jedes Spiel einfach nur zum vernichten einer Gehrinzellen nutzen. Anstelle Football vom feinsten zu geniessen, wird jede Gelegenheit genutzt den Gegner und seine Fans zu beschimpfen und zu demütigen.
Nehmt Euch ein Besipiel an anderen Football Fans welche selbstverständlich gute Aktionen des gegnerischen Teams mit Applaus zu würdigen wissen.

Aber was rede bzw. schreibe ich hier. Wir wisse, das sich niemand bei den G-Freaks ändern wird, da sie von Football und den Unterschied zwischen Football und Fussball einfach nicht kennen oder ihr Wissen einfach wegsaufen!

Goo Job you Freaks!

Scout

Anonym hat gesagt…

Bitte erspart diesen Kommentaren so lange Einträge wie obiger über die Freaks, bin zwar deiner Meinung aber des is ätzend zum lesen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!Danke ebo

Anonym hat gesagt…

wieso ist das ätzend zu lesen - zu viele buchstaben? jeder kann doch hier schreiben was er will!

Anonym hat gesagt…

Nachdem ich schon viele Spiele gesehn hab, auch mit viel mehr leuten muß ich sagen daß du keine Ahnung von Football hast. Richtige Anhänger hassen das gegnerische Team und lieben das mit der richtigen Farbe! Eigentlich sind diese Leute mit ihren rosaroten Unterhosen einfach nicht zu ertragen, Football ist ein Sport bei dem es zur Sache geht und nicht wo man händchenhaltend mit seinem Gegenüber über den nächsten Schokostich redet!

Anonym hat gesagt…

Er hat recht, wieso sollt ers nicht schreiben, muss ja keiner lesen, wenns ihm zuviel is. (viel is aber ein bissl was anderes, schon mal ein Buch aufgmacht?)

Anonym hat gesagt…

Aha ein angepisster FREAK????
Oder ein Dragon, für die sich der Abstieg in die DIV 1 wirklich ausgezahlt hat.

Liebe dieses Forum Leute.

Anonym hat gesagt…

@19:51: Na du hast eine Ahnung. Hast wahrscheinlich daheim und im Beruf auch nix zum Melden und beschimpfst dann lieber Leute, die sich nicht wehren können.
Schon mal ein Spiel in Amerika gsehn? Da gehn ganze Familien hin und schaun sich das an, da gibts so gut wie nie Ausschreitungen. Und wie is bei uns im Fußball? Bei jedem kleinen Dorfklub gibts scho Schlägerein und Beschimpfungen. Du ghörst da wahrscheinlich genauso dazu...

Anonym hat gesagt…

keine ahnung was du für einer bist - jemanden zu hassen! nur weil er nicht deine farben trägt?! ich denke du bist im falschen film - wohl zuviel amisendungen gesehen hmmm?! um dich zu verteidigen denke dass ist nur dein ausdruck postpubertärer nachwehen. wenn dich pickel weg sind sollte dass mit dem hass auch funktionieren,....

Anonym hat gesagt…

"böse" G-FREAKS vs. "brave" Vikings Fans, die sich immer absolut vorbildlich verhalten!
-> das ich nicht lache

seit wann fühlen sich Fans (oder einer davon) in ihrem eigenen Stadion von ein paar mitgereisten Fans der Gastmannschaft dermaßen gestört!

@09 April, 2006 20:02 hat gesagt…

Seit dem sie unschuldig körperbehinderte beschimpfen und verarschen!

Anonym hat gesagt…

bitte das grazer maskottchen hat mir den stinkefinger gezeigt ... und das obwohl er nur nen daumen hatte...

Anonym hat gesagt…

Ich hatte während dem Spiel genau die gleichen Gedanken zu den G-Freakzz. Zur Klarstellung muss ich erwähnen, dass ich auch die Atmosphäre in Fußballstadion toll finde und auch besonders von der feindseeligen Stimmung bei College Football-Rivalitäten angetan bin (ich bin nicht der Meinung, dass jeder Sport familienfreundlich sein muss und dass man auch Fans der Gegner gern haben muss). Das Problem liegt allerdings wo anders. Die Sprechchöre der G-Freakzz waren einfach unpassend und peinlich. Wenn ich gegen einen verhassten Erzrivalen 0:40 verliere, dann reiß ich meinen Mund nicht mehr auf um den Gegner zu verhöhnen, sondern versuche meine Mannschaft anzufeuern.

Anonym hat gesagt…

also es freut mich, dass es football fans und fan clubs gibt. aber die g-freakz mit ihren rundball-gesängen sind einfach am falschen ort und beim falschen sport!
sorry, but the freakz are geeks!

grüsse!

der ali ohne harley!

Anonym hat gesagt…

Supa peinlich war es wie der G Freak die Ränge von unten ablief und allen den Daumen nach unten zeigte.
Ach so, die Nummer auf dem Jersey des Freaks "00" ist genau der Score der Giants!!!
Hahahaha.

Anonym hat gesagt…

"Richtige Anhänger hassen das gegnerische Team und lieben das mit der richtigen Farbe!"

@ 19:51:
Du vollkoffer!!! Das ist nicht Fussball, sondern Football. Hier RESPEKTIERT man den Gegner. Such dir bitte einen anderen sport. Aber schnell. und tschüss....

Anonym hat gesagt…

"....auch besonders von der feindseeligen Stimmung bei College Football-Rivalitäten angetan bin..."

wohl auch vom 19h51er?

RAUS HIER!!!

Anonym hat gesagt…

Nein, ich bin nicht der 19:51er. Wenn Du meine Argumentation lesen würdest, könnest Du das auch leicht erkennen. Die Nicht-Akzepteanz von anderen Meinungen (RAUS HIER!) zeugt nicht gerade von Deiner Aufgeschlossenheit, sondern hat eher was mit totalitären Gedanken zu tun.

Zum Verständnis: Für mich ist Emotion ein wesentlicher Bestandteil des Sports (sowohl in postiver Hinsicht der eigenen Mannschaft gegenüber, aber eben auch die Ablehnung des Gegners). Dass heißt nicht, dass ich ihm eine über die Rübe ziehen muss, sondern lediglich, dass ich eine Friede-Freude-Eierkuchen nicht toll finde. Hier in Österreich kann man sich kaum vorstellen, was Rivalität bedeutet, weil es diese im Fpootball kaum gibt. Dazu gewinnen die Vikings einfach zu viel. Vikings-Fans kennen das Gefühl des Verlierens beinahe nicht, ist man doch beinahe immer der Sieger. Aus diesem Grund steht auf der Hohenh Warte die Party im Vordergrund und nicht das Spiel an sich. Nur wenige Zuschauer machen sich darüber Gedanken, wie die taktische Gestaltung des nächsten Spielzuges aussehen könnte. Kaum einer oder wahrscheinlich keiner hat Tränen der Freude in den Augen, wenn die Wiener verlieren, keiner platzt vor Ärger, wenn sie mal verlieren (was ohnehin kaum passiert). Ich hatte bei verschiedenen Anlässen die Gelegenheit diese Emotionen zu erleben und würde sie um keinen Preis eintauschen wollen.

Das Verhalten der G-Freakzz finde ich dennoch peinlich, weil es auch hier an jeglichem Verständnis für das Spiel fehlt und die Gesänge wohl nur aus einer bierseeligen Stimmung entstehen. Das hat meiner Meinung nach nicht mit Emotion, sondern eher mit Dummheit zu tun.

Anonym hat gesagt…

der unterschied zwischen football und fußball liegt wohl kaum in den fans. selbst bei einem college spiel wird randaliert. hatte selbst eine bank von eime spiel zuhause (konnte ich leider nicht mit dem flieger mitnehmen). und ich war nicht der einzige der sich etwas mitgenommen hat. das stadion war eigentlich nicht mehr zu gebrauchen :-)
weder das heimteam noch mein eigenes waren mir böse. einfach niemand. war mords ein spaß mit einer bombenstimmung!

Anonym hat gesagt…

.....und es hat Gründe warum es - nachdem es dort jahrzehntelang nichts gab - es in den USA plötzlich 18 Mio(!) Nachwuchs-FUSSballer gibt.

ich glaube einen grund davon hast du grad beschrieben....

Anonym hat gesagt…

"kennen das Gefühl zu verlieren nicht"????
Hmmm?

Also erst letztes Jahr haben die Vikings im Charity Bowl verloren und ich habe genug böse Blicke und Tränen gesehen.
Als man den Titel an Innsbruck abgeben musste, waren seeeeeehr viele Tränen die getrocknet werden mussten.
Erzähle den Vikings Fans und Vikings nichts vom Verlieren.
Ich selber bin seid 87 dabei und habe uns genug verlieren sehen und jede Menge Tränen sind dabei geflossen!

Die Party steht im Vordergrund?
Finde ich gar nicht!
Warum sollte sich ein Fan damit auseinandersetzen welche Spielzug als nächstes kommen wird?
Ist er ein Coach?
Die Fans sollen sich an den Plays der Spieler erfreuen und sich nicht gezwungen fühlen alles und jede Regel des American Footballs zu wissen.
Deswegen nennt man sie auch Fans!

Anonym hat gesagt…

LOL LOL LOL Graz ist mit 40 punkten und -3 offense yards nach hause geschickt worden...uhuhuhuhuuuuhuhuh

Anonym hat gesagt…

Naja eigentlich haben sie in den letzten 5 Minuten noch ca 40 Yards gut gemacht aber auch die Vikings Backups haben zwei turnovers erzwungen und den starting QB der Grazer recht alt aussehen lassen!

Trotzdem ändert das an der schlechten Leistung der Grazer und ihrer Fans nichts.

Anonym hat gesagt…

Hey Fishfinger,
in der fotogalerie is das spiel von heute (vikings giants) unter raiders giants eingetragen... :p kein problem, wollt dich nur drauf aufmerksam machen
lg

Anonym hat gesagt…

Nur zur Klärung: Ich bin der NICHT 19:51

Das ist genau der Unterschied, den ich meine. Ich glaube (und das völlig wertfrei), dass Sport eben nicht in erster Linie Entertainment ist, sonder mehr. Was mehr? Um ehrlich zu sein, kann ich das bis heute nicht wirklich in Worte fassen. Für mich ist Sport als Entertainment auf jeden Fall nicht ausreichend. Football ist für mich als Sport deshalb so faszinierend, weil man ihn in 1000 Teile zerlegen kann, weil es Disziplin, Teamgeist, Aufopferung über die Schwerzgrenze erfordert, um erfolgreich zu sein. Das einfache Berieselnlassen nach dem Motto, die Coaches sollen sich damit beschäftigen, ist mir zu wenig.

Trotz der beiden Niederlagen in der Charity Bowl und der Austrian Bowl gegen die Raiders kann man kaum behauoten, dass Vikings-Fans Niederlagen gewohnt sind. Kaum einer kommt auf die Hohe Warte mit der inneren Spannung, ob das heutige Spiel wirklich gewonnen wird. Zu überlegen sind die Vikings dafür. Sicherlich hat sich das vor dieser goldenen Vikings-Ära anders dargestellt, der Großteil der Vikings-Fans kennt diese Zeiten jedoch nicht aus persönlicher Erfahrung.

Anonym hat gesagt…

*Schon mal ein Spiel in Amerika gsehn? Da gehn ganze Familien hin und schaun sich das an, da gibts so gut wie nie Ausschreitungen*

So ein Schaß!

So wie sich manche College und NFL-Teams in den USA hassen, dageben ist Rapid - Austria a Lerchelschaß. Ausschreitungen gibts hüben wie drüben. Publiziert wird das nur weniger. Was ich schon in den Stadien in den Usa erlebt habe, das hab ich in keinem Fußballstadion in Österreich erlebt, das hat nichts mit der Sportart zu tun. Idioten gibts überall. Keine Fans sind besser/schlechter als die anderen. Ich geh auch mit meiner Familie zu den großen Fußball-Matches, genauso wie ich zu den Football-Matches. Wir amüsieren uns immer.

Enjoy the Game(s)

Markus

Anonym hat gesagt…

18 mio fussballer in den usa, kann ja vielleicht stimmen, fakt ist jedoch das ihre profiliga die mls eine grottenschlechte tv rating hat und somit nur auf kleinen tv stationen gezeigt werden.
die champions league wird auf einem kanal namens setanta sport gezeigt wo gerade mal 3 mio leute empfangen und das bei einer population von 260 mio leuten.
zudem auf den higschoolen und auch in den collegen sind es vorallem die latinos die fussball spielen.
also versuch uns bitte nicht zu erzählen das fussbal big in amerika ist, denn fakt ist, es intressiert fast keine sau.
wrestling und eiskunstlaufen haben bessere tv ratings.

p:s die 3 grössten sport magazine in amerika, sports illustrated, sporting news uns espn the magazin, verzichten auf reportagen über fussball genau aus diesem grund.

Anonym hat gesagt…

Habe das mit den 18 mio nicht gepostet, aber einige Facts möchte ich dann doch klarstellen.

ESPN überträgt die Champions League sogar live. Ein Spiel pro Runde (die Sendezeit um 14:30 ist allerdings etwas mühsam). MLS wird live auf ABC gezeigt. Alle Spiele der WM werden live auf ESPN und ABC zu sehen sein. Die MLS ist durchwegs nicht als Misserfolg einzustufen. Die Expansion schreitet voran (Houston hat vor wenigen Monaten ein Team bekommen, Toronto folgt demnächst), viele Teams bauen eigene Fussball-Stadien (Columbus Crew, LA Galaxy, Dallas FC, New York Metro Stars -> Red Bull New York, ...) was in den letzten Jahren bei diesen Teams zu einem großen Zuschauerwachstum geführt hat. Ebenso sind in Sports Illustrated regelmäßig Reportagen über Fussball zu finden. Das sind natürlich keine Cover-Stories, aber vorhanden sind sie dennoch.

Das soll jetzt nicht heissen, dass Fussball in den USA groß ist. Fussball wird Football, Baseball und BAsketball nie erreichen. Bei den Teamsportarten klafft aber dahinter eine große Lücke. In einigen Jahren traue ich der Sportart durchwegs eine ähnliche starke Position wie der NHL zu (auf die gesamten USA bezogen, in lokalen Märkten wie Detroit, Boston, New York, etc., die als Hockeyhochburgen gelten ist das wahrscheinlich nicht möglich). Es gibt eine Menge Fussball-Fans, die durchwegs gut bescheid wissen. Im aktiven Bereich ist Fussball ohnehin sehr beliebt. Und von Frauenfussball will ich ja gar nicht reden. Von Superstar Mia Hamm gibts sogar eine eigene Barbiepuppe.

Und zum "vor allem Latinos". Sind das keine Menschen? Gerade in Amerika ist der Latino-Markt der Hoffnungsmarkt schlechthin. )In entsprechende Marktforschung investieren Unternehmen mehrere Milliarden US-Dollar.

Ein herablassender Vergleich mit Wrestling und Eiskunstlauf ist auch nicht gerade zielführend. Eiskunstlauf ist die Nummer vier Sportart in den USA und vor allem bei den Frauen megapopulär (die Kür der Damen bei den Olypischen Spielen in Turin war das mit Abstand meistgesehene Olympia-Ereignis). Wrestling ist vor allem in der jungen Zielgruppe sehr gut positioniert. Auch ich interessiere mich nicht dafür und würde es persönlich nicht als Sport bezeichnen, aber für geringere Einschaltquoten als Wrestling muss man sich wahrlich nicht genieren.

winjester hat gesagt…

Die durchaus sympathische Organisation und auch das Team der Giants haben sich einzelne "sogenannte" Fans nicht verdient. Nicht umsonst ist die Seite des "Fanclubs" nicht von der Giants-HP verlinkt.
Einige wenige, die dann die gesamten g-freakzzz diskreditieren sind für diese tiefe Schublade zuständig und gehören auch dorthin. Wenn der Fanclub sich selbst ernst nimmt dann sollte er auch die schlechten Äpfel aussortieren. Dr. Wolf aka "der mit dem wolf tanzt" zieht sich zurück. Dennoch glaube ich nicht einmal, daß er solche Agitationen befürwortet, dafür erscheint er mir zur intelligent. Schade, daß anscheinend die falschen "Fans" der Giants hier den Ton angeben.
Den Ersatzkrieg, den hier manche orten gibt es nicht und wird es nicht geben! Die Spieler achten sich gegenseitig sehr wohl und betreiben IHREN Sport. Ich kenne kein Team in Österreich, welches derart dumm gehässige Kommentare seitens ihrer Sportler dulden bzw. akzeptieren würde.
Derartige Anfeindungen kommen immer von Leuten die mit UNSEREM Sport nichts am Hut haben, bzw. ihren Frust auf der Tribüne eines Sportplatzes ausleben.
Ja, Football hat in Österreich eine kritische Menge überschritten. Darüber freuen sich alle denen der Sport am Herzen liegt. Ja, dadurch kommen auch die Mitläufer in die Stadien. Ich bin dennoch der Überzeugung, daß die wahren Fans die sportliche Oberhand behalten und sich diese auch nicht nehmen lassen.
"After all, it's only a game!", (c) Jim Tunney.

Anonym hat gesagt…

im übrigen ist Fussball in Colleges und High-Schools vorallem in den Gebieten der MLS teams beliebt wie nie, der Grund wieso das wenige wissen ist, dass das vorallem intramural gespielt wird und es wenige intercollegiate spiele gibt (die NCAA D1 im Fussball hat 10 teams)

...und soccer steht im übrigend auf espn.com gleich neben Coll FB, Coll BB und Golf - keine spur von Wrestling oder Eiskunstlauf

Anonym hat gesagt…

verzeihung, das sollte 25 heissen, keine Ahnung wie ich auf 10 komme

Anonym hat gesagt…

@ 09 April, 2006 21:55

bla bla bla...

also ich schätze viele Vikings Fans haben vor dem 21.5. ein flaues Gefühl...

du bist halt noch ein echter Fan, alle anderen nur Mitläufer...allerdings gäbe es diese Gameday Fans nicht, hättest Zuschauerzahlen wie in der Div I & II...

Anonym hat gesagt…

Faires Spiel von einer noch sehr jungen Raiders 2 Mannschaft.

amadeus hat gesagt…

Ich war vor Saisonbeginn sehr skeptisch und bin mit absolutem "Fanbauchweh" nach Innsbruck gefahren , auch nach dem Sieg dort war für mich das nächste Spiel vs Devils "keine gmahte Wiesen" ... Und auch nach diesem Sieg hab ich mir gedacht, na ja aber die Grazer kommen und da schauts dann sicher anders aus.
Ein Sieg vs Giants erfreut zwar mein Footballherz, allerdings wär mir ein knapper Sieg weit aus lieber gewesen als dieses Ergebnis . Dennoch bin ich davon überzeugt daß es in der AFL durchaus möglich ist, die Vikings mal richtig zu fordern ( haben wir doch voriges Jahr in Hohenems live miterlebt ), eventuell sogar zu schlagen ...
Denn was nützt mir diese : "Die Vikings gewinnen eh immer Gschicht" ?
Im Prinzip gar Nichts , denn Sport ist nur interessant wenn man das sogenannte ( von mir eben erst erfundene ) "Fanbauchweh" hat :-)

Und auch wenn ich jetzt der weiteren AFL (leider)weitaus fanbauchwehfreier entgegen sehe, ist der Kaas noch net gessen und die Bauern jodeln erst beim Hamgehen :-)

Und bei den internationalen Bewerben tja da wird sich dann wirklich zeigen was los ist ... Ich freu mich schon sehr auf die Spiele und hoffe doch daß sich unser österr. Football zumindest gut halten kann und nicht mit Pauken und Trompeten untergeht.

amadeus hat gesagt…

Ich war vor Saisonbeginn sehr skeptisch und bin mit absolutem "Fanbauchweh" nach Innsbruck gefahren , auch nach dem Sieg dort war für mich das nächste Spiel vs Devils "keine gmahte Wiesen" ... Und auch nach diesem Sieg hab ich mir gedacht, na ja aber die Grazer kommen und da schauts dann sicher anders aus.
Ein Sieg vs Giants erfreut zwar mein Footballherz, allerdings wär mir ein knapper Sieg weit aus lieber gewesen als dieses Ergebnis . Dennoch bin ich davon überzeugt daß es in der AFL durchaus möglich ist, die Vikings mal richtig zu fordern ( haben wir doch voriges Jahr in Hohenems live miterlebt ), eventuell sogar zu schlagen ...
Denn was nützt mir diese : "Die Vikings gewinnen eh immer Gschicht" ?
Im Prinzip gar Nichts , denn Sport ist nur interessant wenn man das sogenannte ( von mir eben erst erfundene ) "Fanbauchweh" hat :-)

Und auch wenn ich jetzt der weiteren AFL (leider)weitaus fanbauchwehfreier entgegen sehe, ist der Kaas noch net gessen und die Bauern jodeln erst beim Hamgehen :-)

Und bei den internationalen Bewerben tja da wird sich dann wirklich zeigen was los ist ... Ich freu mich schon sehr auf die Spiele und hoffe doch daß sich unser österr. Football zumindest gut halten kann und nicht mit Pauken und Trompeten untergeht.

amadeus hat gesagt…

sorry wollt nicht 2mal posten

Anonym hat gesagt…

also ich habe sports illustrated und espn magazin abboniert, und das schon seit 4 jahren, zeig mir bitte mal in den letzten 260 hefte wo was über fussball steht das mehr als 5 zeilen sind, danke dir.

als sich das team usa für deutschland qualifizierte war das gerade mal ein kleines bild mit 3 zeilen wert. also ich weiss echt net was du da quasselst.
zudem bauen die neue stadien weil sie die grossen nicht mal zu ein viertel füllen können.
schau dir mal ein metro stars game an, giants stadium und da sind gerade mal 6000 nasen da.
so genug über rundleder gekicke geschrieben.