Samstag, Februar 11, 2006

Die Gü.. Gü.. kommen!

Sonderschicht im Auftrag der gebührenden Ehre

Karl Wurm Superbowlparty
Karl Wurm am Wochenende.
Gerne geht er mit seinen Nichten Boogie Tanzen ins Dommayer. Aber arbeiten?
Foto: Michael Nemeskal
„Ich musste wegen Football-Austria.com am Samstag ins Büro fahren!“, so ein „gestresster“ Vikings Präsident Karl Wurm heute Nachmittag am Telefon. Das gibt uns allen (Redakteuren und Lesern) doch ein schönes Gefühl wenn Menschen alleine auf Grund unseres Daseins „Ja zur Wochenendarbeit“ sagen, oder? Eigentlich stellen wir uns wichtige Manager ohnehin so vor, dass sie selten bis nie schlafen, zwischendurch schnell einen Rohkostsalat mit einem Mineral ohne einwerfen, ansonsten aber telefonieren, verhandeln, networken, delegieren und herumgschaftln. Samstag ist bei denen doch ein ganz normaler Tag! Im Laufe des Telefonats entwickelte sich ein bisweilen amüsanter aber nicht ganz ernstzunehmender Dialog, den wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen.

„Hier, bei der Arbeit“, war eine dreiste Lüge als ich den Anruf entgegen nahm. Die Wahrheit: „Hier, soeben am Sofa aufgewacht!“ Nach dem Mittagessen hat der gar spannende 20km Biathlon Bewerb den Rest erledigt. Also lauschte ich, noch leicht benebelt, weiter den Worten Wurms, während die Österreicher fast alles mit dem Leichtgewehr trafen. Nur die schwarzen Scheiben blieben vom austrianischen Kugelhagel weitgehend verschont. Große Gefahr für Turiner Tauben.

„Es geht um diese Gladiators Geschichte. Mich haben alle möglichen Menschen angerufen wegen der Sache mit dem falschen Vereinsnamen. So etwas geht natürlich wirklich nicht. Wir wollen auch nicht falsch geschrieben auf Plakaten oder Tickets stehen.“

„Aha…aha.“

„Also habe ich das jetzt gestoppt. Die Karten werden richtig gedruckt. Ich wollte das nur sagen, weil es mir wichtig ist. Ehre wem Ehre gebührt und gerade einem kleinen Team sollte man den nötigen Respekt zollen.

„Stimmt eh.“

„Dieses Doppel G war so verlockend. Gü..Gü… Gladiators. Sie heißen ASVÖ Gladiators und ich werde ab jetzt auch nie wieder Güssinger zu Ihnen sagen!“

„Schluss mit Güssing!“

„Absolut! Im Übrigen finde ich es toll, dass sie gegen uns spielen.“

„Wer?“

„Die Gü…die ASVÖ Gladiators.“

„Stimmt eh auch. Ich finde es halt… sie sind ein wenig…übermütig?“

„Nein, sie machen das absolut richtige. Mit dem Bernhard Kamber können sie sich wirklich verbessern und wenn sie wissen wollen wo sie stehen, dann sind wir sicher ein guter Gradmesser. Ich finde das ist eine kluge Entscheidung von ihnen.“

„Von den Güssingern?“

„Von den Gladiators. Also ich wollte dass du das weißt. Auf den Tickets wird das Team richtig geschrieben oben stehen. ASVÖ Gladiators. Außer der Drucker meint wir haben da was vergessen und schreibt ASVÖ Güssing Gladiators. Dann kann ich auch nichts mehr machen.“

„Drucker sind komisch. Meiner spinnt auch dauernd.“

„Nein, also jetzt im Ernst. Ich hätte das natürlich wissen sollen. Da sie ja in der Division II spielen und wir im Normalfall nie gegen sie gespielt hätten, haben wir das verschwitzt. Irgendwo im Hinterkopf hatte ich aber die Information über den Namenswechsel gespeichert.

„Welchen?“

„Na den von den Güssingern.“


Linkischer Hinweis für Ironieallergiker: Dieser Beitrag fällt unter die Kategorie „Satire“ und dient in seriöser Hinsicht nur dem Zwecke der Bekanntmachung der innerhalb des Dialogs wiedergegeben Information. Der Dialog hat stattgefunden, wurde aber zu Gunsten der Dramaturgie gekürzt und in Teilen chronologisch versetzt. Die beiden Damen am Foto sind mit höchster Wahrscheinlichkeit keine Nichten von Karl Wurm. Das Foto wurde nicht im Cafe Dommayer aufgenommen, sondern entstand bei der Superbowlparty im Wiener Marriott. Wir wissen nicht ob Karl Wurm Boogie mag. Wir wissen auch nicht ob er dazu tanzen kann.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

sehr interessant...

Anonym hat gesagt…

wenn du es liest und sagst - sicherlich.

winjester hat gesagt…

Großartige Realsatire die da vom ollen ff gegen und/oder für den Football losgetreten wurde. ;-)
Jetz'n werd' ich mir die Eintrittskarten für das Spiel zweimal durchlesen müssen. ;-)
:-)))

Anonym hat gesagt…

Was sind das bitte für "Artikel"???
Das interessiert doch niemanden od. lieg ich da falsch?
Schlimm schlimm wenn man keine "gscheiten" themen hat. *tztz*

Anonym hat gesagt…

was bist du für a fisch!!! wenn es dich nicht interessiert dann schaus dir nicht an!

Anonym hat gesagt…

Das interessiert doch niemanden od. lieg ich da falsch?

da liegst du falsch.
mich interessierts und dich auch, denn sonst hättest du es schliesslich nicht gelesen. ausser du bist intelektuell nicht in der lage am anreisser zu erkennen, dass dich etwas nicht interessiert.

Anonym hat gesagt…

Ihr seids a komischa Verein alle zam *gg*

Anonym hat gesagt…

echt schecht der artikel schon richtig traurig

Anonym hat gesagt…

KÖSTLICH!

Anonym hat gesagt…

Traurig sind eher die Zwergenkommentare. Es geht schon fast schon zu wie bei einer richtigen Zeitung. Die Macher werden das mit Schmunzeln zur Kenntnis nehmen.

Anonym hat gesagt…

echt schecht der artikel schon richtig traurig

was ich mich bei solchen wortmelduingen immer frage wo die herren oder damen die vergleichsmöglichkeit hernehmen. wo ist das footballmagazin mit den echt guten artikel, die richtig fröhlich sind? relativ naheliegend, dass solche postings von leuten kommen die auch gerne besprochen wären, aber zu uninteressant sind.

Anonym hat gesagt…

stell dir vor denen nimmst die möglichkeit zum posten weg. dann müssten sie wieder nasenbohren im ö3 chat.

Anonym hat gesagt…

ich glaub der Herr Reiterer schreibt alle positiven Kommentare zu seinen Artikel selber ! ;-)

Aber mal ganz ehrlich, der Artikel war für die Katz!

Anonym hat gesagt…

Ich glaub der liest das nicht mal was andere dazu sagen.

Anonym hat gesagt…

ich glaube, der Walter schreibt die negativen Kommentare selber. Das nenne ich "fishing for compliments"

Anonym hat gesagt…

.... aha - drum nennt man ihn wahrscheinlich auch FISH-Finger - jetzt versteh ich so langsam .....