Donnerstag, Januar 05, 2006

Alles Akademiker?

“Football Universität“ in Braunschweig

Lions Acadmey
Braunschweig Lions "studieren" Football.
Die GFL Champions Braunschweig Lions, Gegner der Swarco Raiders Tirol in der EFL, schicken junge Talente auf eine hauseigene „Universität“. Die Deutschen haben eine Lions Academy gegründet in welcher sie (potentielle) Nachwuchsspieler fördern wollen. Die 6-12 Monate lange Ausbildung besteht programmgemäß aus Kraft-, Lauf- sowie Individual- und Teamtraining. Eingeladen zum mitmachen sind alle jungen Talente im- und auch außerhalb des Vereins.

Alle Teilnehmer der Akademie sind automatisch Mitglieder und vollwertige Spieler der Braunschweig Lions und damit laut Verein bei Trainings- und Spielveranstaltungen über den Verein versichert. Sie können nicht nur alle Trainingseinrichtung des Vereins nutzen, sondern werden zudem auch medizinisch betreut.

Dazu Organisator Markus Gahn (Braunschweig Lions):
"Junge Nachwuchstalente, die wirklich auf dem höchsten Level Football in Deutschland spielen wollen, sind unter dem Dach der Lions Academy am besten aufgehoben und wir sind uns sicher, daß diese Einrichtung ein Erfolg wird."

Ob diese Idee der Namensgebung einer solchen Einrichtung aus den Staaten, wo ja so manches Akademie heißt, was eine Sprossenwand und zwei Fenster besitzt, zukünftig auch in Österreich Nachahmer finden wird, ist schwer zu sagen. Ein Trainingsprogramm oder Schnupperjahr Akademie zu nennen hat den Vorteil, daß es sich enorm gut anhört, auch vor allem für die jungen Teilnehmer, wird sich aber auch an seinem tollen Namen am Ende auch messen lassen müssen. Was haben wir alles gelernt?

So findet man auf der Webseite der Akademie unter den Punkt Partner auch ein Braunschweiger Gymnasium, woran man den mittel- bis langfristigen Zweck einer solchen Institution erkennen kann. Rein in die Schulen, bzw. eine Schule für Football soll her.

In Österreich gibt es zahlreiche schulische Institutionen, welche den Sport fördern. Die Ski Gymnasien in Stams oder Schladming, so wie BLZs verstreut über das ganze Bundesgebiet, konzentrieren sich jedoch hauptsächlich auf den alpinen Bereich und Fußball. Andere Ballsportarten, wie z.B. Handball, Volleyball oder Basketball, stehen vereinzelt im sportiven Mittelpunkt des Lehrplans.

Aber auch Football, bzw. Flag-Football ist in Schulen hierzulande bereits seit längerer Zeit ein Thema. Zwei herausragende Beispiele: Die Sporthauptschule Graz Brucknerstrasse, wo Headcoach Bernhard Mandl sein junges Flag Team in den Jahren 2000-2003 nicht nur zu österreichischen Meisterschaft führte, sondern auch zwei Mal die Europameisterschaften gewinnen konnte. Das Gymnasium Wenzgasse, welches seit einiger Zeit von den Vikings unterstützt, löste die Grazer als Meister im Flag Nachwuchs zuletzt ab und verzeichnete ebenfalls internationale Erfolge. Wobei der Gewinn von Meisterschaften sicher nicht im Vordergrund steht - in beiden Schulen wird weiterhin Flag Football als Sportfach angeboten- was wirklich wichtig ist.

In Graz hat man, wie auch in Hohenems, voriges Jahr verstärkt versucht Football in die Schulen zu bringen. Der Nachwuchsleiter der Graz Giants, Nils Hofer, bezeichnet den Status des Projekts als „im Werden begriffen“ und sieht die Sache auf einem guten Weg. Gut möglich, daß auch der Erfolgscoach Bernhard Mandl hier wieder eine Rolle spielen könnte. Die „Rückholaktion“ der Giants, die ihre ehemaligen Größen wieder im Verein eingliedern soll, ist noch am Laufen.

Interessant dazu auch die Tiroler Visionen von Daniel Dieplinger, Manager der Raiders und daher direkter Gruppengegner der Lions im Grunddurchgang. Dieplinger denkt hier einen Schritt weiter.

“Grundsätzlich ist den Braunschweigern zu dieser Akademie zu gratulieren. Eine gute Idee für den Verein und den Football ganz allgemein. Es ist keine Frage, daß wir auch in Österreich zahllose Nachwuchsprogramme haben. Meine Vision einer Akademie in diesem Sinne wäre aber ein komplettes Programm, welches nicht nur den Sport beinhaltet. Man pickt sich die besten Teile des amerikanischen Systems heraus und kombiniert das mit selbigen unseres Schulsystems. Das heißt, daß der Unterricht auf einer Schule stattfindet, wo neben einer guten sportlichen Ausbildung auch eine vernünftige akademische auf Maturaniveau angeboten wird. Vorstellbar wäre hier eine Verknüpfung mehrerer US Sportarten, wie Football, Basketball und Eishockey, zusammen mit einem AHS Lehrplan. Das werden wir nicht in den nächsten 2,3 Jahren schaffen, aber wenn ich einmal meine Pfeife im Schaukelstuhl rauche, würde ich gerne auf so eine Geschichte zurückblicken können.“, so Daniel Dieplinger, dem man sich rauchend in einem Schaukelstuhl so gar nicht vorstellen kann.

Unvermeidlich die Frage nach dem Duell AUT vs GER. Wie sieht Dieplinger die Chancen der Raiders gegen die Lions in der EFL?

“Ihre letzte Begegnung gegen ein österreichisches Team (Anm.: EB Finale 2003 vs Vikings) haben die Lions gewonnen. Zudem sind sie erneut deutscher Meister geworden und damit Favorit gegen uns, denn sie werden sich seit 2003 nicht gerade verschlechtert haben. Ein Team, welches die GFL gewinnt ist ein schwerer Brocken für uns – sicher für jedes österreichische Team. Wir werden unsere Chancen suchen und hoffentlich auch finden wie nutzen. Es gibt ein paar Dinge, welche für uns sprechen. Das erste Match in Braunschweig findet zu einem für deutsche Teams sehr frühen Zeitpunkt statt. Das könnte ein Vorteil für uns sein. Die Entscheidung wird, völlig unabhängig davon wie das Match in Braunschweig ausgeht, erst am Tivoli fallen. Das Team welches dort gewinnt, so meine Meinung, wird eine Runde weiterkommen. Jedenfalls wird es eine spannende Sache und ein Indikator dafür wo wir wirklich stehen. Es freut mich persönlich sehr, daß alle 4 österreichischen Teilnehmer auf deutsche Gegner bereits im Grunddurchgang treffen. Danach werden wir alle wissen wo wir stehen.“

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

wer will sich den dieplinger schon überhaupt vorstellen????

Anonym hat gesagt…

ich find ihn süß! er ist fesch, groß, schlank und schaut weit besser aus wie viele andere mänätscha! ÄTSCH!

Anonym hat gesagt…

naja besser als der Buffum schaun ungefähr 99% der menschheit aus

Anonym hat gesagt…

@ 22:29
bist schon mal neben ihm gestanden??? der geht einem richtigen footballer maximal bis zur schulter und ein gwicht hat er inzwischen wie da norbert ;-)

raider hat gesagt…

lassts n dani in ruh! alle kooan plan von ihm! er is hamma...volle nett und wenn i ma di wiener coaches anschau kann da dani modeln gehn!

Anonym hat gesagt…

gefallen muss er ja eh nur seiner elke...