Sonntag, April 02, 2006

Nicht nur Kärnten ist ein Wahnsinn

Gladiators glänzen erneut in Wien

Martin Bauer
Überragend! Gladiators RB Martin Bauer als Marathon Mann im Prater.
Foto: Michael Nemeskal
„Hört mit der Kärnten Connection auf, denn wir sind ein Team!“, so sprachen viele Spieler der ASVÖ Gladiators, nachdem wir den drei Kärntnern im Team der Burgenländer den Erfolg gegen die Vikings II im Pre Season Game die Verantwortung übertragen hatten. Als wollten sie es allen Zweiflern zu Fleiß machen, traten sie in ihrem ersten regulären Saisonspiel gegen die Mitfavoriten Vienna Knights nicht mit langen Pässen ála Carinthia auf, sondern überraschender Weise (auch für den Gegner) mit einem Laufspiel Made in Burgenland. Jenes hatte neben Kraft auch Verstand, auch Originalität und am Ende vollen Erfolg. Die Glads sind in der jungen Saison das Team der Stunde, ihr Headcoach Bill Moore mutiert vom Hobbytrainer zum Überflieger. Und das völlig zu Recht.

Zur Fotogalerie
Interview Video (~10 min)
mit Martin Bauer (RB GLA), den Headcoaches Bill Moore und Matthias Weinbeger, QB Bernhard Kamber und Präsident Gerhard Michael Uhrovcsik, sowie dem Kampf Schwarze Ritter vs diebische Schotten.

Eine enge Sache sollte es werden. Im Vorjahr schlugen die Knights die Gladiators in einem zähen Match am Ende klar mit 20:0. Heuer, unter völlig anderen Vorraussetzungen, sollte die Partie spannend werden, denn beide Mannschaften hatten sich im Laufe der letzten 6 Monate mit ehemaligen AFL Spielern verstärkt. Zusätzlich putzten die Knights in der Vorbereitung die Rangers, die Gladiators schlugen gar das zweite Team des regierenden Europameisters. Die Spannung war vorprogrammiert und obwohl die rund 300 Besucher ein gutes Footballmatch serviert bekamen, war von Anfang an klar wer hier der Dirigent ist und wer die zweite Geige zu spielen hat. Die Gladiators, in der Form ihres Bestehens, überragend auf beiden Seiten der Line, gerieten kein einziges Mal in Rückstand, dafür in einen Spielrausch und zeigten Drittligafootball der Extraklasse. Ein Schmankerl für Kenner, eine Attraktion für Zufallsgäste und eines der besten Footballspiele der untersten Liga aller Zeiten, zwischen zwei Teams, die es beide drauf hätten in der Division I gut auszusehen. Ein Schwärmen, ein Lanzenbruch und ein Halleluja auf die Ritter und Gladiatoren dieser Zeit.

Die Gäste starteten mit der Offense. Glads QB Bernhard Kamber rushte für einige Yards, doch ansonsten bleibt der Downmarker noch statisch. Auch auf der anderen Seite tat sich noch recht wenig. RB Thomas El Badramani machte zwar einige Yards und dabei stets gute Figur bei drei Saltos (5.9 5.9 5.8), aber mehr war nicht drinnen. Dann der erste Paß von Kamber. 32 Yards durch die Luft reichten aus um im nächsten Spielzug RB Martin Bauer bereits in die Endzone gehen zu lassen. Der Burgenländer durchbrach einige Tackles (das sollte noch mehrmals passieren) und rushte zum ersten Touchdown des Spiels. 0:7 (PAT good). Wieder waren die Gastgeber am Zug. Der Lauf war ihr Weg. Stefan Eyo und Roman Gezer konnten einigen Raum gewinnen, aber im ersten Viertel sollte nichts Zählbares dabei rauskommen. Eyo mußte frühzeitig Spiel und Feld verlassen (Kreislauf).

Im zweiten Viertel begingen die Knights einen kapitalen Fehler. Bei 4th & 15 spielten sie den Versuch aus und scheiterten. Die Gladiators dadurch an der eigenen 35 Yard Linie in Ballbesitz. Es folgte ein Blitzschlag. Wieder bekam RB Martin Bauer den Ball, er durchbrach (wieder) Tackles und läuft insgesamt 65 Yards zum 0:14 (PAT good) für die Gäste. Der nächste Touchdown ging zu gut 50% wieder auf die Kappe der Gladiators. 3 Spielzüge – 3 Personal Fouls der Gäste – 45 Yards Strafe, welche die Wiener in die Red Zone der brachten. Thomas El Badramani trägt den Ball vermeintlich in die Endzone, die Refs legen den Ball (Spot) aber an die 1 Yard Linie. Roman Gezer (Rush) brachte seine Ritter im zweiten Versuch aber auf das Scoreboard. Den PAT konnten die Gladiators aber vereiteln (Kick blocked) – 6:14. Vor der Halbzeit ließ der Gladiators QB noch einmal seine Klasse aufblitzen. Schwer unter Druck läuft der noch immer sehr „bullig“ wirkende Kärntner an die rechte Sideline, bringt kurz bevor er ins Out geht aber noch einen 25 Yard Paß an. Kopfschütteln bei der Knights D, Kopfnicken bei der Glads O, die trotz dieses Spielzugs in Folge 4 & aus gingen, gemeinsam mit den Sportkameraden der Ritter auch in die Halbzeit des Spiels.

Nach Wiederbeginn legten die Wiener ihr Glück weiterhin in die Hände ihrer Runningbacks. Roman Gezer holte ein First Down, aber so richtig in Schwung sollte das Laufspiel der Schwarzen nimmer kommen. Im Gegensatz zu dem der Gäste. Wenn Kamber der Ronaldo der Gladiators ist, dann ist Martin Bauer der kleine Tomlinson der ebenso „kleinen“ Division II in Österreich. Immer wieder weicht er Tackles aus oder durchbricht sie. Bezeichnend für sein ganzes Spiel: Nach einem Snap wurde er 5 Yards hinter der LOS von zwei Knights Linebackern in die Zange genommen. Er brach beide Tackles und statt 5 Yards Raumverlust gewann er 5. Bauer ist nicht nur athletisch, sondern auch robust & schnell. Ein Starter in jedem Division I Team, eventuell sogar eine Mann für das Nationalteam? Denn auch dort scoutete der Nationalteamtrainer Bernhard Binstorfer, der seinem Versprechen, sich möglichst viele Spieler und Spieler heuer persönlich anzuschauen, mehr als nur nachkommt. Binstorfer sieht man derzeit auf fast allen Plätzen. Zurück zum Match, wo weiter Bauer Time war. Unterbrochen wurde der Runningback von einem Trickspielzug. Kamber täuschte einen Paß an, übergab den Ball aber an Manuel Houtz, dieser hatte in die Gegenrichtung freie Bahn und (frei nach Doc Schneider) schleuderte den Ball 35 Yards weit zu WR Rene Muhr. Martin Bauer glitt wie ein glühendes Messer durch Butter zum nächsten First Down. Danach aber nur vermeintlich zum nächsten Touchdown. Der nächste Trickspielzug brachte die Rüstung der Ritter endgültig zum Bersten. Bauer geht durch die Mitte, die schwarze Horde heftete sich an seine Fersen, Schultern und Hüften, aber sie konnten ihn nicht stoppen. Er ging in die Endzone, hatte aber den Ball nicht. Diesen trug mit den Händen am Rücken QB Bernhard Kamber in die Endzone. Keiner hat’s gesehen, Kamber ließ sich in der Endzone die Schuhe von seinen Mitspielern putzen. 6:21 (PAT good) – das Spiel war Ende des dritten Viertels entschieden.

Denn auch im letzten Abschnitt fanden die Wiener kein Rezept gegen die Burgenländer. Sie gehen 4 & out. Nach einem Paß von Kamber auf Houtz setzte es, wie schon gegen die Vikings, einen Frust Late Hit. Stefan Lenz knallte dem QB, der sich bereits umgedreht hatte, mit dem Helm in den Rücken. Das gab nicht nur ein Unsportsmenlike Conduct und 15 Yards Strafe, sondern Lenz wurde von Head Referee Müller dafür duschen geschickt. Ebenso wie Harald Matejovsky, dessen Ausschlußgrund davor schon eher im verbalen Bereich lag. Beide Spieler dürfen aber im nächsten Match (wieder vs Gladiators) spielen. Die Schiedsrichter schrieben keinen Bericht, sondern beließen es bei den zwei Rejections, Kopfwäsche inklusive. Kamber blieb wieder mal die Luft weg und mußte raus. Bill Moore nutzte die Gelegenheit und brachte einige Backups ins Spiel. Er mußte die Starter nicht mehr von der Bank holen. RB Bernd Oswald (rush) erzielte den letzten Touchdown der Partie zum Endstand von 6:28.

Fazit
Ein sehenswertes Footballspiel mit einem eindeutigen Sieger. Die Gladiators waren in allen Belangen den Gastgebern eine Nasenlänge voraus. War es gegen die Vikings noch die Kärnten Connection, gingen gegen das andere Wiener Team 3 der 4 Touchdowns auf die Kappe von echten Burgenländern. Mit 4 Rushing TDs hat zudem kaum jemand gerechnet. Headcoach Bill Moore fiel nach dem Spiel ein Stein von Herzen. Nach der geglückten Generalprobe war auch die Uraufführung ein voller Erfolg, auch wenn die Hauptdarsteller ihre Rollen tauschten. Enttäuschung auf Seiten der Wiener, die sich natürlich mehr ausgerechnet hatten, aber die Neiderlage ritterlich zur Kenntnis nahmen. „Die waren heute einfach besser. In 2 Wochen sehen wir uns wieder.“, so Headcoach Matthias Weinberger.

Wer soll die Gladiators heuer stoppen, wenn nicht die Knights? Antwort: Niemand. In 14 Tagen findet das Retourmatch in Rudersdorf statt. Sollten auch dort die Gladiators die Oberhand behalten, kann man dann schon leise an eine perfect season denken. Wobei ihr Headcoach vorsichtig ist. Man gehe von Match zu Match, bereite sich auf jeden Gegner genauestens vor und man werde nicht den Fehler begehen ein vermeintlich schwächeres Team zu unterschätzen. Sollte aus dem Trio Rams, Stallions und Thunder nur eines in der Lage sein diese Gladiatoren zu besiegen, wäre das aber eine veritable Überraschung. Nach dem Match ging es für die Glads ab zur After Game Party ins Mamma Mia (Fürstenfeld). Es war der erste Sieg des Teams an einem Samstag und damit die ersten Gelegenheit die Korken ein wenig länger knallen zu lassen. Die Knights trafen sich in einer Wiener Innenstadt Bar und hatten auch etwas zu feiern. Nämlich den Geburtstag von Richard Ehrenberger.

Der Gameday
Hatte zwei Gesichter. Die Knights Organisation war sichtlich bemüht ein gutes Programm zu bieten. Einige spielten dabei aber nicht mit. Positiv auf jeden Fall der Zuschauerzulauf. Viele Spieler und Fans der Vikings. Gemma Ex-Spieler schauen. Es gab Verkaufsstände mit NFL Merchandising und Football Equipment. Man nähert sich in Sachen Einlauf der Teams, Cheerleader und Inszenierung des Events den großen Teams an. Zur Halbzeit eine Show der Pee Wees und ein Kampf Schotten vs Ritter (Video folgt Montag) um den Spielball, den die Ritter im Gegensatz zum Match gewannen. Unterhaltsam das. Ein Stromausfall brachte zwar die Friteuse zum Erkalten, leider lief aber das Mikro des Platzsprecher weiter, der kaum einen Spielzug richtig zu Deuten wußte und so ein einsamen Rekord an Falschmeldungen durch die Boxen jagte. Auch das war teilweise unfreiwillig komisch. Weniger witzig der Caterer TGI Fridays. Obwohl man durch den lahmgelegten Fritter keine Pommes mehr brutzeln konnte, verlangte man für einen Burger unheimliche 5 Euro. Das ist für 19 dag Faschiertes plus Laberl nicht nur frech, sondern obendrein noch ziemlich eingebildet. Dadurch gab es einige Burgerverweigerer, darunter auch Vikings RB Axel Schwarz, der für das Sideline Bild des Tages sorgte. Auf einem Bankerl am Spielfeldrand sitzend, schmauste der Deutsche Spaghetti aus der Tupper Ware. Hinter ihm stand sein Präsident Karl Wurm, der solche Unsitten auf der Hohen Warte gerade abgeschafft hat. „Der braucht seine Kohlenhydrate für morgen!“ Na sicher doch. In Summe war der Gameday der Knights aber schwer in Ordnung. Das TGI Fridays wird sich seine Preise überlegen und dem Platzsprecher kann sicher jemand die Football Grundregeln erklären. Dann wird alles super.

ASVÖ Gladiators @ Vienna Knights 28:6 (7:0/7:6/7:0/7:0)
01.04.2006, Kick Off: 18:00h, KSV Platz, Wien
Referees: Müller / Tod / Fritz / Zemsauer E. / Steiner

Football-Austria.com Spielbewertung
Spielniveau:
Ambiente:
Unterhaltungswert:
Hot Dog Test: Verweigert

Football-Austria.com MVP:
Martin Bauer
(Gladiators)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Das Rückspiel findet nicht in 2 Wochen sondern in 3 Wochen statt!

Anonym hat gesagt…

Gratulation an die Gladiators! Sehr guter Gameplan, sehr gute Leistung der Abwehr.

Knights warum nicht mal Passing Plays ansagen?

Anonym hat gesagt…

gute besserung, an den verletzen nights spieler!

gladiator

Anonym hat gesagt…

wiso wurde der Hot Dog Test verweigert?

Anonym hat gesagt…

Hallo Leute!

Ein tolles spiel war das gestern!
Es gab zwar kleine ausrutscher aber es verlief alles gut und fair!

Gratulation an die Glads.!
Sie haben einen guten und sauberen Football gespielt!
Das rückspiel in 3 Wochen wird sicherlich auch spannend werden, und wir werden es euch sicherlich schwerer machen als gestern!

Freu mich schon auf das spiel am 23.4!

grezzz....
#49 Knights

Anonym hat gesagt…

vielleicht sogar mit einem oder zwei Pässen?

Anonym hat gesagt…

Ein sauberes spiel wird auch von den knights spielern erwartet ...
war beim match und habe seitens der knights sehr viele "versteckte" fouls gesehen bzw. kleine bevorzugen seitens der schiris ...

ein wiener

Anonym hat gesagt…

Sehr viele versteckte fouls?

Ich schreibe hier nicht oft rein, aber diesmal interessiert es mich einfach.
Ich bin an der Knights-sideline gestanden und habe eigentlich keine "versteckten" fouls gesehen.

Ich würde mich freuen, wenn mich mein Vorposter diesbezüglich aufklären würde. Immerhin soll sowas ja nicht nocheinmal vorkommen!

mfg
Wladi Lewin

Anonym hat gesagt…

Nun ja der Hit am Kamber war zwar nicht versteckt aber dafür umso "fauler"!
Ob sowas notwendig ist sollte sich der Hc der Knights überlegen denn durch diese Aktion wurde ein so halbwegs sauberes Spiel unnötig agressiv!Was ja dann auch den zweiten Ausschluß der Knights zur Folge hatte.

Anonym hat gesagt…

Nun, wegen diesem wirklich schweren und sehr unsportlichen foul wurde unser Spieler ausgeschlossen (was mich betrifft, völlig zurecht).

Aber immerhin habe ich was von versteckten Fouls und Bevorzugungen gelesen.

Vielleicht solltest du zuerst nachdenken und dann Behauptungen in den Raum stellen und somit andere in den Dreck ziehen. Und wenn du soetwas schon mal machst, dann schreib bitte auch deinen Namen dazu.

Vielen Dank

mfg
Wladi Lewin

Anonym hat gesagt…

Habe nichts von versteckten Fouls gesagt oder Bevorzugung , denn dies war absolut nicht der Fall.

Ich meinte nur das es die Aufgabe des Hc´s ist auch bei einer drohenden Niederlage sein Team unter Kontrolle zu halten.

Das einzige Kuriosum war das die Refs die Bälle ständig vertauscht haben.

Anonym hat gesagt…

ich finde es war ein faires Spiel und die Auschlüsse waren berechtigt. Diese Serie von 3 Personal Fouls in Folge hätte man auch anders Handhaben können denk ich

Anonym hat gesagt…

@
ich finde es war ein faires Spiel und die Auschlüsse waren berechtigt. Diese Serie von 3 Personal Fouls in Folge hätte man auch anders Handhaben können denk ich
# geschrieben von Anonymous : 02 April, 2006 21:08
----

wie?

Anonym hat gesagt…

Gespräche führen mit den Spielern anstatt Flag werfen! Ist wie bei politischen Problemen. Zuerst die Kommunikation suchen dann wenns nichts hilft die Strafe machen.

Anonym hat gesagt…

spielst du football oder hast es schon jemals gespielt? @ vorposter

Anonym hat gesagt…

@ hr fishfinger

kommt noch eine bildergallerie?

mfg

Anonym hat gesagt…

Also das mit dem Hc und spieler unter kontrolle halten!
Der HC kann ja nicht viel machen wenn auf einmal die Emotionen mit einem spieler durchgehen!
Das einzige was er dann machen kann, ist mit den spielern zu reden ihn darauf hinzuweisen das sowas nicht passieren darf!
Spieler sind ja keine Roboter!
Das müsst ihr auch verstehen. Das es nicht richtig war, werden die spieler selber wissen. Ich finde es gibt auch keinen grund sich darüber jetzt aufzuregen! Sind wir einfach froh das keiner wirklich verletzt wurde und FERTIG!!!

ein Knights Fan

Anonym hat gesagt…

die nights haben auch gut gespielt nur brauchen sie auch einen qb der auch werfen kann. wenn er geworfen hat (ich glaub so 2x) dann hat er einen roll out gmacht und er kann im lauf nicht werfen dass hat man gesehen aber sehr gute gladiators leistung

Anonym hat gesagt…

4pässe der knights
1complete
1fast intercepted ...

Anonym hat gesagt…

was ist eigentlich dem knights spieler passiert, der abtransportiert wurde...is der wieder ok?

Anonym hat gesagt…

Also doch recht gehabt +15

HAHHA

Anonym hat gesagt…

Die Saison ist noch lange!!!

Anonym hat gesagt…

An dem Spielwitz ist Moor sicher nicht schuld sondern alleine B.Kamber!!
Denn die letzten 2 Jahre hat man solche Sachen im Burgenland nur im TV gesehen!!
Also gebührt ihm die ganze EHRE!!
Gratulation, aus einem Loserteam ein Winnerteam gemacht!!
Wie lange bleibt er in der Pusta,schade er gehört mindestens in die Div I!
(aber nicht sagen nächstes Jahr spielen wir eh Div I !)

Anonym hat gesagt…

Kommen eigentlich auch Fotos online?

glads99 hat gesagt…

Zum Vorposter ...

Wieder einmal ein Anonymer, ich reg mich schon nicht mehr auf.

Ich habe jetzt das 6. Jahr die Ehre mit Coach Moore zu spielen und zu trainieren. Ich von meiner Seite kann nur subjektiv in den Raum stellen, dass er ein sehr gute und kompetenter Coach ist. Die Zahlen und Erfolge sprechen aber dann doch eine recht klare Sprache für Ihn:

Einstieg der Galdiators in die Division II. Kein einziges Spiel gewonnen bis dahin. Im Winter hat Coach Moore seine Arbeit bei den Gladiators begonnen, und siehe da, Finaleinzug im folgenden Jahr. Ohne Herrn Kamber.

Ich gebe dem Vorposter schon recht. Kein Coach der Welt wird es schaffen, aus 15 Eiskunstläufern und 11 Schachmeistern ein Top-Footballteam zu formen. Dazu braucht es sehr gute, erfahrene Spieler und auch junge, "hungrige" Spieler. Herr Kamber ist, wie bekannt, ersteres und trägt sicher mit einem satten Prozensatz zum heurigen Erfolg bei. Division I, Division II, ist doch egal, oder. Und wie man gesehen hat in der Preseason ist der Unterschied doch gar nicht so groß, oder?

Anyway, immer zuerst denken, dann schreiben, dann würden halbwegst beleuchtete Leute weniger Mist lesen müssen um an gewünschte Informationen zu kommen ...

Glads #99

Anonym hat gesagt…

Es freut mich zwar das mir hier wieder die Ehre zu kommt, aber ich muß leider ablehnen.
Der Coach sagt teilweise die Spielzüge an und das auch sehr gut durchdacht.
Ich helfe ihm nur dabei seinen Plan zu verwirklichen.
Nicht nur ich alleine sondern das gesamte Team!

LG
Glads #13

Anonym hat gesagt…

Du hast Recht, bis auf "... Division I, Division II, ist doch egal, oder. Und wie man gesehen hat in der Preseason ist der Unterschied doch gar nicht so groß, oder". Das trifft auf die Gladiators und die Knights vielleicht zu, eventuell auch auf die Thunder (erst aber mal ein Spiel von ihnen sehn), jedoch vergiss nicht daß es auch einige ganz neue Teams in der DivisionII gibt. Ich denke da ist der Unterschied schon größer

Anonym hat gesagt…

mr. eyo ist auch nicht mehr der,der er mal war.......

Anonym hat gesagt…

Eyo nicht mehr der der er einmal war ? Denk ich nicht, die Klappe hat er schon vor 10 Jahren dauernd offen gehabt :-).

Hoffe aber dennoch ihn bald wieder zu sehen, wär schade.

Anonym hat gesagt…

eyo kann unfassbare hits austeilen
der kommt sicher wieder

Anonym hat gesagt…

Mich würde echt interessieren was die ganzen Moore- und Kamber Kritiker jetzt zum sagen haben?
Über die zwei wurde soviel gelästert und sich das Maul zerissen und jetzt?
Go Glads!

Anonym hat gesagt…

nach ihrem sieg waren die Gladiatoren auch für die Knights Favoriten. der ganze Trashtalk wurde von aussen in dieses Forum getragen, di knights erkennen die stärke der Glatiators neidlos an und setzen alles darann im nächsten spiel es besser zu machen, lieber ein gutes spiel verlieren als ein schlechtes zu gewinnen

auf eine spannende meisterschaft

Anonym hat gesagt…

Sorry ich meinte nach ihrem Sieg gegen die VikingsII
sorry about that sonst ergibt es ja keinen sinn

Anonym hat gesagt…

ich hoff auf eine spannende saison. hoffe auch dass die neuen teams den gladitoren und rittern standhalten können und nicht vernichtet werden.