Dienstag, Februar 07, 2006

Kärnten ist wieder online

Webseite der Black Lions gelauncht

Black Lions Webseite
Die Black Lions im Web.
Schlichtes Desgin und beschwörende Worte.

Einige Tage nach den Danube Dragons präsentieren auch die Carinthian Black Lions ihre neue, bzw. erste Webseite - carinthianblacklions.at. Der Verein, welcher aus einer Fusion zwischen den Falcons und Cowboys im Vorjahr entstanden ist, präsentiert sich nach monatelanger Absenz im Web (Falcons Webseite wurde geschlossen, Cowboys Webseite nicht mehr fertig gestellt) im neuen Gewand. Vom überladenen Flash Feuerwerk der ehemaligen Falcons Seite ist nichts mehr zu sehen. Das Design ist schlicht aber nicht schlecht - der Webauftritt stand zuletzt nicht im zentralen Mittelpunkt der Kärntner.
Es ist also ein wenig mehr als eine Notlösung. Man hat das getan was notwendig ist, auf Firlefanz verzichtet man vorerst – auch aus rein zeitlichen Gründen. Die Navigation ist übersichtlich, es ist alles da was man braucht. Eine Vereinsvisitenkarte im Netz. Das neue Logo, ein schwarzer Löwe auf Kärntner Flagge, fügt sich nahtlos in diese Norm.

Bemerkenswert der Begrüßungstext „Eine neue Ära beginnt…“ indem man die Spieler und Funktionäre beider Mannschaften auf die gemeinsame Sache einschwört. Die Metaphern und Vergleiche im Text beschreiben geschwungenen Wortes ein neues Selbstverständnis der beiden Vereine unter einem Dach. Der Autor muß wohl ein echter Kärntner gewesen sein.

Jedenfalls ist es gut, daß man auch im Netz wieder Flagge zeigt. Am Roster finden sich bereits die Neuzugänge Matt Crockett (Dragons) und Rock Stanzer (Silverhawks). Den beiden werden noch weitere Spieler folgen, darunter auch der noch fehlende Quarterback, welcher vermutlich gemeinsam mit dem neuen Trainer vorgestellt werden wird. Auch noch immer ein Thema (schon fast in Vergessenheit geraten) ist der ehemalige Vikings Receiver Charley Enos. Ob er in Kärnten 2006 ein Jersey haben wird hängt vom Paß des neuen Spielmachers ab. Ein Déjà-vu Erlebnis für den Amerikaner, denn auch bei den Vikings war er am Ende das fünfte Rad am Wagen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Bitte, der Löwenkopf ist ur-gut! Welcher Trottel hat das mit dem lausigne Dreieck und dem TExt versauen müssen? Und am Helm muss dieses Dreieck auch mit drauf sein??? Schade um den Löwen... der alleine am Helm wäre sicher killer...

Anonym hat gesagt…

Na wenigstens sctellen die eine HP ins Netz die funktioniert! Nicht so wie die Steelsharks, da funktioniert nach fast 2 Monaten noch immer nichts! Schwach sag ich da nur!....