Freitag, Dezember 16, 2005

Eine wahre Geschichte

Wie Wurm mit dem Footballvirus angesteckt wurde...

Weihnachtsmann
Karl Wurm anno 1992.
Damals noch mit Vollbart.
Foto: picsbox.com
Kaum haben wir unsere „Schreib uns deine Weihnachtsgeschichte“ Aktion ins Leben gerufen, schon trudeln die ersten Beiträge ein. Einer der uns ganz besonders bewegt, sozusagen den Tränen Nahe gebracht hat, ist jene von Michael Holub wie er den Karl Wurm dazu gebracht hat Präsident der Vikings zu werden. Es ist so schön… Lesen Sie es selbst!

Ja, so wars....

18 Jahre ist es nun her, als mich mein lieber Freund Christian Pospisil auf ein Inserat in der Zeitschrift „Wiener“ aufmerksam gemacht hat. „Neuer Football Verein in Gründung“ stand damals, kurz und bündig, darin zu lesen. Ich habe noch lebhaft in Erinnerung, wie ich in meinem neuen Eduscho-Trainingsanzug unzählige Kilometer beim Training auf der Jesuitenwiese und der Hauptallee zurückgelegt habe, ohne überhaupt einen Football, geschweige denn, eine Footballausrüstung zu Gesicht zu bekommen. Erst viel später habe ich erfahren, daß wir ein Ableger der Vienna Vikings waren und uns „Huskies“ nannten. Man erzählte mir, daß die zeitgleich gegründeten „Ducks“, ebenfalls ein Ableger der Vikings, die proletarische Fraktion und die „Huskies“ die intellektuelle Fraktion waren. „Na bin i froh....“

Es war nur eine Frage der Zeit als ich ein Spiel der Vikings, die damals schon großes Ansehen genossen haben, gegen die „Klagenfurt Jets“, gesehen habe. Groß und mächtig spielten sie auf, die „Wiener Wikinger“, ohne den Gästen auch nur den Funken einer Chance zu lassen. Am nächsten Tag war in der Zeitung zu lesen: „Vikings zu hart! Gegner abgetreten....“! Das war der Tag, der mein Football Leben maßgeblich beeinflußte.

Kurz darauf fusionierten sich Vikings und Huskies. Zwei Jahre später schloß man ein Bündnis mit dem zweiten Wiener Großverein, den „Ramblocks“. Dadurch kamen die Vikings endlich zu ihrem eigenen Trainingsplatz, der Schmelz. Erzählt man heute dem Nachwuchs, daß wir im Donaupark -Papstwiese ohne Kabinen und Duschen trainiert haben, erntet man nur ein lapidares: „Na selber schuld...“.

In den darauffolgenden Jahren waren die sportlichen Erfolge, mit Ausnahme der Vizemeistertitel `88 und `91, eher bescheiden. Allerdings änderten die Vikings ihr Erscheinungsbild und spielten von nun an in den Teamfarben der Minnesota Vikings. Die erste spielfähige Jugendmannschaft wurde ins Leben gerufen und erstmals wurden amerikanische Legionäre verpflichtet, mit deren Hilfe wir den Meistertitel nach Wien holen wollten. Mit den Vikings-II schickten wir eine zweite Kampfmannschaft ins Rennen, die in der 2. Division Erfahrung sammeln sollte. Nicht zu vergessen, dass die Vikings zu diesem Zeitpunkt mit einem Jahresbudget von 100.000,- (Schilling wohl gemerkt) locker über die Runden kamen.

Bis eines Tages ein gewisser Karl Wurm die Vikings als Security für die Premiere des ersten Batman-Kinofilmes engagierte. Ich war von der Idee besessen, diesen charismatischen und wortgewandten Mann für Football zu begeistern und ihn letztendlich ins Management der Vikings zu holen. Generalstabsmäßig angelegt, erhielt er einige Saisonen lang Einladungen zu den Spielen und gelegentlich sogar Ansichtskarten aus fernen Ländern. Im Herbst 1992 war es endlich so weit, die Vienna Vikings hatten ein neues Oberhaupt – Präsident Karl Wurm (PKW)!

Gleich im ersten Amtsjahr, vermutlich als Einstandsgeschenk, ermöglichte PKW den Wikingern die Heimspiele im Stadion Hohe, besser gesagt, Heilige Warte durchzuführen. Abschließend möchte ich noch auf ein Ereignis eingehen das alle Beteiligten den Atem anhalten ließ. Die Vikings zogen es damals vor, Spieler aus der zweiten Herrenmannschaft, den Vikings-II, anstatt aus der Jugendmannschaft zu rekrutieren und vernachlässigte dadurch ihre Jugendarbeit. Nicht nur, daß wir eine saftige Pönale zu zahlen hatten, wurde obendrein noch darüber abgestimmt die Vikings in die 2. Division absteigen zu lassen. Zwei Dinge werde ich nie vergessen. Zum Einen die Verbandssitzung 1993, wo uns mit Bauchweh der Abstieg erspart blieb und zum Anderen der Ausspruch von Karl Wurm: „Wir werden es Allen zeigen...!“

Dank und Anerkennung an die vielen Mitstreiter, die schon immer an American Football und die VIKINGS geglaubt haben.

Michael Holub
Vize Präsident
Chrysler Vikings

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

... und was war nun so toll an dieser Geschichte?

Anonym hat gesagt…

und was hat das mit weihnachten zu tun????

Anonym hat gesagt…

...und könnt ihr Arschgesichter immer nur maulen???

Anonym hat gesagt…

des timmt was hat des mit weinachten zu tun?

aber von den VIKINGS wird ja alles erzählt. die anderen vereine sind eh net wichtig. gehen eh jeden am arsch vorbei. wer braucht schon giants, raiders oder black lions wenn man die VIKINGS hat. mann des nervt das dauernd nur von den vikings berichtet wird. ich möcht auch mal was von anderen vereinen hören nicht nur von den vikings.

und die geschichte is total scheisse.

ich versteh auch das grad net so viel los in österreich was football betrifft aber es wäre besser übern winter jetzt von den NFL zu berichten als solchen schwachsinn da rein zu schreiben.
glaub das mehrere so denken wie ich.

have a nice day....

Anonym hat gesagt…

...dann schreib doch was von einem anderen Verein! Wenn Du geistiges U-Boot es überrissen hättest berichtet hier nicht FA.com über die Vikings sondern veröffentlicht G'schichtln die ANDERE geschrieben haben. wie dem Aufruf im Artikel davor zu entnehmen gewesen wäre! Oiso... setz' di nieder un schreib was z'samm... Aber die G'schicht wird ja dann sicher auch total scheisse!

Anonym hat gesagt…

Lieba herr eifersüchtig! Dann sollen doch die raiders und die black lions und die giants mal so tolle erfolge haben dann schreiben die auch was über die. Also reiss dein maul net imma so weit auf irgendwann tuts da no leid du tschoban.

Anonym hat gesagt…

Und ich wünsche unserer Footballfamilie ebenfalls schöne besinnliche Feiertage.

Euer
Blue Devil

Anonym hat gesagt…

Die Blogkommentare täglich hier, sind ja besser als jeder Kinofilm. :D

Anonym hat gesagt…

Lieba herr eifersüchtig! Dann sollen doch die raiders und die black lions und die giants mal so tolle erfolge haben dann schreiben die auch was über die. Also reiss dein maul net imma so weit auf irgendwann tuts da no leid du tschoban.

na bumm du sauprolet... hast noch ein paar fußballsprüche auf lager?

Anonym hat gesagt…

WAAAAAAAAALTER ?!?!?!?!?!?!?

Bitte lass Einträge mit Beschimpfungen, etc. nicht zu und lösche sie. Aussserdem sollte doch das Forum dazu da sein um zu diskutieren. Ich finde es echt schade für was Du Deine tolle Seite hergibst. Wenn das so weiter geht wirst Du viele Leser bald nicht mehr haben.

BITTE und DANKE

Anonym hat gesagt…

Der Herr Fishfinger ist ein Verfechter der Meinungsfreiheit, also wird er alle kotzen lassen wie sie wollen und ausserdem hätt er sicher nicht die Zeit als Moderator zu fungieren.....

Und gegen eine nicht-anonymisierte Variante hat er sich schon mehrfach ausgesprochen.

Also wird wohl alles so bleiben wie es ist und wir können alle mitlesen das Footballspieler und -fans genau so dumm und und tief sind und von irrationaler Respektlosigkeit gegenüber anderen (Teams) getrieben sind wie in einem Sport dessen Name hier nicht mal erwähnenswert ist.....

Schade, aber ist halt so (und wurde eigentlich durch diese page mit der postingmöglichkeit eigentlich erst so richtig klar....)

der sich einen wolf tanzt hat gesagt…

also was sich seit geraumer zeit hier bei den kommentaren abspielt ist eher erschütternd denn belustigend. und damit meine ich nicht nur die kommentare zu diesem artikel.
ich schaue ab und zu vorbei und bin immer sehr erheitert über den schreibstil von walter. wenn man dann jedoch beginnt die kommentare zu lesen wird es mehr als peinlich.
so wird eine wirklich tolle plattform sukzessive verunglimpft.

du solltest wirklich gelegentlich einschreiten, walter.

zum artikel: was sollte das werden? ein kurzer abriss zur geschichte der vikings? weder lustig noch interessant noch...

ich verstehe die intention dieses artikels nicht.
das motto lautet doch "schicken sie uns ihre weihnachtsgeschichten" aber nicht "schreiben sie irgend ein belangloses zeug weil ihnen vielleicht fad ist"

ich hoffe solche artikel bleiben eine ausnahme.

wolf

winjester hat gesagt…

Haargenau, wie kann er nur???

Anonym hat gesagt…

Diese Geschichte gehört nicht wirklich in die Sparte "tolle Weihnachtsgeschichte die ich meinen kleinen vorm Christbaum vorlese" aber ich finde es trotzdem sehr interessant wie die Vereine alle angefangen haben. Vielleicht könnte man ja ein Football-Geschichte-Buch draus machen, aber meine Deutschlehererin würde sagen: "themenverfehlung-Fünf-setzen!"

fritz hat gesagt…

also ich hab ja gerad mit leidenschaft das buch von stefan herdey "twenty and first" und bin begeistert von den alten geschichten, zumal ich selber anfang der 90er für kurze Zeit Football gespielt habe - und genauso lustig finde ich es alte geschichten über die vikings zu lesen - ich fänd es überhaupt fein wenn es diese geschichten von allen vereinen geben würde - vielleicht als eigene serie auf fa.com? und die die sich drüber aufregen dass hier eine vikings-geschichte steht können damit anfangen weitere geschichte einzuschicken oder zumindest welche zu posten
eine geschichten- und geschichterl-sammlung marke wiki slime und paiper...

Anonym hat gesagt…

Die anonyme posting-Möglichkeit hat doch lediglich einen Sinn: Die Leser-Zahlen von fa.com künstlich in die Höhe treiben. Und es funktioniert hervoragend.

Anonym hat gesagt…

sollte sich noch jemand über eine Vikings-Geschichte aufregen, dann soll er doch einfach dem FF (vulgo W.R.) einen Sportjournalisten-Award zukommen lassen - dann wird sicherlich auch über ihn geschrieben.

Anonym hat gesagt…

Ohje, da ist einer frustriert das er nicht das Thema ist. Wer bist den Wuzzi Buzzi?

Anonym hat gesagt…

Da hat es einer immer noch nicht kapiert, daß das eingeschickte Artikel sind. Hauptsache mitreden.

Anonym hat gesagt…

liebe leute, bis vor kurzem dachte ich mir football sei ein sammelbecken für ein wenig gebildetere mitmenschen. leider wurde mir in der letzten zeit klar, dass es im af genau wie auch in anderen sportarten ziemlich viele geistige nichtschwimmer und haubentaucher gibt. schade!!

Anonym hat gesagt…

liebe leute, bis vor kurzem dachte ich mir football sei ein sammelbecken für ein wenig gebildetere mitmenschen.

Bis vor kurzem durfte die geistige Elite auch noch alleine auf der Tribüne bei einem "gedigenen" Matcherl den kleinen Braunen oder ihr Cola Light schlürfen. Vielleicht doch wieder Golf?