Mittwoch, Februar 22, 2006

Kein König der Löwen

Black Lions feuern Jeff King

Jeff King heth nach Hause
Einer geht heim: Jeff King wurde in Kärnten fristlos entlassen.
Foto: J. Koglbauer
Wie die Carinthian Black Lions auf ihrer Webseite bekannt geben, wurde Jeff King von der Vereinsführung mit heutigem Datum fristlos entlassen. Der Rauswurf kommt einigermaßen überraschend, wollte man King, der voriges Jahr noch in der Kampfmannschaft und beim Nachwuchs der Carinthian Cowboys als Headcoach tätig war, in den Nachwuchsbereich des neuen Fusionsteams eingliedern. Als Grund für die Fristlose werden „etliche schwere Verfehlungen seitens Kings“ angeführt, welche im Detail nicht näher erläutert werden.

Den Posten von King, das Training mit dem Nachwuchs und den Rookies, wird einer der beiden Neuzugänge im Coaching Staff, Joe Julien, bereist nächste Woche übernehmen. King befände sich bereits auf der Heimreise nach Amerika.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

is das jetzt modern dass man sich über nacht von vermeintlichen star-trainern wegen "verfehlungen" trennt?

St. Pölten, Black Lions, .... und natürlich der ÖSV ;-)

Anonym hat gesagt…

peer pressure

Anonym hat gesagt…

wos?

Anonym hat gesagt…

Die spinnen die Kärtner!!!!!!!
Langsam nimmt es ja Formen wie in den europäischen Fussball-Bundesligen an.
Gestern wird einem noch das Vertrauen ausgesprochen u. morgen kannst glei die Koffer packen.

Tja... shit happened
(leida)

Anonym hat gesagt…

ich wünsche dem Jeff King alles Gute!

Anonym hat gesagt…

Gut, wer Leuten wie King das Vertrauen ausspricht, hat generell ein Problem mit der Realität. Aber nachdem du ja davon weisst, daß ihm Vertrauen ausgesprochen wurde, weisst du sicher auch wobei es sich bei den etlichen Verfehlungen handelt? Oder warst da grad am Klo?

Anonym hat gesagt…

Ich wünsche dem Jeff King einen stimmigen Lebenslauf!

Anonym hat gesagt…

Ehrliche Gratulation nach Kärnten. Das war eine wichtige und richtige Entscheidung.

Anonym hat gesagt…

Ich möcht gern wissen wo bei der vielen Scheisse die über Jeff King geschrieben und geredet wurde die Erfolge geblieben sind.
Er hat viel Mist gebaut, dass kann man nicht bestreiten, jedoch habe ich andere Leute im Österreichischen Football kennengelernt die mindestens genauso schlimm sind. Er ist halt eine bischen auffalender, da er halt englisch redet und das F-Wort verwendet und nicht wie wir in Deutsch sagen würden: "Scheiss".

Keinen interessiert es was er sportlich erreicht hat.

Keinen interessiert es dass er fast ohne irgendeine Unterstützung seitens des Vereins die Cowboys und auch in der letzten Saison die Lions zumindest im Nachwuchs doch sehr weit voran gebracht hat.

Keinen interessieren die Umstände in Kärnten. Das hier fast alle nur Scheisse verzapfen und dass es sehr wenige Männer gibt die wirklich nur Football spielen und nicht wie Superstars behandelt werden wollen.

In meine Augen gibt es viel zu viele Heulsusen in diesem Land, die glauben sie wissen alles und wenn es darauf ankommt den nicht vorhandenen Schwanz einziehen.

Wenn ich nicht Football so sehr lieben würde, würde ich schon lang drauf geschissen haben, da man in Kärnten nicht mal weiss was überhaupt abgeht und anscheinend nur auf den persönlichen Vorteil aus ist oder nur um sein eigenes Ego zu befriedigen sich so grossmütig gibt und doch was für den Verein tut.

Und um anderen zuvorzukommen: Ja ich kann Jeff King sehr gut leiden. Ich bin kein blinder Jünger so wie andere die einem gewissen Spieler sogar quer durch die Hölle folgen würden. Ich hab auch meine Meinungsverschiedenheiten mit dem was er tat und hab für mich aber entschieden dass das was er tut einfach zu seiner Persönlichkeit gehört und das er viel mehr im Kopf hat, als sehr viele andere hier in Österreich und das er für mich ein sehr wertvoller Mensch ist.

Ich hör jetzt auf da nur mehr Aggression in meinem Kopf hochkommt und die lass ich erst raus wenn ich wieder am Footballfeld stehe und dort diese rauslassen kann in Form von guten, harten und sauberen AMERICAN FOOTBALL.

Aja wenn jemand auf meinen Post antworten will TU ES.
Ich werde es nicht lesen da grossteils sowieso nur scheisse geschrieben wird.

Ich danke Football-Austria für die erste laufende Berichterstattung über Football in Österreich und die Möglichkeit geistige Ergüsse hier loszuwerden.

Anonym hat gesagt…

Könnte mal jemand Football-Forum.at reparieren?

Hab mich ja schon lang gewundert warum die php Version noch nicht abgedatet wurde, gibt inzwischen schon 15 (!!) neuere.

Anonym hat gesagt…

php ist eine serverseitige Programmsprache und kein Programm. Das kann man nicht updaten, also du zumindest nicht. Das Forum selbst ist auch ein seiner neusten Version offen wie ein Scheunentor.

Anonym hat gesagt…

Ich möcht gern wissen wo bei der vielen Scheisse die über Jeff King geschrieben und geredet wurde die Erfolge geblieben sind.

Alles was du sagst will ich dir unbenommen lassen. Du magst King, du findes ihn als Coach gut (das mag ich gar nicht in Abrede stellen) und du bist keiner dieser Jünger (die es aber gibt). Ich akzeptoere deine Meinung.

Was du dabei vergisst, ist, daß ein wenig mehr dazu gehört um sich mit einem fuck unbeliebt zu machen und das hat King nie unterlassen. Drohungen (auch physische) gegenüber Spielern, Coaches und Verantwortlichen des AFBÖ gab es immer wieder. So oft es sie gab, hat er sich dafür danach auch entschuldigt. Irgendwann wirkt das nimmer ganz ehrlich.

Auch vergessen hast du, daß zu einem Coach auch mehr gehört als ein wenig Baisiwissen und ein bißchen Charisma welches Halbwüchisgen imponiert. Eine Persönlichkeit bestimmt sich vor allem durch seinen Charakter und Jeff hat davon leidlich wenig für alle die sich nicht in seinem Kreis der Vertraunes befanden. ür die hatte er neben den F-Wörtern auch den ein- oder anderen Ball am Blutza parat. Er wird allgemeinhin als cholerisches Arschloch gesehen und so ganz weit hergeholt ist das nicht. Dafür hat er selbst gesorgt. Leute die sich nicht im Griff haben, verlieren in Folge den Halt und Rückhalt. Bei einer kleinen Gruppe von Leuten mag das auf Dauer funktionieren, die Merhehit wendet sich angewidert ab.

Dazu kommt noch eine sehr eigenwillge Interpretation seines Werdegangs (sein CV ist ein Fake) und die Sache mit seinem Pseudo Verband.

Du hast recht wenn du Jeff King in einem Atemzug mit den Amerikaner nennst, die ziemlich viel "Mist" gebaut haben.

Ein ganz guter Trainer, ein zum Teil lustiger Typ, aber auch ein Lügner, Agressor und unmöglicher Mensch. Du darfst dich nicht wundern, wenn viele sich der Trauer über sein sportliches Ableben in Österreich nicht anschliessen wollen.

Anonym hat gesagt…

zu obrigen post:

php ist im grunde nichts anderes als ein compiler, d.h. er übersetzt eine serverseitige scriptsprache in das clientseitige html!

sehrwohl kann man die php version updaten.

und: das problem mit den sicherheitslücken ist nicht allzu schwer zu schließen! es würde ausreichen, den source php5 konform zu machen, womit dann auch diverse backdoors in inputs zu wären

Anonym hat gesagt…

kann man eigentlich behaupten: Je bessser die Endzonenmakierung desto besser das Team. Es sieht einfach nur fad aus, dass es Teams gibt die daruf nicht wert legen. Was meint ihr?

Anonym hat gesagt…

Natürlich kann man php Versionen updaten. Und momemtan phpbb aktuell auf 2.0.19 ist (soweit ich weiß), ist 2.0.4 doch gar alt.

Anonym hat gesagt…

dann musst du aber auch phpbb (bulletin board) schreiben und ned nur php.

Anonym hat gesagt…

Ich finde gut das der Jeff King endlich von unserem Team hinaus geworfen wurde.
Neue Trainer, Neues Team
mfg Petek

Anonym hat gesagt…

ich frage mich wie es mit den lions weitergeht, da es (meines wissens) vereinbart (und auch bedingung?) war, dass king zumindest als nachwuchscoach im team bleibt.

Anonym hat gesagt…

Die spinnen die kärtner jetzt sollens an besseren suchen.
ich wünsche dem Nachwuchs viel vergnügen!

Anonym hat gesagt…

Die spinnen die kärtner jetzt sollens an besseren suchen.

Den haben sie bereits.

Den Posten von King, das Training mit dem Nachwuchs und den Rookies, wird einer der beiden Neuzugänge im Coaching Staff, Joe Julien, bereist nächste Woche übernehmen.

Merlin hat gesagt…

Coach Jeff King ist also Vergangenheit - schade, er hat vielen Nachwuchsspielern das Handwerk gut beigebracht; er hat im Nachwuchsbereich doch mit bescheidenen finanziellen Mitteln in Österreich viel erreicht. Er war vielleicht ein schwieriger Mensch, seine F-Wörter haben mir auch nicht gefallen, doch er hat im Gegensatz zu anderen Nachwuchs-Coaches immer "Fair Play" von seinen Spielern gefordert.
Verfehlungen??? Kann es nicht glauben, da er erst mit Ende Jänner 2006 in Österreich ankam. Man wollte ihn einfach "LOSWERDEN". Ich wünsche Coach King einen besseren Verein, er hat es auch verdient!!!!

Anonym hat gesagt…

Das kann ja echt nicht wahr sein. Der Typ war soetwas von blöd das er schon längst hätte gefeuert werden sollen. Und da gibt es wirklich noch Leute die den verteidigen. Unvorstellbar.
Wie verblendet müssen die Menschen sein die ihm in Schutz nehmen. Er hat wohl bei so manchen seiner Schützlingen eine Gehirnwäsche gemacht. Anders ist das nicht zu erklären.
Der Typ war ein Blender. Ein Dampfplauderer. Ein Schaumschläger. Ein eingebildeter Großkotz.

Gratulation an die Black Lions das sie die faulen Äpfel in ihrem Verein loswerden.

Anonym hat gesagt…

wie gut kennst du ihn?

Anonym hat gesagt…

Ich kenne ihn besser als so mancher. Sein Verhalten hat es mir leider unmöglich gemacht ihn weiter zu unterstützen und an seiner Kündigung hat er leider selbst schuld .Was er sich geleistet hat wird kein Verein der Welt akzeptieren .

Merlin hat gesagt…

Menschen, die so abfällig über andere urteilen, sind selbst genauso zu beurteilen, d.h. dieselben Äußerungen, die sie tätigen, treffen auch auf sich selbst zu......

Anonym hat gesagt…

Ich sag nur NFAF Liga... da sagt doch alles über den Herrn aus.

Anonym hat gesagt…

Also bitte. Man kann nach reiflicher Überlegung sich sehrwohl ein Urteil über Menschen bilden ohne das man selber zu einer solchen Type wird. King hat sich derart oft daneben benommen, daß man das ganz objektiv beurteilen kann. Das geht sogar soweit, als man ihm verbieten hätte sollen mit Jugendlichen zu arbeiten. Da geht es nicht um das F-Wort, weil es wurde einige male auch physisch bedrohlich. Bälle in die Fresse der eigenen Spieler und in jene von Funktionären anderer Teams sind wie zu verstehen? Lustig? Sorry, das war einfach nur daneben, wie der ganze Mann nicht ganz stubenrein war, bzw. wahrscheinlich noch immer nicht ist. Dazu ein heftigts verfälschter Lebenslauf, eine Liga der Kleinen die es nie gab und von Fairness keine Spur.

Ich erinnere mich an ein Nachwuchsmatch wo der Kickoff seine sTeams ins Out ging. Gute 5 yards vom nächsten gegnerischen Spieler entfernt. Als der Sideline Ref kam, sagte er: Oh my god, the ball hits the boys foot. Worauf der Jugendliche ihn fragte was das soll? Seine Antwort war verräterisch: Shut up, i just try to coach. Danke, daß man den entfernt hat.

Anonym hat gesagt…

Also ihr könnt glaub ich jeden von Nachwuchs der Black Lions fragen ob Jeff King je wirklich handgreiflich geworden ist und ich bin der Überzeugung das niemand dies mit ja beantworten wird. Das sind meiner Meinung alles nur aufgebauschte Geschichten die jemand verbreitet hat der einfach nur darauf fokusiert ist das schlechte in jedem Menschen zu sehen.

Anonym hat gesagt…

Aja und ich kenne genug österreichische Trainer die an der Sideline auf und ab laufen und die möglichen und unmöglichsten Fouls ins Feld zu den Schiedsrichtern schreien obwohl das teilweise wirklich nicht haltbar ist. Genauso wie Jeff King es tat. also nicht immer alles auf einen schieben.

Anonym hat gesagt…

es stimmt ja er hat viel blödsinn und scheiße gebaut. und dass weiss auch jeder. trotzdem, und dass kann keiner verleugnen, hat er im nachwuchs österreich aufgemischt! und dass sind sachen die manche leute nicht verkrafften. zwei mal junioren cup gewonnen (perfect season) 1 mal junioren cup finale.
und letztes jahr auch nicht zu verachten in der big boy liga overtime gegen raiders. und das alles mit einem team das meistens nur die hälfte des gegnerischen teams war. soviel zum thema und wegen bälle in andere leute gesichter hauen verwechselt ihr ihn mit mark garza dem ex-ex coach der cowboys.

sportliche grüße freu mich scho auf die saison.

gruß leo

Anonym hat gesagt…

es war ja nicht nur bei den junioren so!

kann sich noch wer an die jugend-saison 2003 erinnern?
mit 9 spielern (manchmal waren es sogar 10) gegen die viks 28:39 und gegen die dragons 35:48 verloren (beide teams hatten ca 35 spieler)und gegen die giants (19:14, auch ca 30 spieler) und die steelers (56:7) gewonnen, und das mit einem team bei dem 90 % O und D durchspielen mussten.
ich kann mich an keinen anderen coach erinnern der sowas geschafft hat.