Mittwoch, Januar 04, 2006

Nicht verzagen – König fragen

Neudefinition NFAF

Jeff King
Jeff King mit Bizeps und neuer Webseite.
Foto: Walter H. Reiterer
Jeff King, Erfinder der Abkürzung NFAF, ehemals Coach der seligen Carinthian Cowboys und „efant terrible“ der heimischen Trainerszene, hat wieder einmal seine Webseite sportsoverseas.com umgebaut. Ab 2007, so ist auf der Seite zu lesen, wird er in die Staaten zurückkehren um dort als persönlicher Trainer zu arbeiten und bietet jetzt schon ebendort seine Dienste an. Auch die vier Buchstaben NFAF findet man noch auf der Seite, doch bedeuten diese jetzt etwas ganz anderes. Nicht mehr „National Foundation of American Football Events“ soll es heißen, sondern „Never Fail & Always Faithfull“. Sehr interessant, auch wenn es mit der englischen Rechtschreibung (faithfull?) noch ein wenig hapert.

Die NFAF sollte ursprünglich eine Vereinigung der „kleinen Teams“ sein, die sich unabhängig vom europäischen (EFAF) und dem heimischen Verband (AFBÖ) eigene Meisterschaften in Turnierform ausspielen. De facto hatte dieser „Verband“ nie wirklich die zahlreich angeführten Mitglieder. Ein Team namens Carinthian Fusion gab es zu keiner Zeit, die der Liga zugewiesenen Gladiators und Gmundner Rams waren nur dabei, weil ihnen in Aussicht gestellt wurde ein Turnier in der Offseason spielen zu können und die Budapest Wolves erfuhren erst durch uns, daß sie dort Mitglied seien. Alle drei dürfen den Statuten des AFBÖ nach bei keinem anderen Verband noch Mitglied sein.

So richtig „eingeschlagen“ hat die NFAF als man das kirgisische Team der „Bischkek Bears“ in seine Reihen aufgenommen hat. Danach war mal Schluß mit dem Zinnober und die Seite verschwand inhaltlich. Nun ist sie im neuen Gewand wieder da.

Zur Umgestaltung seiner Webpräsenz hat King sich im reichhaltigen Fundus unserer Fotogalerien umgeschaut und wurde prompt fündig. Gefragt wurden weder wir, noch die Fotografin. Einen Hinweis darauf woher die Bilder stammen gibt es ebenfalls nicht. Vielleicht will er diese Anleihe auch in Naturalien abbezahlen? Wer weiß das schon, aber wir tauschen natürlich gerne persönliche Trainingseinheiten gegen Fotos aus.

Wobei man doch leichte Zweifel daran haben kann, ob King überhaupt jemals wieder in Österreich zu sehen sein wird. Der neue Headcoach der Black Lions ist zwar noch nicht abgeholt, aber bereits bestellt und wird definitiv nicht King heißen. Ob im Coaching Staff der Kampfmannschaft oder im Nachwuchsbereich ein Plätzchen für den Kalifornier freigehalten wurde konnten wir nicht in Erfahrung bringen. In Klagenfurt hüllt man sich in Schweigen die Person King betreffend. Das Interesse an seiner Rückkehr dürfte sich bei etlichen Leuten doch sehr in Grenzen halten, wobei man King starke Stehaufmännchenqualitäten zusprechen muß. Es ist durchaus möglich, daß er im Frühjahr frisch und fröhlich wieder da ist. Wir wollen es stark hoffen, denn irgendwer muß ja die Rechnung begleichen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

am meisten gefällt mir das erste bild wo man ein bisschen undeutlich lesen kann. say no to drugs - da ist er ja sicherlich das beste beispiel dafür

Anonym hat gesagt…

jetzt liest man hier schon über einen Jeff King, Passts auf das nit a Krone werts

Anonym hat gesagt…

Blender der alten und üblen Sorte. Auf den fallen nur mehr die ganz Blonden rein.

der sich einen wolf tanzt hat gesagt…

hp schaut billig aus. auf mich macht das ganze eher den eindruck als ob hier ein lebenskünstler versucht seinen weiteren lebensunterhalt zu erkünsteln.
ich kannte ihn nur aus der ferne, daher mag mein eindruck oberflächlich sein aber er dürfte der geborene selbstdarsteller sein.
das foto auf der startseite zeigt ja schon den egomanen in reinkultur.
sein dienstleistungsspektrum ist jedoch breit gefächert: footballspieler, football coaching, personal coaching, mentalberater und schlussendlich noch grünanlagenbewirtschafter wenn ich den menüpunkt "Kings Maintance" richtig interpretiere.
leider bietet er die dienstleistung "orthography for homeless people" nicht an. zumindest würde es einem dann leichter fallen den begriff "Maintance" richtig zu interpretieren oder "interpretatieren" wie der germanistikstudent zu sagen pflegt.

eine traurige vorstellung. dem mann sollte geholfen werden.

wolf

Anonym hat gesagt…

Kärnten brauch keinen King, sondern einen Coach.

Anonym hat gesagt…

na da werden sich jetzt wieder seine jugendlichen jünger im süden aufpudeln, dass man ihren guru so gemein behandelt. dabei ist er so ein lieber und guter mensch. und ein super coach obendrein. eigentlich sollte man für den glatzaffen nichtmal mehr negative werbung machen müssen. das letzte.

Anonym hat gesagt…

richtig lustig finde ich dass hier kommentare zensiert und einfach gelöscht werden... wo ist denn kommentar #1 hin, von wegen "... schreibt der "Journalist", der gleich im ersten Satz einen Rechtschreibfehler einbaut.." ?

wundert mich, da der fish ja auf meinungsfreiheit steht

Anonym hat gesagt…

also der wappler is ja unglaublich...und pool-boy is er anscheinend auch noch nebenbei...dass des ihm selbst ned peinlich is und de ganzen rechtschreibfehler zu zählen is eine sisiphus arbeit

Anonym hat gesagt…

unglaublich wo der reiterer seine stories her hat. Kompliment.

das mit den nicht aufscheinenden postst HOFFE ich ist ein technisches problem weil ich meine auch schon ein oder zwei "verloren" zu haben....

Walter H. Reiterer hat gesagt…

richtig lustig finde ich dass hier kommentare zensiert und einfach gelöscht werden... wo ist denn kommentar #1 hin, von wegen "... schreibt der "Journalist", der gleich im ersten Satz einen Rechtschreibfehler einbaut.." ?

Lieber anonymous #86.212

Du kannst gerne reinschreiben, daß dir Artikeln, Visagen, Fotos oder sonstige Inhalte nicht gefallen. Es uns weiland recht.
Eines darfst du aber nicht tun - zumindest nicht anonym: Straftatbestände implizieren (wir würden Fotos klauen). In dem Falle hätte ich gerne nämlich neben deinem ISP und der IP deinen Namen und Adresse, damit du diese Theorie dann sogleich auch in der Praxis unternmauern kannst. Sprich: so lange du dich hier nich zu erkennen gibst, bleibt dir das freie Wort in diese Richtung zumindest verwehrt. Sollte auch irgendwie logisch sein. Das betrifft nicht nur uns, sondern gilt ganz allgemein, wie XY hinterzieht Steuern, XY nimmt Drogen usw. usf. Das kannst du gerne öffentlich breittreten, wenn du bereit bist dich auch zu deklarieren. Wir sind kein Medium für deine krusen Gedanken.

Anonym hat gesagt…

die geschichte ist einfach schlecht. nd nicht deshalb weil sie erfunden wäre, sondern leider wahr ist. dafür muss man reiterer weder danekn noch zum teufel schicekn. er macht seinen job und ein herr king benutzt für seine geschäfte gleich nochalant fotos von leuten die er net mal kennt. cowboys wie sie immer schon waren.

Anonym hat gesagt…

Wo wäre im ersten Satz ein Rechtschreibfehler? Wo ist überhaupt einer? Entweder ich bin zu blöd ihn zu finden, oder ich sehs einfach nicht....

Anonym hat gesagt…

Erstens hat der nette User der korrekter Weise meine Position bezogen hat, dass gelöschte Kommentar nicht geschrieben. Mir wäre diese Vorgehensweise eigentlich keine Antwort wert gewesen. - Wenn jetzt allerdings Andere deshalb angegriffen werden:

Zweitens war für mich abzusehen, was mit meinem Kommentar passieren wird! Es ist sicherlich unangenehm, wenn der Schuss nach hinten los geht und man die Fakten nicht mit Anonympostings "niederschreien" kann. Die "professionelle journalistische Integrität" des Herrn Reiterer ist ja ganz allgemein, recht einfach zu durchschauen. Diese würde jedoch auch niemand von einem gewöhnlichen Blog erwarten, wenn er selbige nicht ständig für sich beanspruchen würde.

Drittens schreibe ich erst dann unter meinem Namen, wenn Herr Reiterer dies selber nicht nur in Ausnahmefällen tut (s.o.).

Viertens: Die Andeutung "Bilder borgen" bezog sich zB. auf folgenden Artikel:
"http://football-austria.blogspot.com/2005/11/der-vereine-neuer-namen.html"
In Welchem zumindest (wie sonst üblich), keinerlei Quellen angegeben sind. Man kann also leicht zu dem Schluß kommen, dass Doge oder die Wolfs von der Verwendung Ihrer Bilder in diesem Kontext nichts wussten. Wenn dem doch so ist, hätte man das auch ohne den gesamten Kommentar zu löschen richtig stellen können. (Wenn man gewollt hätte...) - Besonders da dies gar nicht den eigentlichen Kritikpunkt darstellte.

Fünftens sollte man nicht mit Fremdwörtern um sich werfen, derer man nicht mächtig ist: "efant terrible" schreibt man "e[n]fant terrible"!!! Ich würde in diesem Fall also auf zu blöd tippen, wenn ich schon danach gefragt werde... Es würde sich jedoch kein Mensch darüber empören (kann mal passieren), wenn der Welcher im Glashaus sitzt nicht ständig mit Steinen werfen würde! Die fehlerhafte Grammatik jedoch, kann oft wirklich nicht einmal mehr mit [Sport]journalist entschuldigt werden...

Allgemeine Klarstellung: Mein Kommentar bezog/bezieht sich nicht auf den Inhalt des Artikels, sondern hat das ständige Schlecht- und Niedermachen von (gleich welchen) Personen kritisiert. Man kann (könnte) auch inhaltlich gute Artikel schreiben ohne ständig Leute persönlich anzugreifen und bloß zu stellen. Was hat die Rechtschreibung von Herrn King seiner Lebensgestaltung zu tun? War es wirklich notwendig, so etwas in den Aufmacher zu setzen!? Ich kenne den Herrn nicht, möchte mich informieren und gerade deshalb erwarte ich von einem Journalisten ausschließlich ungefärbte Fakten (wie ja z.T. vorhanden), aber keine Hetzkampagne! Wobei das Alles natürlich nicht die mutmaßliche Urheberrechtsverletzung entschuldigen soll...

Aber ich verschwende schon wieder viel zu viel Zeit mit diesem Blödsinn. Es ist ja abzusehen, wie der weiter Verlauf aussehen wird...

Anonym hat gesagt…

ist es nicht vollkommen bedeutungslos, ob jemand für seine drittklassige homepage fotos klaut?

nur weil er mal coach in österreich war ist das für FA interessant? die homepage hat doch nur noch den zweck ihm weitere beschäftigungen zu ermöglichen, bezweifle zwar das das so funktioniert aber bitte...lassts ihm doch die fotos...

nur weil jemand amerikaner ist, bedeuted das nicht dass er auch englisch rechtscheiben kann, darauf rumzureiten ist also eher unterste schublade...noch weit unter dem so oft kritisierten krone niveau!

der sich einen wolf tanzt hat gesagt…

es lebe der sport...

wolf

Anonym hat gesagt…

Ich bin auch mit einigem nicht einverstanden was Fishfinger schreibt und meint ABER sind es nicht AUCH Artikel wie dieser der diese page lesenswert macht?

Wollten wir nicht schon immer mehr als reine Spielberichte damit wir "fühlen" das es unseren Sport gibt?

Wollten wir nicht schon immer dass unser Sport seine Illustrierte bekommt?

Wollen wir wirklich noch darauf verzichten?

Ich sage: Bitte weiter so. Jeder Medienbericht ist in irgendeiner Weise gefärbt. Und Fishfingers Färbung ist halt seine persönliche Meinung, Affinitiät, Abneigung, Spitzzüngigkeit, das Anecken etc etc....

Und ja: mir gefallen solche Gschichterln. Die gehören einfach dazu.

Anonym hat gesagt…

WORD!!!!!!!!

Anonym hat gesagt…

senks :-)

Anonym hat gesagt…

In Welchem zumindest (wie sonst üblich), keinerlei Quellen angegeben sind. Man kann also leicht zu dem Schluß kommen, dass Doge oder die Wolfs von der Verwendung Ihrer Bilder in diesem Kontext nichts wussten.

Ja klar, so wird es sein. Kommst du dir damit nicht ein bissl depprt vor?

Anonym hat gesagt…

würde sagen eine zeitung hat es dann geschafft, wenn die leute sie lesen, die nicht lesen wollen was drinnen steht.

Anonym hat gesagt…

Fünftens sollte man nicht mit Fremdwörtern um sich werfen, derer man nicht mächtig ist: "efant terrible" schreibt man "e[n]fant terrible"!!!

Ich glaub das weiss der Herr sehr gut und hat es mit Absicht falsch geschrieben.
Nicht nur weil es super in den Artikel passt siehe faithfull.
Eine Art running gag.
Ich kann mich dunkel erinnern, daß hier jemand ein Problem mit dem spelling in den Kommentaren hatte und danach enfant terrible öfters in Artikel und immer wieder neu, aber stets falsch geschreiben vorkam.
Wenn du mich fragst lacht sich der grad einen Ast, oder bewundert sich, daß du es entdeckt hast.
Ich kenn den Herrn relativ gut und traue ihm zu zu des Dummie Franzöischen mächtig zu sein.

Ansonsten redest du ziemlich viel Brei.

Anonym hat gesagt…

ja der hat den schmäh nicht verstanden. einfach einer der mal angepisst wurde. who cares?

Anonym hat gesagt…

lol ich lach mich immer wieder krumm wie bei jedmeartikel über rs fehler diskutiert wird, warscheinlich sitzen hier einige mit dem wörterbuch und vergleichen. SO wie dieser noob
"efant terrible" schreibt man "e[n]fant terrible. He He was soll das jetzt heisen das du im Internet auf copy und hier auf einfügen getippt hast und noch denkt su liegst richtig. Typischer Arbeitsloser Student der 10 jahre für sein Stuudium benötigt hattte´, oder gar nicht abschloss sich hier beweisen versucht.

Anonym hat gesagt…

lieber fish... mein post vom 4.1. 19:17 stellte lediglich die frage warum posts gelöscht wurden! der post #1 war nicht von mir, hab ihn nur im büro gelesen und daheim nicht mehr gefunden, aber nichts für ungut, irren ist menschlich ^-^

Anonym hat gesagt…

warum macht eigentlich keiner ein footballmagazin in österreich-ich mein ein heft also illustrierte?oder is die nachfrage dafür zu gering?also ich würd auf alle fälle immer eins kaufen...:)naja egal

Anonym hat gesagt…

um mich mit dem gossennivau der hier vorzufindenden gemeinschaft nicht zu sehr zu entfremden werde ich mich diesem annehmen und meine meinung auch in dem selbigen kund tun...fish du bist zum kotzn...

Anonym hat gesagt…

Das heißt er und dieser King sind eigentlich gute Freunde.

Anonym hat gesagt…

[i]"efant terrible" schreibt man "e[n]fant terrible.[/i]

Na ja, immerhin wisst ihr schon, dass man es nicht elefant terrible schreibt.
Rehspeck[t]!