Dienstag, Februar 21, 2006

Aufgelesen im Blätterwald

3 aus 400, oder wer für das System sorgt

Aufgelesen
Wir sind System!
Die Giants täuschen sich gerade.
Foto: PixelQuelle.de
Nach dem Absturzartikel der Gratiszeitung „Grazer im Bild“ über den angeblichen Niedergang des steirischen Sports im Allgemeinen, weiß auch „Der neue Grazer“ Neuigkeiten aus der grünen Football Mark zu berichten. Hinter dem Artikel „400 wollen zu den Giganten“, in der Ausgabe vom 16.2, versteckt sich eine geballte Ladung an „Information“. Darunter auch einiges, was, wenn man es so wie es geschrieben steht auch glaubt, ein ganz neues Licht auf die ebenso neuen Turek Giganten wirft. Die Primzahl 3, ihr Nachbar die 4, die nächste Prim 5 und viel zu viele Nullen. Das Ganze schwer unter Druck.

Dabei fängt es ganz harmlos und auch überzeugend an, überliest man mal die Schlagzeile, den Anreißer und die restlichen Absätze. Die Giants hätten die Nase voll vom Training in der Halle und haben nach Rücksprache mit Coach Phil Maas den Kunstrasenplatz in Graz Eggeberg eigenhändig freigeschaufelt. Das ist brav und noch dazu gutes Training, waren daran ja auch Spieler der Kampfmannschaft beteiligt. Zumindest zeigt ein Foto Armando Ponce de Leon beim eifrigen Schneeschippen. Es sei der einzige (Platz) in Graz der nicht bespielbar war! Parallelen zum Trainingsgelände der Vikings auf der Schmelz sind nicht zufällig, sondern als Zeichen zu werten, daß nur der Footballverein der selbst schaufelt, frei (von Schnee) wird.

Davor und danach erfährt der dem neuen Grazer geneigte Leser aber schier Fantastisches.

So habe zuletzt eine Bewerbungsflut bei den Grazern eingesetzt. 400 (in Worten: vierhundert) Spieler wären vorstellig geworden. Die Giants hätten aus dem riesigen Pool drei neue Spieler herausgefiltert. Hört sich stark nach einem Tryout bei der Neigungsgruppe der Turnbefreiten an. Eventuell meint man hier Asylsuchende US Spieler? General Manager Stefan Schubert wird zitiert mit „Wir haben drei neue Amerikaner verpflichtet.“ Man müsse aber auch mit denen noch kleine Details klären. Das sind die 3 aus den 400? Vermutlich ja. Also haben sich demnach 400 Imports um einen Job bei den Giants angestellt? Wir sehen bereits die Vikings, wie sie sich angesichts dieses Zustroms Neidzerfressen der freiwilligen Selbstauflösung zuführen.

Lösungsvorschläge
Eventuell hat der Redakteur (rek) bei der Gesamtzahl eine „0“ zu viel im Übereifer getippt? 4 in der Woche, 40 gesamt hört sich etwas realistischer an, obwohl wir wissen, daß gerade Stefan Schubert „well imbedded“ in der europäischen Szene ist und über ein „know how“ beim „who is who“ am Importmarkt verfügt, welches seine Zeichens in der Tat sucht. Aber 400 Bewerbungsgespräche? Das wollen wir ihm doch nicht zumuten. Weiß man zudem, daß das Giants Office gerade 8 Stunden pro Woche geöffnet hat, kommt man auf eine Vorstellung alle 12 Minuten und das 10 Wochen lang. Das ist bitte Streß! Der läßt sich gerade dann noch mindern, wenn auch um vier Uhr Morgens das Handy von Schubert läutet.

Aber nicht nur daß bei den Steirern neuerdings eine Hundertschaft an Bewerbern ante portas stehe, hätten sie, die Giants, auch für ein neues Transfersystem gesorgt. Um es mit den Worten des neuen Grazers zu sagen: Auf Druck der Giants können ab 2007 nur mehr fünf sogenannte „Klasse A“- Spieler verpflichtet werden. Diese Information ist uns bisher zur Gänze vorenthalten worden. Den Druck der Giants haben alle anderen Teams in den Regel während der letzten Jahren ganz gut ausgehalten – hätte es einen solchen überhaupt gegeben.

Wobei dieses Gleichnis in Folge auch nicht von schlechten Eltern ist.

Heuer, so ein Beispiel, können noch 5 Amerikaner und 20 Italiener verpflichtet werden. Im nächsten Jahr soll die von den Giants mit Druck erzeugte Regelung den Österreichern zu Gute kommen. Keine Ahnung wie der Redakteur gerade auf 20 Italiener gekommen ist? Wir nehmen nicht an, daß es etwas mit den olympischen Spielen zu tun hat. Wobei hier auffällig ist, daß sich die Anzahl der Italiener im österreichischen Football generell überschaubar ist. Welches Team hat mehr als einen?

Die Realität schaut demnach tatsächlich anders aus. Heuer darf man so viele Amerikaner verpflichten wie auch im Jahr 2007. Nämlich genau so viele man will. 2006 dürfen 3 am Gameday Roster stehen - 2007, wenn und falls die neue Regelung kommt, dürfen es 6 sein. Ob den Grazern dabei etwas drückt oder nicht, spielt dabei ca. die Rolle eines umgefallenen chinesischen Fahrrads. Mitnichten under pressure. Frei Erfunden das Ganze, Herr rek.

Was die Giants tatsächlich als Agenda in der Schublade haben, traut man den Worten ihres Fanclubhäuptlings, ist ein „Bestehen“ darauf, daß alle Importspieler ordentlich angemeldet werden, eine gültige Arbeitsbewilligung haben, Sozial- und Unfallversichert sind und alle Abgaben bezahlt werden, die nun mal zu leisten sind. Die Grazer, bzw. Hr. Vogrinec, wissen (weiß) genau wovon sie (er) hier sprechen, denn waren es ja die Giants selbst, die durch administrative Schlampereien im Umgang mit Importspielern von den Behörden vor einiger Zeit auf den Kieker genommen wurden. Da ist man dem Schlamassel grad noch mal mit einem blauen Auge entkommen und so frisch der Anklagebank entsprungen, will man nun als Aufklärer gute Figur machen (da kann gar Schlimmes passieren, Freunde!). Man kann sich sogar vorstellen (in reiner Notwehr versteht sich) in die Rolle des Anklägers zu schlüpfen, wenn hier etwas augenscheinlich ungebührliches- oder gar ungesetzliches passieren würde. So schnell geht das. Gestern noch unter Verdacht – heute frischgebackener Sammelkläger. Ziemlich abstrus diese Gedankengänge, denn würde man umgekehrt die WSO Bedingungen für eine AFL Lizenz wortgetreu auf die Grazer übertragen, so hätten diese bereits keine mehr (Big Boys nicht spielfähig = Division I).

Der übersteigerten Nachrichten noch nicht genug, behauptet das Blatt am Ende des Artikels, daß der europäische Verband überlegt, diese Regelung zu übernehmen. Das ist ebenso falsch wie fast alles in der Reportage. Unseres Wissens nach beschäftigt sich der europäische Verband mit der österreichischen Importregelung inhaltlich überhaupt nicht. Es gibt derzeit kein Anzeichen darauf, daß er sich auf diesen Plan einschleifen würde. Ganz im Gegenteil.

Wobei am Ende immer noch interessant zu erfahren ist, daß die Giants mit 3 Amerikanern und Headcoach Phil Maas in die Saison starten. Das war ja schon das „Erfolgsrezept“ der vergangenen Jahre. Sollte das stimmen, werden sich außer dem neuen Grazer auch viele andere noch freuen und man kann heute schon Entwarnung in Wien, Innsbruck und Hohenems geben. Eine potentielle Gefahr für die Black Lions besteht natürlich theoretisch noch immer. Der vierte Platz wird vermutlich ein erbitterter Kampf zwischen den beiden Bundesländern.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ist der Pressesprecher der Graz Giants wieder einmal unauffindbar untergetaucht? - Was wollte man mit dieser Art von Pressearbeit mitteilen? Absoluter Schwachsinn!

der sich einen wolf tanzt hat gesagt…

ggggg hahaha ggggg

jetzt hast du dich selbst übertroffen.
jetzt analysierst du schon den neuen grazer? wann ist der tiefpunkt erreicht?
die giants haben eine medienpartnerschaft mit der grazer woche. dies kommt nicht von ungefähr.
aber du als alter medienkenner wirst ja wissen wie journalistische qualität zu beurteilen ist, oder?

zu einem punkt möchte ich schon noch etwas sagen:

Die Grazer, bzw. Hr. Vogrinec, wissen (weiß) genau wovon sie (er) hier sprechen, denn waren es ja die Giants selbst, die durch administrative Schlampereien im Umgang mit Importspielern von den Behörden vor einiger Zeit auf den Kieker genommen wurden.

die giants sind daher diese saison so großzüging und möchten die anderen teams unterstützen, sich diese erfahrung zu ersparen. um zu testen ob diese jedoch lernfähig sind, kann es schon sein, dass bei dem einen oder anderen heimspiel (ggf. auch auswärtsspiel) die behörde ihr stelldichein im kabinentrakt gibt und sich einmal die arbeitsgenehmigungen, anmeldungen, aufenthaltsgenehmigungen etc. genauer ansieht - ein schelm wer dabei denkt, dass dies von offizieller giants seite initiert wird.

was mich schon verwundert ist die tatsache, dass von dir bereits mehrmals die rechtsstaatlichkeit in unserem lande in frage gestellt wird.
schwarzarbeit wird hier als kavaliersdelikt hingestellt.

du solltes doch als angehender unternehmer am besten wissen wie sich ein arbeitgeber zu verhalten hat oder herrscht hier latenter nachschulungsbedarf? ggg

bei begründetem verdacht ist es durchaus legitim, den behörden den einen oder anderen wink zu geben um zielgerichtete recherchen starten zu können.

jeder steuerzahler der hier in deinem forum diesen artikel liest ist ein finanzier dieser unangemeldeten arbeitskräfte.

es ist jedoch müßig darüber zu diskutieren, da ich überzeugt bin, dass jeder verein diese saison die imports mit allem drum und dran anmelden wird. zumindest wäre es ratsam, oder wie man in kärnten sagt: "is lei besser" ;-)

wolf

Anonym hat gesagt…

Wer`s nachlesen will:

http://www.grazer.at/linkart.asp?artikelid=17939&KatID=6

Prof.Dr. ST

Anonym hat gesagt…

Puh, harte Sprüche hier.

Wenn man es nicht am Feld schaft, dann bleibt ja immerhin der grüne Tisch. Vernadern wir den Rest Österreichs und sehen wir, wie weit wir dabei kommen. Na Prost.

Zumindest Kärnten kann man so in Schach halten. Gratuliere.

Gibt sicher wieder genauso tolle PR, wie der Schrott in dem Artikel.

Aber auch die Giants sind nicht alleine auf diesem Planeten und wie in dem Artikel auch erwähnt wird gibt es ja durchaus auch Vorgänge bei den Giants, die beispielsweise nach der WSO Folgen haben könnten. Wer den Finger auf den Buchstaben irgendwelcher Regeln oder Gesetze legt, wird vielleicht feststellen, dass solche auch von anderer Seite streng ausgelegt werden können.

Das ist jetzt nicht als Drohung gemeint, sondern einfach aus der Tatsache abgeleitet, dass der österreichische Football demokratisch organisiert ist. Und das bedeutet, dass die anderen Teams, insbesondere der AFL, das Umfeld für AF bestimmen. Und wenn dort jemand versucht in das eigene Nest zu machen, dann wird man wohl entsprechende Antworten finden. Aber vielleicht irre ich mich ja auch.

Anonym hat gesagt…

Guten Morgen!

Genau richtig lieber Vorposter, die Einhaltung der WSO interessiert alle AF- Vereine Österreichs (sagen wir mal) aber sonst wahrscheinlich keine einzige Person vor allem nicht die Presse (außer FA)... Wird hingegen gegen die in Österreich gültigen Gesetze verstoßen können wir uns sicher sein, daß es in den Medien (auch andere außer FA) breitgetreten wird. Abgesehen von der strafrechtlichen Verfolgung die nichts mit dem kollegialen Umgang im AFBÖ zu tun hat. Die Giants schaden sich durch mangelnde Nachwuchsarbeit hauptsächlich selbst, negative mediale Publicity eines Vereines (durch z.B. Schwarzarbeit) schadet der ganzen Footballszene die ja als "Semi-Profis" (zumindest in der AFL) gesehen werden will und nicht als "Pfuscher"... Kann mich aber auch täuschen!

Anonym hat gesagt…

Es ist nicht richtig, daß im Jahr 2006 nur 3 Amerikaner am Game-Day Roster aufscheinen dürfen!

Anonym hat gesagt…

Doch, es ist so. WSO §3, Abs. 8.

der sich einen wolf tanzt hat gesagt…

Genau richtig lieber Vorposter, die Einhaltung der WSO interessiert alle AF- Vereine Österreichs (sagen wir mal) aber sonst wahrscheinlich keine einzige Person vor allem nicht die Presse (außer FA)... Wird hingegen gegen die in Österreich gültigen Gesetze verstoßen können wir uns sicher sein, daß es in den Medien (auch andere außer FA) breitgetreten wird. Abgesehen von der strafrechtlichen Verfolgung die nichts mit dem kollegialen Umgang im AFBÖ zu tun hat. Die Giants schaden sich durch mangelnde Nachwuchsarbeit hauptsächlich selbst, negative mediale Publicity eines Vereines (durch z.B. Schwarzarbeit) schadet der ganzen Footballszene die ja als "Semi-Profis" (zumindest in der AFL) gesehen werden will und nicht als "Pfuscher"... Kann mich aber auch täuschen!

du täuscht dich nicht lieber vorposter. genau so ist es. du hast es auf den punkt gebracht.

@22 Februar, 2006 01:11
die "vernaderungsschiene" ins spiel zu bringen ist billig.
überleg dir mal folgendes und solltest du mir nicht zustimmen, dann bestätige es mir bitte kurz:

ein team A bemüht sich, stellt 15.000 EUR sponsorengeld auf und leistet sich dafür einen import (spieler oder coach) der basierend auf allen gesetzlichen grundlagen angemeldet wird und am spielbetrieb teilnimmt.

ein team B stellt ebenfalls diese 15.000 EUR auf leistet sich dafür 3 imports die nicht angelmeldet werden und besiegt das team A auf grund besserer imports.

FAIR ???

natürlich nicht. aber fairness ist ein sehr oft missbrauchtes wort im verband - davon könnte ich seitenlange berichte schreiben da ich dies selbst mehrfach am eigenen leib verspüren durfte.

deswegen ist es grundsätzlich egal ob fair oder nicht - was zählt ist die gesetzliche grundlage und sonst nichts.

ich hoffe nur, dass kein team in versuchung kommt diese gesetzlichen regelungen mit einer "intelligenten lösung" zu umgehen.

vordergründig, kreative ideen wie "mein import ist ja nur als tourist in österreich" oder diverse personalvermittlungsansätze von übersee etc. werden im sande verlaufen.
glaubt mir, die giants sind gebrannte kinder und haben sich intensiv mit der materie befasst. schlupflöcher gibt es da keine. den beamten in den ministerien mag manchmal eine gewisse dienstmüdigkeit nachgesagt werden, nur dumm sind sie nicht die vielen juristen die dort beschäftigt sind.

es liegt also an jedem einzelnen team sich an gesetzliche regelungen zu halten oder nicht.

zu jammern erwischt worden zu sein kostet mir dann nicht einmal ein mildes lächeln.

wolf

p.s. walter: ich hoffe ich habe damit deinem offensichtlichen ansinnen genüge getan und das reißerisch, inszenierte thema das auch durch die einbringung meiner person in deinem artikel losegtreten wurde, im sinne einer "füllen wir die saure gurken zeit zwischen SB-XL und vorstellung von neuen imports" am leben gehalten.

Anonym hat gesagt…

Die Regelung ist eigentlich gar nicht so schwer und lt. AMS, Fremdenpolizei und etlichen anderen Behörden bekommt man durchaus auch für AMI-Spieler und Coaches (die darf man da nämlich ja nicht vergessen) eine Arbeits- und Aufenthaltsgenehmigung, wenn man sie als qualifizierte Schlüsselkraft anstellt (beudeutet in der Praxis, das diese Person zumindest EUR 2.200,-- brutto pro Monat verdienen muß - macht für den Verein an die 3.500,-- inkl. aller Lohnnebenkosten etc. aus - zuzüglich natürlich einer ordentlichen Lohnverrechnung) - da kommen dann allerdings wieder die Duals ins Spiel, denn EU-Ausländer sind ja wesentlich einfacher und billiger unterzubringen - also durchaus weiterhin eine Zwei-Klassen-Gesellschaft. Und dann geht's ja nicht nur um eine Aufenthaltsgenehmigung - es geht ja auch um die Bezahlung: da fällt auch Ticket, Wohnung , Versicherung , Gym etc. drunter - also selbst wenn der gar kein Bargeld sieht, wäre es nicht legal, ihn als "Tourist" unterzubringen. Und die "reinen" Amis waren schon bisher mit 3 beschränkt (analog EFAF) - daher gab's ja immer das Getue mit Amis, die einen EU-Paß auch bekommen.

Anonym hat gesagt…

du bringst dich aber selbst auch ganz schön ein.
"wir zünden alle an" soll das wohl heissen was du das schreibst. ist dein bedürfnis als staastbürger nach recht und ordnung auch so gross, dass du erkennst, dass man auch in graz feuer legen kann? oder siehst du das gelassen, weil alles superpipifein dort ist? du hast prinzipiell ja recht aber zündler brennen am ende immer selber auch. ein bisschen nachdenken darüber wo man selber steht bevor man eine lawine lostritt ist da schon nützlich. vor allem für einen fanclub der eigentlich durch sachbeschädigung und körperverletzung auffälig wurde von einem verein die einen ex-präsidenten haben der alles nur keinen solchen wirbel braucht. ich denke die vereinsführung geht da mit deinen vorstellung nicht ganz daccord.

Anonym hat gesagt…

@ Wolf und alle anderen A...Giants:

Gehts scheissen. Nur weil ihr es sportlich nicht mehr auf die Reihe bekommen habt und im Nachwuchs mittlerweile in der AFL das Schlußlicht seit kommts mit so einem Scheiss. Ihr seit ech armseelig. Hoffentlich erteilt man dem Wolf überall in Österreich Stadionverbot.

Gerade der Wolf als ehemaliger Abtrünniger der sich mit den Longhorns (wie lange nochmal?) kurz selbst versucht hat sollte die Klappe halten. Wieviel hast Du denn schon für Football in Ö getan? Wahrscheinlich rein gar NICHTS. Du bist ein Querulant und Idiot.

Und ich dachte schon es seien die Dragons unsympathisch aber ihr schlagt die ja um Längen. Nichts auf die Reihe bekommen und trotzdem die Schnauze aufreisen. Die Dragons haben wenigstens einen der größten NW Programme da könnte man ja noch verstehen eine solche Regelung zu fordern.


LOOOOSER

Anonym hat gesagt…

Ich will niemandem hier Unwissen unterstellen, aber alle hier angeführten Regelungen sind unvollständig. Es gibt eben nicht den richtigen und den falschen Weg, sondern es gibt diverse Rechtsauffassungen, die dann noch von den Behörden von Bundesland zu Bundesland verschieden ausgelegt werden.

In Tirol gibt es beispielsweise ein Damen-Volleyballteam, das durch die Behauptung alle Ausländerinnen wären lesbische Freundinnen (sic!) für ausreichende Aufenthaltstitel sorgen konnte. Die zur Überprüfung angerückten Behörden mussten unverrichteter Dinge wieder abziehen.

Was ich sagen will ist, dass es durchaus mehr Wege gibt, als die reine Schlüsselkraft. Ausbildungsprogramme, Entsendungen, das nicht Vorliegen eines Dienstverhältnisses usw können da durchaus im legalen Rahmen verwendet werden. Rechtsstaatlichkeit bei geschickter Darstellung des Sachverhaltes inklusive.

Und hier beginnt das Problem. Eine durch die Giants ausgelöste Überprüfung wird kein Ergebnis bringen, aber der betroffene Verein wird zur Wahrung seiner Interessen wohl einen Rechtsanwalt und möglicherweise einen Sozialversicherungsexperten beschäftigen müssen. Und diese Leute arbeiten nicht umsonst.

Also lautet das Beispiel möglicherweise:
Ein Verein hat 15.000.- Euro entscheidet sich für einen bestimmten Weg der Importbeschäftigung und gibt Dank einer Anzeige irgendwelcher Freaks dann nochmals 5.000.- Euro für Rechtsberater aus, um die Prüfung zu begleiten. Fair?


Wenn die Giants jetzt de Rechtsstaat entdecken ist das einfach genauso lächerlich wie die Mercenaries, die nachdem sie sich keine Italienimports mehr leisten konnten/wollten plötzlich die österreichischen Spieler als das Maß aller Dinge entdeckt haben. Beides ein durchaus vertretbarer Standpunkt, nur vermute ich in beiden Fällen, trotz der Inbrunst des Vortrags, dass lediglich Sachzwäge dahinter stecken. Und nicht die Liebe zum Rechtsstaat.

Anonym hat gesagt…

danke werter vorposter
jetzt weiß ich, dass es doch noch tiefer geht. dachte ich hätte hier schon den maximalen tiefstpunkt erlesen... aber nein! es gibt immer jemanden, der ein schäuflein drauflegt - bravo

Anonym hat gesagt…

Das Problem in Graz ist, dass der scheidende Präsident alles so ordentlich wollte und die Konsequenz ist, dass man sich nur 6 Imports leisten kann und jetzt maximal ordentlich auf die Fresse bekommt.

der sich einen wolf tanzt hat gesagt…

aber, aber mein lieber "anonymer" freund.

erstens schreibe ich als privatperson und nicht als sprecher irgend eines vereins. zweitens bin ich so "heiß" dass etwas zusätzliches feuer bei mir nicht wirklich ins gewicht fällt und drittens bin ich mir sicher, dass bei den giants alles ordnungsgemäß abläuft. da ich jedoch die meinung des vorstandes der giants nicht interpretieren möchte, kannst du ja gerne selbst nachfragen wie deren position in dieser angelegenheit aussieht.

aus deiner antwort kann man jedoch eigenartiger weise eine bestätigung meines erstpostings ableiten.

wenn du behauptest "ich zünde alles an" dann bedeutet dies nichts anderes, als doch noch bei dem einen oder anderen verein „explosionsgefahr“ besteht, oder?

wenn dem so ist, wie du selbst befürchtest, dann herrscht noch dringenderer handlungsbedarf um die abtrünnigen schafe wieder zurück auf den pfad der erleuchtung zu führen. qausi darf ich mich dann als samariter des AFBÖ sehen. vielleicht gibt es sogar noch einen orden dafür, rechtzeitig auf drohende gefahren hingewiesen zu haben.

belobigungen müssen jedoch nicht sein. vielmehr reicht eine anerkennende bestätigung für meine aufopferungsvolle märtyrerrolle in form eines krügerl bier beim nächsten spiel der giants.

was du mit dem passus "vor allem für einen fanclub der eigentlich durch sachbeschädigung und körperverletzung auffälig wurde " meinst kann ich nicht nachvollziehen. wenn du damit vom eigentlichen thema ablenken wolltest, dann sei dir großzügiger weise verziehen.
ich kann mich an keine anzeige wegen eines der von dir genannten delike erinnern. also kann ich nicht ganz nachvollziehen was du mir damit sagen willst, lieber anonymus.

wolf

der sich einen wolf tanzt hat gesagt…

@ Wolf und alle anderen A...Giants:

Gehts scheissen. Nur weil ihr es sportlich nicht mehr auf die Reihe bekommen habt und im Nachwuchs mittlerweile in der AFL das Schlußlicht seit kommts mit so einem Scheiss. Ihr seit ech armseelig. Hoffentlich erteilt man dem Wolf überall in Österreich Stadionverbot.


ggggg

ich suche noch einen müllentsorgungsmitarbeiter in meinem unternehmen.

wenn du dich qualifizieren möchtest schick mir bitte deine bewerbung. ich werde sehen was sich machen lässt.

wolf

Anonym hat gesagt…

wolf was du vorhast ist zwar vielleicht in irgendeiner form dafür gut um sich auf arbeitsrechtlicher seite dafür zu rächen, was man sportlich nicht dapackt, aber es trifft doch im endeffekt alle, auch die giants. nicht überall wo man zündeln kann besteht explosionsgefahr. aber überall wo man zündelt weckt man schlafende hunde. herst, jetzt hamma schon die dritte anzeige bei diesen footballern da, herr sektionsleiter. schaun ma uns die doch mal alle gemeinsam ein bisserl genauer an. so zumindest sehen wir das, weil ich arbeite in einem dafür zuständigen ministerium, daher bleibe ich gerne anonym. da reden wir von einem dutzend vereine. das geht rucki zucki und betrifft nicht nur arbeistrechtlich relevantes, sondern da kann man sich auch mal genauer die sponsorengelder anschauen und wer mit welchen methoden u.u. geld aus dem verein gezogen hat. das ist dumm und geht nicht mit sicherheit aber nicht unwahrscheinlich nach hinten los. in so einem fall sollte man genau abschätzen was nicht nur kurfristig passiert wenn man auf manche knopferl druckt, sondern auch das danach in auge behalten. wenn dein verein frei von sorgen ist, sozusagen das gute gewissen als ruhendes polster hat ist das recht und auch gut so. es wird aber niemanden davon abhalten auch den auslöser eines solchen planquadrats mit zu kontrollieren. und der dumme spruch "die finden immer was" ist einfach eine tatsache. denk mal nach was du willst und ob du es nicht mit anderen mitteln als mit der supersheriff methode erreichen kannst. die ist nämlich unbrauchbar. dein verein wird dich dafür noch hassen. glaubs mir.

der sich einen wolf tanzt hat gesagt…

wie gedenkst du denn, dass die ungleichgewichte zu bereinigen sind?
wenn du so ein insider bist, dann weist du sicherlich was vorige saison gelaufen ist.
sollen wir tatenlos zusehen wie einige nicht nach den regeln spielen, sich dann noch auf die schultern klopfen was für eine tolle mannschaft sie doch haben und das ganze darauf begründet ist, dass man sich einfach mehr amis ins team stellt und sich diese nur dadurch leisten kann, dass man es mit offiziellen prozeduren nicht so genau nimmt?

andere vereine wie die giants, die sehr wohl den an rechtlich korrekte vorgehesweisen halten, haben dabei das nachsehen.

auf ein gentleman agreement kannst pfeifen. da will ich gar nicht näher darauf eingehen da dies selbige voraussetzt.

nur zuzusehen wie es sich einige richten ist nicht o.k. und kann nicht toleriert werde.

abhilfe würde eine straffe, interne kontrolle des verbandes bringen - nur setzt dies wieder einen starken, unabhängigen verband voraus. wir wissen aber wie butterweich dort agiert wird und wie laufend eigeninteressen der agierenden vorstandsmitglieder die richtung vorgeben. der verband ist doch nichts anderes als eine ansammlung von interessensvertretern der vereine, mit oftmals diametralen ansichten zu den interessen die ein verband eigentlich haben sollte. sprich eigeninteressen gehen immer vor gemeinschaftsinteressen.

da sage ich lieber, nein und lasse das ganze einmal von objektiver seite durchleuchten. ich bin mir sicher, dass die giants hier nichts zu verbergen haben. egal bei welcher thematik.
das dies vielleicht dem verband schaden könnte mag sein – nur wenn man jahrelang schläft darf man sich nicht wundern wenn es ein jähes erwachen gibt.

das ewig dumme argument "jetzt schaffen sie es sportlich nicht und wollen es sich am papier richten" kommt genau aus jenen ecken die nicht nach den regeln agieren.
was glaubst wäre letzte saison gelaufen, hätten die giants ihre finanziellen mitteln entsprechend, mit 3mal so vielen, dafür nicht angemeldeten amis gespielt? glaub mir, die tabelle hätte wesentlich anders ausgesehen.

hätte, könnte, wäre - ich möchte auf diese diskussion gar nicht eingehen, da sie erstens nichts bringt, zweitens rein theoretischer natur ist und drittens sich hier im forum so viele realitätsverweigerer befinden, die ihren level selbst nicht einschätzen können.

was ja schon dadurch bewiesen ist, dass man selten jemand findet der hier im forum zu seiner meinung steht sondern 99% anonym ihren schrott ablassen.
ich schreibe in diesem thread nur aus einem einzigen grund, da mich walter mit diesem thema in die öffentlichkeit gezogen hat, was ich leider nicht ganz nachvollziehen kann. ansonst schreibe ich lieber im g-freak forum wo es sachlicher zugeht. ich werde daher auch dieses posting in das g-freakzzz forum stellen und nur mehr dort eine weitergehende diskussion führen.

du scheinst mir jedoch an einer konstruktiven diskussion interessiert zu sein.
wenn dem so ist, dann besuche mich im g-freakzzz forum. wir können uns dann ausführlicher unterhalten - würde mich freuen wenn ich wüsste mit wem ich mich unterhalte.

nur hier bringt das ganze so und so nichts. außer dem walter, wenn seine seitenzugriffe in die höhe gehen. da bin ich dann nur contentlieferant.

wolf

Anonym hat gesagt…

also du wurdest in die öffentlichkeit gezogen? da warst du vorher gar nicht? jedenfalls scheinst du dich nicht gänzlich unwohl zu fühlen und bestätigstz mit jeder deiner aussagen was in dem artikel steht. die garzer nehemn die sache also jetzt selbst in die hand, weil im verband lauter interessenvertreter sitrzen. warum sitzen eigentlich die giants nicht drinnen?

Anonym hat gesagt…

Es ist auch kein Zeichen von allzu großer Intelligenz die Graz Giants auf den Herrn Fanclub-Vorsteher Wolf zu reduzieren!!!

Soll er sich doch groß reden, die richtige Antwort wäre ihn zu ignorieren. Wenn er keine Bühne mehr hat, wird er sich zwangsläufig wieder anderswo wichtig machen, er braucht einfach Publikum!

Anonym hat gesagt…

Die einzige sinnvolle Meldung , war die letzte und der stimme ich vollkommen zu !!!

Anonym hat gesagt…

uijehh, da schwitzn ja recht viele so wie ihr umaraunzt!

Anonym hat gesagt…

uijehh, da schwitzn ja recht viele so wie ihr umaraunzt!

Anonym hat gesagt…

Da gehts sicher nicht darum das viele herumraunzen weil sie Angst haben, da gehts ums Prinzip. Der Wolf ist einfach ein Idiot und zieht "seinen" eigenen Verein damit in den Dreck.

Schade eigentlich!

Anonym hat gesagt…

vielleicht sollten manche doch etwas die augen aufmachen.
wo ist as problem?
wenn gegen geltendes recht verstoßen wird, gibt es eine strafe. ob mit oder ohne wolf.
who cares?

Anonym hat gesagt…

Geht den AFL Vereinen schon der Arsch auf Grundeis?
Es schaut so aus, wenn man sich doe Postings hier genauer durchliest.
Dass die Kärntner und Vorarlberger in der Saison 2005 ihre Spieler nicht entsprechend der geltenden Gesetzeslage angemeldet haben, weiss jeder nur traut es sich leider niemend öffentlich auszusprechen.
Das Modell der Vikings soll ja auch auf sehr wackeligen Beinen stehen.

Ich finde der Wolf hat absolut recht: wer mit gezinkten Karten spielt soll dafür bestraft werden. So ist das Leben Freunde und nicht anders.

Von jemandem der nicht in der AFL spielt sondern ein Stockwerk darunter wo es "noch" gesittet zugeht.

Anonym hat gesagt…

Oh je, Oh je.

Da wurde von Hrn. Reiterer mit seinem Artikel so wie es aussieht die Büchse der Pandora geöffnet und schon geht es rund in diesem Pseudoforum.
Ich bin gespannt was wirklich passieren wird und ob die Giants die Härte aufbringen werde, um dies durchzuziehen.

Anonym hat gesagt…

blablablabla, ihr seids alle miteinander solche wichtig-macher, bitte suchts euch a freundin oder ein gscheites hobby damit ihr was zu tun habt! und so nebenbei, wen man jemanden beschimpft sollte man doch wenigstens so viel sein das man ihm das ins gesicht sagt....wen man sich traut....

Den manche einträge erinnern mich doch sehr an die zeit als man mit seiner freundin via sms schlussgemacht hat. Sehr tapfer!

Anonym hat gesagt…

Du scheinst dein Hobby als bekennender Verbalonanist aber bereits gefunden zu haben. Solltest du einen Verein gründen, würde ich den Obamann Stellvertreter geben.

Anonym hat gesagt…

Wanker forever!!!

Anonym hat gesagt…

Dass die Kärntner und Vorarlberger in der Saison 2005 ihre Spieler nicht entsprechend der geltenden Gesetzeslage angemeldet haben, weiss jeder nur traut es sich leider niemend öffentlich auszusprechen.
Das Modell der Vikings soll ja auch auf sehr wackeligen Beinen stehen.


Man sollte dir Gelegenheit geben deine Thesen zu beweisen.

Anonym hat gesagt…

ja ja und die Dragons haben ihre Spieler 2005 in der Slowakei angemeldet die Raiders Imports sind Studenten und die Vikings melden ihre in der USA an, die Giants machens auch erst halbwegs richtig seit man ihnen draufgekommen ist ach ja und die vorarlberger melden ihre in der schweiz an und die kärntner gar nicht.

und jetzt? wieviele scharzarbeiter habens heute in der gastronomie in Kärnten nochmal erwischt? 30% von ca. 2000??? tja so schlimm ist die welt und der liebe werte wolf sorgt für mehr gerechtigkeit.

wenns damals die giants erwischt haben heisst das ja das sie damals auch für leistungsverzehrung gesorgt haben, odrrr? also bitte alle titel aberkennen und demjenigen zusprechen der keine amis hatte

Anonym hat gesagt…

Ich kann dir meinen Titel geben, wenn du schon darauf aus bist:

Ich war einmal WANKER of the Year.

Der würde doch passend sein, oder?

Anonym hat gesagt…

Die Info bezüglich der Vikings sind leider falsch. Das US-Modell konnte aufgrund von Problemen mit einer notwendigen US-Versicherung nicht umgesetzt werden. Alle Spieler und Coaches, bei denen es notwendig war/ist, wurden/werden daher bereits in den letzten Jahren als Schlüsselkräfte angemeldet.

Die ganzen Hirnis, die sich hier als Rächer der Enterbten sonnen, sollten nur zur Kenntnis nehmen, dass es sich um ein insgesamt vielschichtiges Problem handelt, bei dem es nicht richtig und falsch, sondern viele Schattierungen davon gibt.

Bis heute ist es nicht üblich, dass man als Verein Besuch von der Finanz bekommt. Nur wenn es uns natürlich gelingt genug Staub aufzuwirbeln, dann können sich alle schon auf regelmäßige Prüfungen freuen. Und das ist einfach unlustig, weil es eben nicht nur die Ausländerbeschäftigung gibt, sondern noch einen Haufen anderer möglicherweise steuerrelevanter Vorgänge, die dann laufend dokumentiert werden müssen.

Im Unterschied zu einigen Postern hier, verfüge ich über eine Ausbildung im Bereich Steuern und ich gratuliere allen, die ein schnelles "Bei unserem Verein ist alles OK" sagen können.

Vielleicht glaubt ihr das ja sogar, meine Erfahrung lehrt mich aber, dass das ein Irrglaube ist.

Vereinsvorstände, selbst wenn sie einen rechtlichen Background haben, kennen die finanzrechtlichen Klippen oft nicht im Detail, und beurteilen die Situation nach ihrem Naturrechtsverständnis. Und dieser Weg führt dann möglicherweise direkt in des Teufels Küche.

Ich würde daher einen prüfunglosen Zustand immer vorziehen. Nicht weil ich glaube, dass mein Verein etwas zu verbergen hat, ich aber trotzdem weiß, dass wenn man lange genug gräbt, immer etwas zu finden ist. Selbst wenn man reinen Herzens der Meinung ist, alles richtig gemacht zu haben.

Aber offensichtlich sind derartige Bedenken etwas für Zauderer. Also los, trauen wir uns was.


Lasst uns möglichst viel Staub aufwirbeln.

Sehen wir zu, dass wegen potentieller Haftungen niemand mehr freiwillig in den Vorstand irgendwelcher Vereine will. Das wird sicher lustig und wird Football um Jahre nach vorne werfen.

Sehen wir zu, dass all unsere Sponsoren Anrufe von der Finanz bekommen und auch deren Bücher nach zusätzlichen Zahlungen usw. durchsucht werden. Die mögen das und außerdem können wir ihnen ja immer sagen, dass wir uns ja richtig verhalten haben und es nur eine Routineüberprüfung ist. Da werden die Sponsoren froh sein, dass sie eine gratis Qualitätssicherung ihrer Buchhaltung bekommen und sicher noch mehr springen lassen.

Dass alle Coaches und andere Personen, die je Geld aus einem Verein bekommen haben dann natürlich auch Besuch bekommen werden ist ja eh klar. Aber das ist ja alles kein Problem, weil man ja alles erklären kann und sich niemand Sorgen machen muss. Eine Steuerprüfung ist ja keine Sache vor der man sich fürchten muss. Dass wahrscheinlich 90% aller Studenten in Österreich diverse Nebenjobs haben, in denen sie mehr oder minder legal dazuverdienen und somit nach so einer Aktion nicht mehr für den/die Vereine arbeiten wollen werden (auch wenn die Gelder von dort legal bezogen wurden wohlgemerkt), liegt wohl auf der Hand. Aber egal, wir werden einfach auf Vollbeschäftigte umsteigen. Da ist dann alles viel ordentlicher.

Aber für die Fairness sollten wir das jedenfalls in Kauf nehmen.

Oder?

Anonym hat gesagt…

Da muss ich dem Vorposter Recht geben - oben Dargestelltes , das ist so was wie ein Schreckensszenario. Der Verband, der ja bereits schriftlich gewarnt wurde, sollte zu Saisonbeginn bei Importspielern daher bereits bei der Erteilung eines Spielerpasses entsprechend genau das Vorliegen von ausreichend dokumentierten Arbeits-u. Aufenthaltsgenehmigungen, SV-Unterlagen etc. untersuchen. Damit werden dann Kontrollen auf Vereinsebene ganz einfach nicht mehr notwendig. Ist eigentlich ganz einfach, hilft den Vereinen, alle sind happy und es hat sich "ausgepostet".

Ein Sponsorvertreter

Anonym hat gesagt…

Genau. Soll der Verband doch bitte einen Fremdenrechtsexperten, einen Sozialversicherungsexperten und einen Steuerberater bezahlen, die dann beurteilen sollen ob das jeweilige Modell im jeweiligen Bundesland funktionieren kann oder nicht.

Außerdem muss der AFBÖ für jeden Verein einen Wirtschaftsprüfer bestellen, der überprüft, ob auch sicher nichts hinten rum gemacht wird.

Dann müssen zwar die Mitgliedsbeiträge auf etwa 15.000.- pa erhöht werden, aber das wird sicher niemanden stören.

Diese Vorschläge sind simpel undurchführbar. Wer soll das machen? Wer bezahlt das? Welche Hanhabe hat der AFBÖ um sicherzugehen, dass die gegebenen Auskünfte stimmen? Welches Amt wird dem AFBÖ Auskünfte geben? Oder soll der AFBÖ sicherheitshalber einmal alle seine Mitglieder anzeigen, damit es von Amts wegen geprüft wird?

Die von den Freaks angezettelte Diskussion zeigt nur, dass es sich offensichtlich um eine eigenartige Gruppe handelt, die neben zweifellos lustigen Ideen, immer wieder dafür gut ist extrem unangenehm aufzufallen. Und man dreht es auch immer so, wie man es gerade braucht. Begeht man eine Körperverletzung und Sachbeschädigung, dann ist es ein Spaß. Vermutet man irgendwelche dunklen Machenschaften, dann muss ganz Football österreich zur Steuerprüfung antreten.

Vielleicht solltet ihr euch doch einen anderen Sport suchen, bei dem es nur um euch geht. Ihr schaut auf andere herab, verkündet regelmäßig eure intellektuelle Vorherrschaft, nur sind die tiefsten Kratzer in eurer Weltsicht von euch selbst verursacht.

Ich persönlich glaube nicht, dass die angedrohten Überprüfungen zu irgendeinem von den Freakz gewünschten Ergebnis führen werden. Aber die Giants werden es ausbaden dürfen. Toller Bummerangtrick.

Anonym hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.