Donnerstag, Januar 05, 2006

Teufel, Vielfraß, Bär und Tiger

Blue-Devils verpflichten Chicago Bears Linebacker!
Ein Nachweihnachtsmärchen?


Carl Diggs
Carl Diggs als Wolverine.
Demnächst schon ein Teufel.
Foto: University Michigan
Ohio/Illinios/Memphis/Hohenems. Die Spatzen pfeifen es vom hohen Emser Dach. Ein Bär soll demnächst im Teufelsgewand durch die 14.000 Seelen Gemeinde blitzen. Ein Sensationstransfer, wenn auch nicht gänzlich überraschend, wirft seine Schatten voraus. Bei Bears und Linebacker denkt man sofort an einen Namen. Nein, Brian Urlacher wird (noch) nicht nach Hohenems kommen, aber hinter dem NFL Star wurden die Herren aus Hohenems scheinbar fündig. Carl Diggs, 2003 noch Co-Kapitän und einer der Schlüsselspieler der Wolverines (University of Michigan), stand zuletzt in Diensten der Chicago Bears. 2006, so vernimmt man aus gewöhnlich gut informierten Kreisen in Vorarlberg, wird Diggs das Dreß der Cineplexx Blue-Devils tragen.

Es war eigentlich damit zu rechnen. Die Blue-Devils werden im kommenden Jahr wohl mit weit weniger Imports als zuletzt ihr Auslangen finden, dafür aber die Qualitätsschraube ordentlich anziehen. Die obere Latte liegt hier ersichtlich auf NCAA Division I Niveau - NFL Erfahrung bitteschön bevorzugt. Diggs wurde im Dezember 2004 von den Wolverines zu den Bears als Rookie geholt, als sich Brian Urlacher im Trainingscamp eine Verletzung zuzog. Ersetzt wurde er (Urlacher) am Platz von Hunter Hillenmeyer, am Roster durch Diggs ehemaligen College Kollegen Alain Kashama. Diggs nahm Kashamas Platz im Practice Squad ein, sollte danach für ein Jahr in die NFL Europe wechseln. Was nun scheinbar nicht mehr passieren wird.

Was ihr alles wißt!
Offiziell will man in Ems davon noch nichts wissen (wer ist das?), gibt aber zumindest zu, daß wir mit unserer Vermutung vom 10. Dezember, daß man John Petty - ebenfalls ein LB, bzw. D-Liner, von der Grambling University (NCAA Division Iaa) - nach Hohenems holen will, nicht ganz Unrecht hatten. „Gut möglich, daß ich den Namen mittlerweile schon mal gehört habe.“, so Präsident Christoph Piringer, der sich stets schwer Namen merken kann. Zum Vergleich: Auch damals fragte er uns wer denn John Petty ist. Petty wird in Hohenems spielen. Diggs auch. Weitere werden folgen, oder stehen schon ante portas, wie z.B. Memphis Tigers DB Lionel Pieh, der bereits im Vorjahr ein Match (vs Vikings) für die Emser bestritten hat und in diesem überzeugen konnte. Da gäbe es dann auch noch die beiden „herumirrenden“ ehemaligen Falcons Dual Paßports Leroy Brooks und Richmond Appiah. Dieser werden zwar des öfteren in einem Atemzug mit den Raiders genannt, doch dort werden sie vermutlich nie ankommen. Fragt man Christoph Piringer, ob er auch mit diesen in Kontakt steht, sagt jener was? Genau - Wer sind die zwei? Also auch da ist man dran.

Weitere hochkarätige Spieler?
Ganz sicher kann man damit rechnen, daß die Devils weitere Spieler dieser Klasse engagieren werden. Gespannt darf man sein, wer in der Offense das Spiel machen wird. Ob die Starting Jobs auf den Positionen QB und RB bereits vergeben sind, konnten wir nicht in Erfahrung bringen. Es ist aber durchaus möglich, daß das Team der Devils bereits fix steht, oder das demnächst passieren wird und mit dem kompletten Roster bereits jetzt oder spätestens ab Februar trainiert wird. Ein „Überraschungsbsüchli“ wird von Nöten sein um das in Erfahrung zu bringen, denn so recht will man mit der ganzen Sache derzeit nicht rausrücken. Mit gutem Grund.

Die Angst des Favoriten
Eines will man nämlich in Hohenems ganz sicher nicht. Als Favorit für die Austrian Bowl ins Rennen gehen. Das Ziel wird offiziell lauten besser als im Vorjahr abzuschneiden. Das heißt, daß Saisonziel wird Platz 2 heißen. Ziemlich langweilig, denn womöglich auch ein Ziel, welches sich mehre Teams stecken werden. Die Vikings proben heute schon das Understatement (zahlreiche Abgänge) und die Giants werden sich ganz sicher nicht mit der Nummer 4 begnügen wollen. Bleiben die Black Lions, deren Ziel es sein wird mitzuhalten (wie auch immer das gemeint ist) und die Raiders, die als einzige sagen werden „müssen“, daß sie Bowl zurück nach Innsbruck holen wollen. Oder will sie am Ende dann gar keiner haben?

Sieht man sich die Agenda und jüngste Geschichte der Vorarlberger jedoch genauer an, werden sie, nachdem was derzeit alles Zug um Zug bekannt wird, zumindest der Rolle eines Mitfavoriten nicht entkommen können. Die Inthronisierung eines Ganzjahrestrainers (Ron Anzevino), die Rückholung in die Heimat von Mark Falger (Raiders), die Verpflichtung von Herbert Klackl (Dragons), so wie die Abschöpfung der Creme in der Schweizer Liga (Patrick Kunz, Tom Weiler, Michel Gmünder, Robin Haas), verbunden mit der Importpolitik „Weniger, dafür besser“, zeichnet für uns jedenfalls klar das Bild eines Teams, welches ein wenig mehr vorhat als lediglich zweiter der österreichischen Meisterschaft zu werden. Austrian Bowl und EFAF-Cup Titel 2006. 2007 dann Austrian Bowl Titel verteidigen und Eurobowl gewinnen. Das sind, wenn sie uns fragen, die wahren Pläne (Wünsche) in Vorarlberg, welche Christoph Piringer unter Garantie nie offiziell bestätigen wird. Doch so unrealistisch sind diese nicht und so gut kennen wir den Mann, daß ein zweiter Platz für ihn jener des ersten Verlierers ist. Der oft unbeherrschten Ehrgeiz des gebürtigen Niederösterreichers, welcher unkanalisiert bisweilen nicht selten ins Leere lief, quasi wie ein nächtlicher Blitz in den Bodensee zweckfrei seine Volts abließ, dabei manchmal auch grausame Blüten trieb, ihn immerzu zu in Versuchung führte Verschwörungen zu thematisieren, sollte nun von einem Ron Anzevino in die Richtung gelenkt werden können, wo man dann auch direkt in der Hohen Warte oder am Tivoli einschlagen kann. Beide Gegner sind eigentlich des Abschusses reif. Man muß nur noch richtig zielen. Aufmunitioniert hat man jetzt schon, die Gefechtsstellungen sollten sich bis zum Saisonstart noch massieren.

Heißen alle Vorarlberger eigentlich Steffani?
Der am häufigsten bekrittelte Punkt bei den Hohenemser, neben der latenten Konspirationsparanoia und ein paar eigenwilligen Interpretationen von seltsamen Vorgängen in der Liga, war stets die Ansage, daß es sich dabei um ein „künstliches“ Team handelt. Tatsächlich haben die Emser im Vorjahr im Schnitt mit zehn Imports (US oder Dual Paßports) ihre Matches bestritten. Von diesen zehn wird, wenn überhaupt, nur einer wieder nach Hohenems kommen. Der Rest ist so gut wie weg. Spieler wie Steve Carter und Keath Bartynski haben zwar ihr Interesse bekundet wieder mitmachen zu wollen (Geld?), wurden aber von Ron Anzevino nicht mehr ins Kalkül gezogen (Leistung?). Beide werden zur Zeit mit anderen AFL Teams in Verbindung gebracht. Gut möglich, obwohl zuletzt scheinbar fast ausgeschlossen, daß man Herrn Bartynski auch 2006 wieder in der AFL sehen wird.

Der österreichische Star der Devils ist WR Christian Steffani. Sieht man sich die „undisputed all time high“ des ÖHNT an, dann ist Steffani da zwar fix dabei, aber hinter dem jungen Mann klafft eine große Lücke. Auch im Leserteam der ersten 45 österreichischen Spieler findet man nur zwei Vorarlberger. Steffani und Falger – danach ist mal Pause. Zu Unrecht, wie Piringer meint, denn hätten die Emser durchaus auch andere gute österreichische Spieler. Wer das sein soll, wird man vielleicht schon 2006 sehen. Die Devils werden in der kommenden Saison mit 5-7 Imports am Feld stehen. Moore, Diggs, Petty, Pieh, ein QB, ein RB, eventuell noch ein bis zwei Duals, dazu vier Schweizer und zwei Deutsche? Wir rechnen mit 8-10 österreichischen Startern.

Conclusio Christoph P.
Wer auch immer, wann auch immer, wozu auch immer und was auch immer über Christoph Piringer sagt, gesagt wird oder wurde - auch wir haben uns ja die Finger wund geschrieben über den ausgewanderten Neunkirchner - es ist meistens irgendwie fast wahr. Aus heutiger Sicht ist er jedoch einer der ganz wenigen die vermutlich (aber ganz sicher finanziell) in der Lage sind die Vorherrschaft der Vikings ernsthaft zu gefährden. Man muß kein Freund des Mannes sein, um ihm das zuzugestehen. Enthusiasmus, Wille zum Erfolg, Sponsorenakquirierung, unorthodoxes Denken und Handeln. Im Guten wie im Schlechten. Kein einfacher Knabe. Die Footballwelt Österreichs ohne CP wollen wir uns gar nicht mehr vorstellen. Wahrscheinlich wäre die AFL heuer ein einsamer Viererbob auf dem Weg ins Tal, zumindest schiene sie weit farbloser.

Bezeichnend für eine Facette seiner Einstellung ist vielleicht die Antwort auf die Frage warum er bereits zu Saisonende 2005, im belanglosen Match gegen die Vikings, noch zwei weitere Spieler einfliegen ließ. „Weil es mir einfach Spaß macht!“. Ihn als (gar irren) Spaßvogel stehen zu lassen ist als Beschreibung jedoch reichlich dürftig und einfältig. Er meint es nämlich Ernst mit dem Spaß und alle Footballfans in Österreich, egal ob Befürworter oder strikte Gegner seines Credos, sollten daran Gefallen finden und hoffen, daß Herrn Piringer so schnell der Spaß am Ernst des Footballs nicht abhanden kommt. Herr Urlacher wird es uns womöglich eines Tages danken, daß wir Piringer nicht zum Teufel geschickt haben. 2009 dann, oder so.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

jetzt drehens völlig durch die xiberger. das wird ein lustiges jahr. diggs wird ihnen wohl im monat mehr kosten als einer vikings us flummies in der ganzen saison. ich hab den mann bei den mann vor zwei jahren live spielen gesehen. sollte die gschicht war sein, haben sie damit sicher den besten LB der liga 2006. da werde die floredos noch viel knödel essen müssen.

Anonym hat gesagt…

Gute Sache für den Football. Ich nehme an andere Teams werden ähnliche Kaliber holen...

Anonym hat gesagt…

ich habe eher den eindruck hier in Österreich drehen einige echt durch....

Anonym hat gesagt…

NEGATIVES: Lacks overall instincts in pass defense and skill in man coverage. Does not always play under great control and takes himself from the action at times.

Viel Glück.

Österreich ist sicherlich Lauforientiert...........

Bla Bla Bla.
Leider kann ich keine Bilder hochladen, aber der Typ sieht nicht mehr so aus wie auf dem Foto.
Ein heisser Tipp, weniger Pizza und mehr laufen!

Scout 1970

Gabor hat gesagt…

My God! That's a lot of import players!

Anonym hat gesagt…

ist der fuck endlich mit seinem studium fertig, oder was is da los?

Anonym hat gesagt…

Altes inidanisches Scout Sprichwort:
In der Schweiz da gibt es Eidgenossen, in Österreich dafür Neidgenossen.
Veil Spaß noch mit dem Magengeschwür.

Anonym hat gesagt…

na die schweizer und deutschen beim pieringer sind ja keine imports, das wär als täte man die ehemaligen dragons, invaders, ... bei den vikingern als imports zählen.
die afl zieht mit ihrer qualität spieler aus der umgebung an - und umgebung heißt in vorarlberg nunmal deutschland und schweiz

Gabor hat gesagt…

Can somebody explains what the rules are for import players in the Austrian leagues? I know they try to cut the number of foreign players, but that's about all I know.

Thanks!

Anonym hat gesagt…

Leider kann ich keine Bilder hochladen, aber der Typ sieht nicht mehr so aus wie auf dem Foto.

Schau an, ein Sammler von Fotos dicker Männer. Ich bin ja schon länger dafür, daß sich die Gay Community in der Footballsezne outet. Danke Scout 1970 für diesen mutigen Schritt. Magst vielleicht tauschen? Habe Diego Marradonna im Tanga zu bieten!

Anonym hat gesagt…

scout 1970 sammelt fotos von möglichen devils imports. manchen ist echt fad. wenn du sie nicht hochladen kannst (die fotos natürlich) dann kannst sie aber sicher verlinken.

Anonym hat gesagt…

DIGGS NFL Geschichte:

22.12.2004
The Bears signed rookie linebacker Carl Diggs to replace Kashama on the practice squad.

NFL Europe
Berlin Thunder
National Player LB Carl Diggs
2004 und 2005
Jedoch beide male schaffte er nicht den Final Cut und das als National Spieler, da er als Kanadier geführt wird!
Teamroster Thunder 2005:
http://www.berlin-thunder.de/team.asp
Weitere Artikel:
http://www.nfl-talk.net/vbb/vbb/archive/index.php/t-5566.html

Alles in allem nach dem College wars vorbei für ihn.

Anonym hat gesagt…

Can somebody explains what the rules are for import players in the Austrian leagues? I know they try to cut the number of foreign players, but that's about all I know.

2007
6 Imports on the roster. 3 on the field. If the regulation holds EC law, which actually doesn't appear to be. AFBÖ is very naive and small minded in this case and might be very suprised what will happen then.

2006
As many imports you want, if they have a dual (EC) passport. US, Mexican, Canadian and Japanese Player are limited.

Anonym hat gesagt…

Nicht fade oder Gay aber neugierig für welche Spieler die Teams ihr Geld ausgeben.
Sagt blos Euch interessiert es nicht, sonst würdet Ihr nicht in diesem Forum sein.

Also der Diego im Tanga? Pfui Spinne.
DAS ist echt Gay!!!!

LG
Scout1970

Gabor hat gesagt…

Even US dual citizens are limited?

Anonym hat gesagt…

The defense has to overcome the loss of several big-time players, but Marlin Jackson and Carl Diggs are good foundations to build around.

http://www.collegefootballnews.com/Big_Ten/2003_Previews/Michigan_Preview.htm

Anonym hat gesagt…

Even US dual citizens are limited?

Not now.

Anonym hat gesagt…

DIGGS NFL Geschichte:

Da gefällt mir die von Gustafson, Atwood und Nwangwu viel besser.

Die haben nämlich keine.

Anonym hat gesagt…

good call! :-)

Anonym hat gesagt…

egal was ihr sagt jemand der ncaa starter war muss einfach gut sein, geschweige denn practice squad nfl

Anonym hat gesagt…

#Alles in allem nach dem College wars vorbei für ihn.#

Eigentlich ein interessantes Karrierende von den Bears gedrafted zu werden.

Hieße der QB der Blue Devils nächstes Jahr Carson Palmer, würde man wahrscheinlich hier in den posts zu der Vermutung kommen, daß Peyton Manning der viel bessere Mann ist.

Die einziartige Eigenschaft und wirklich Innovation Österreichs entfaltet hier seine Blüten: Wie kann ich möglichst unumständlich gute Dinge schlechtreden, damit ich selbst kein Zwerg mehr sein muß.

Anonym hat gesagt…

Interessanter Weise gab es doch schon vor Jahren den Versuch vermutliche Top-Spieler in österreichische Teams einzubauen. Meines Wissens hatten die Salzburg Bulls schon mal einen Runningback von entsprechendem Format (frühe 90er Jahre) und die Vikings hatten schon früh Spieler von UCLA und auch einmal in der Off-Season einen Back-up Quaterback der Cincinnati Bengals.

Ich bin mir sicher, Herr Reiterer, dass Jason bei Zeiten einige lustige Geschichten über diese Spieler erzählen kann. Tatsache war (und das muss heute natürlich nicht mehr gelten), dass der Qualitätsunterschied und auch die Ansprüche (vom Paul Brown Stadium auf die Schmelz ...) derart groß waren, dass ausser ein paar lustige Anektoten nicht viel blieb.

Anonym hat gesagt…

Diggs wurde nicht von den Bears gedraftet.
Er wurde auf den Practice Roster geholt als sich Urlacher verletzt hatte um die Spots zu füllen.

Anonym hat gesagt…

Der Neid is a Hund

Anonym hat gesagt…

gfallt ma "zu schlecht für die nfl - der kann nix" war sicher nur starter und defensive captain bei einem college mit 120.000 zuschauern weil er ein toller breakdancer ist und so n coolen lowrider hat. ganz klar. jungs ihr habt den durchblick

Anonym hat gesagt…

Es kann (Betonung auf KANN) unangenehme Gründe haben, warum es einer in der NFL nicht schafft. Den Lions ist das damals mit ihrem RB passiert, der geglaubt hat, er ist der King.
Fazit: im ersten Spiel wegen zwei groben PF in Folge (trotz Ermahnung durch den Referee) rausgeflogen, nach Video-Studium vom Strafsenat gesperrt, zornig abgehauen.
Die Lions hatten kein Geld und keinen Legionär mehr und stiegen IIRC bald darauf ab.

Hoffen wir, dass es den Devils besser ergeht.

Anonym hat gesagt…

muhahaha immer das gleiche, ein armes bauernteam das keine eigenen spieler hat und einen guten sponsor, dann mit mehr imports als eigene spieler am feld und wenn die dann gewinnen sind sie die kings, das wirds gott sei dank alles nicht mehr geben ab 2007.

Anonym hat gesagt…

Du bist der volle muahaha viffzack. 4 reihe vikings?

Anonym hat gesagt…

Nicht schlecht, was man da hört aus dem Westen - synthetic-Team, hin, oder her - die 2006er Devils sind sicher eine Bereicherung für die Liga. Rein gar nichts hört man in letzter Zeit - zumindest was Imports betrifft - von den Giants. Wird da eisern und diszipliniert gemauert, oder haben sich in Graz die ambitionierten Pläne wieder in Luft aufgelöst?

Anonym hat gesagt…

cool cool!

ich würde dieses jahr den westen nicht unterschätzen!
die raiders werden mit ihrem neuen sponsor auch ein hand voll hockkarätiger spielen in die berge hohlen.
--> da können einem die kärntner und grazer nur leid tun

Anonym hat gesagt…

Was bzw. Wen gibts Neues bei den Viks, Raiders oder Giants? Bitte her damit mit den Infos.

Anonym hat gesagt…

Hol sie dir selber

Anonym hat gesagt…

naja also cih finds blödewenn ma irgend solche amis holt mit ganz anderem spielniveau...ich hoffe wir enden dann nicht wie in unserer Fußball Bundesliga-wie die Austria mit 3 Österreichern im Kader...keine Sorge ich hab nichts gegen Ausländer...aber es heisst nun mal Austrian FL!!!

Anonym hat gesagt…

lieber fußball und footballfreund: lieber so enden, als auf dem niveau eines regionalligaschlagers großschweinbart gegen schasklappersdorf. gruß ausm westen.

Anonym hat gesagt…

ich glaube deine sorge löst sich von alleine 2007

Anonym hat gesagt…

*aber es heisst nun mal Austrian FL!!!*

Es heißt vorallem American Football, mein Freund. Das ist nicht Skifahren wo wir uns selbst befruchten können. Die paar die das glauben grundeln in der Bedeutungslosigkeit herum - National wie europäuisch.
Die Frage stellt sich wo man hin will mit dem Spielniveau. Will man das Spiel weiter nach vorne bringen, wird man mit immer besseren trainieren und spielen müssen. Will man das nicht - dann eben Simmering gegen Kapfenberg.

Anonym hat gesagt…

Was ist denn bitte 2007 anders? Es spielen ja 2006 schon die meisten (alle?) Teams nur noch mit 5 bis 7 Legionären. Gott sei Dank sind die Zeiten von 8 bis 12 vorbei aber 5 bis 7 ist absolut ok und ist ja auch die Regel ab 2007 (wenn sie überhaupt kommt).

Amis sind enorm wichtig für Football. Jeder der glaubt das es ohne oder mit nur ein paar wenigen geht soll mal nach Baden oder St. Pölten fahren. Dort kommen max 250 Hardcore Footballfans oder Verwandte von Spielern aufs Match. Wenn man die Masse an Zuschauern haben will dann muss man etwas bieten und das fängt halt eben bei den Amis und der Show an. Es interessiert niemanden (ausser eben den Hardcore Fan) wenn der Ball zu 80% gelaufen wird und der längste Pass (der auch gefangen wird) vielleicht 20 Yards geht.

Warum kapieren das die Leser hier nicht? Es gibt doch Beispiele dafür in Österreich.

Anonym hat gesagt…

Wär schön wenn der Verband mal den echten Trend erkennt und die Profi Liga als solche etabliert statt Gleichmacherei betreibt.
Wozu Geld mit Nachwuchs verpulvern, spielen tun sowieso nur gscheite Legionäre und Topspieler aus Europa die man mit wenig Kohle für die Saison holt.
Find ich voll ok, garantiert den attraktivsten Football und Gschichtln in der Wechselzeit. So a Ivanschitz Story ist doch interessanter als der Seppele.

Und die Kleingeister sollen weiter mit Ösis spielen und Nachwuchs züchten, können die besten Talente dann ja an die Profitruppe verkaufen.
Stattdessen gibt es ein Gentlemen agreement und Vereinswechsel über hunderte km ohne Bezahlung - lach mir einen Ast über diese Gentlemen.

Und der Verband steht daneben und präsentiert ein undisputed Nationalteam ohne QB.

Echt Witzig

winjester hat gesagt…

Werter Vorposter!
Schon ein einziges Mal überlegt, daß mittlerweile 20-jährige acht u.U. neun Jahre FB-Erfahrung mitbringen? Und das ganze als Össis, welche ja nun wirklich nicht und nichts und keine Vorteile aus der Vergangenheit (siehe japanische Baseball-League) aufzuweisen haben?
Ich habe mir sagen lassen, und das glaube ich auch, daß unsere gut ausgebildeten Youngsters mittlerweile auf gutem NCAA-Niveau mithalten können.
Das gilt natürlich nicht für die breite Masse, welche über dem Teich noch ein wenig breiter ist, aber Einzeltalente können durchaus guten FB spielen. Sowohl im Nachwuchs als auch auf europäischem Niveau.
Die Nachwuchspolitik hat durchaus Sinn gemacht.
btw.: Die Amis kochen auch nur mit Wasser, aber länger.

winjester hat gesagt…

Vergaß ich ganz zu fragen: "Wer ist der Ivanschitz?".

Anonym hat gesagt…

gut es sind nicht soviele leute in st. pölten und auch nicht in baden aber glaubst die leute geben sich keine mühe als ehemaliger weiss ich von was ich spreche aber trotzdem glaube ich das die vereine in div 1 und div 2 sich mühe geben find toll was in ö so weitergeht aber es muss auch die kleinen geben und das man von amis was lernen kann wird ja niemand abstreiten

p.s. auch ein gutes trickreiches flottes laufspiel mit kurzen pässen kann gut und intressant sein wenn es perfekt funktioniert

Anonym hat gesagt…

Wie macht ein Chrysler wenn er gegen einen Baum fährt??

Richtig.....Dodge

Anonym hat gesagt…

Habt Ihr alle was vor den Augen? Klar bemühen sich einzelne Vereine auch in Div.1 und Div.2 aber darum gehts ja eben nicht. Klar das Dir als Ehemaliger diese Art von Football gefällt das schrieb ich ja. Aber es geht um die MASSEN (wenn man dies überhaupt in Österreich allgemein so nennen kann) und die bringst Du nicht auf solche Matches.

Die wollen Atwood, Rosier und den Bartinski sehen oder maximal wie der Olson dem Widner den Ball zuwirft. Oder wie der Gustafson gemeinsam mit dem Floredo dem Bartinski eine einschenkt damit der den Helm verliert.

Wenn ihr das nicht kapiert dann selber schuld wenn Football wieder vom Bildschirm und in weiterer Folge von der Sportlandkarte Österreichs verschwindet.

Dann könnt Ihr Euch wieder gemeinsam mit einem Ex Footballer oder einer Tante vom Müller und anderen 150 Zuschauern das Match reinziehen. Viel Spass!

Anonym hat gesagt…

Nun ja wird eh Zeit das der Piringer was zusammenkriegt, denn groß reden kann er ja , aber was hat er denn bisher denn schon alles erreicht?
Hoffe das die emser wirklich mal ihr Potential ausspielen mal die Liga etwas aufwirbeln, vorallem die ersten zwei Plätze!Täte dem gesamten Sport in Ö guttun!

Anonym hat gesagt…

Nun ja wird eh Zeit das der Piringer was zusammenkriegt, denn groß reden kann er ja , aber was hat er denn bisher denn schon alles erreicht?

Anscheinend hast du NULL Ahnung was der Herr Piringer bisher schon im Westen erreicht hat mit den Devils ?

Anonym hat gesagt…

Nun ja wird eh Zeit das der Piringer was zusammenkriegt, denn groß reden kann er ja , aber was hat er denn bisher denn schon alles erreicht?

Was hast DU denn schon im Football erreicht? Immer diese Idioten die ausser deppert reden noch nie was vollbracht haben. Respekt vor Leuten wie dem Piringer wegen denen gibts nämlich Football in Österreich überhaupt und übrigens, kennst Du Ihn überhaupt? Glaube nicht denn sonst würdest nicht so einen Scheiss vom Stapel lassen.

Anonym hat gesagt…

Den Bodenseecup?

Anonym hat gesagt…

Es gab Football, und es gab den Pieringer nicht.
Vermutlich wird es Football geben auch wenn es Pieringer nicht mehr gibt.

So wie es mehrere Personen gab deren Wirken vieles bewirkte. Wie einen H Schmid in Linz, einen H Kalt in Klagenfurt, einen H Sugg in St Pölten usw....

Freuen wir uns am Moment, morgen wissen wir sowieso nicht mehr was wir heute geredet haben, oderrr ?

Anonym hat gesagt…

Wenn die Xiberger Meister werden oder den zweiten Platz erobern, laufe ich nackt einmal um den platz im Tivoli oder Eggenberg oder auf der Hohen Warte (ganz nach Wunsch), ich könnt mich beim Wort nehmen -----
bei Bedarf oute ich mich...aber ich werde nicht in die Verlegenheit kommen. der Piringer mag schon viele bekannte Namen holen und viel Geld ausgeben, dennoch hat er für mich den Charme eines Frank Stronach im Football, Motto "Mit meinem Geld kann ich alles machen, und wenn's sein muss nackte Affen (mich) tanzen lassen".

Mal sehen ob's dazu kommt.
Ich bin jedenfalls kein erklärter Freund von Herrn P.

mfg
der Flitzer (ein Fan aus der Umgebung von Wien)

Anonym hat gesagt…

Lieber Flitzer...
Naja, ich hoffe, die Vikings nehmen die Spiele in dieser Saison etwas ernster als das Spiel 05 in Hohenems...sonst könnte es durchaus passieren, dass wir dich bald nackt sehen werden...
(und wer will das denn schon :)

amadeus hat gesagt…

anscheinend war unser vielleicht zukünftiger Flitzer nicht beim xiberg Spiel 05 dabei - für mich war es mit Abstand das "prickelnste" Spiel und Highlight der Saison 05 !

Auch wenn mich solche Spiele den letzten Nerv kosten und meine Stimmbänder am Reißen sind - das ist eben genau das was den Kick beim Football ausmacht :-)

Anonym hat gesagt…

Glaubst Du wirklich die Xiberger geben 2006 mehr Geld für Legionäre aus als die anderen Teams? Mit Sicherheit nicht denn es werden so wies aussieht alle ungefähr die gleiche Anzahl von Spielern holen. Das Spieler wie Diggs mehr kosten als ein Gustaffson oder Olson glaube ich ebenfalls nicht. Aber wenn der zukünftige Flitzer seinen Namen noch bekannt gibt dann drücken wir tatsächlich den Devils heuer (neben den Vikings) die Daumen.

Man muss kein Freund von Herrn P. sein aber zumindest sollte man ihn kennen wenn man ein Urteil über Ihn abgibt. Kennen werden Ihn allerdings die Wenigsten. Ich habe Ihn heuer auf dem Spiel in Hohenems kennen gelernt und muss sagen das er einer der sympathischten Footballhäuptlinge (nichts für ungut mein lieber PKW) der Gegenwart und auch Vergangenheit in Ö ist.

Anonym hat gesagt…

Für mich ist der Herr P. einer, der genau wie der PKW über den Football versucht Macht und Bekanntheit zu erlangen.

Wie sonst ist es zu erklären, dass sich ein HerrWurm so für das für mich völlig uninteressante Nationalteam der Herrn einsetzt? Was hat er als Viks-Präsi davon?

Er steht in den Analen des heimische Footballs auf immer und ewig ... man bekommt einen Namen als Förderer, Mentor und Offiziller dieses Sports...

nicht anders ist es bei Herrn P. mal sehen was er bewegt...

ich wünsch ihm Glück

Anonym hat gesagt…

Du weißt anscheinend nicht, daß Herr Wurm auch Vize-Präsident des AFBÖ ist und somit sehr wohl ein Interesse an einem Herrennationalteam hat.