Montag, Oktober 03, 2005

Hoch wie nie

In den lichten Höhen Wiens

Vikings vs Devils Nachwuchs Schmelz
Vikings über den Dingen.
Die Blue Devils Big Boys chancenlos in Wien.
Foto: Walter H. Reiterer
Die erste Sonntagspartie auf der Schmelz war eine klare Angelegenheit für die Hausherren. Die Gäste aus Vorarlberg kämpften zwar aufopfernd, waren aber bereits kurz nach Beginn bar jeder Chance und den dominierend Wikingern im Lauf der Begegnung in jeder Hinsicht unterlegen. Die an und für sich ganz ordentliche Leistung beim 67-7 für die Vikings kommentieren die Vorarlberger mit einer leidlichen Presseaussendung, in dem sie den Wienern Charakterlosigkeit (running up the score) vorwerfen. Das ganze hat Methode, ist es nicht das erste Mal, daß die Blue Devils sich selbst ins Abseits stellen mit Attacken unterhalb der Wiener Gürtellinie. Fotos und Bericht Walter H. Reiterer (Spielverlauf Armin Schneider, Mario Göpfert)

Die Devils starten als erste mit ihrer Offense. Zwei schöne first downs durch den pfeilschnelle Martin Blake die ganze Ausbeute (Blake ist ein Importspieler – irgendwie schon Devils Style jetzt auch im Nachwuchs mit Amis aufzulaufen). Die Defense der Vikings aber bereits am Posten, hielt den im Laufe der Partie immer wieder „verletzten“ Blake am Ende, bis auf ein einziges Mal, auf. Das „sich am Boden vor Schmerzen winden“ kennen wir an sich nur aus dem Fußball. Der durchgestylte (Super Makeup!) und prächtig unterschenkeltätowierte Austauschstudent hat das nun auch im Football eingeführt. Immer wieder lag er wild schreiend wie gestikulierend am Rasen und massierte abwechselnd sein Tatoo, seine schön frisiertes Haupt oder andere fesche Körperteile um allen zu zeigen: „Ui, da tut’s mir jetzt aber ganz viel weh“. Daß er unmittelbar danach immer wieder völlig schmerzfrei am Platz stand bringt ihm trotzt der guten Maske bei uns keinen Oscar ein. Ansonsten war das Spiel des Amerikaners schwer in Ordnung bis formidabel, sein outrierendes Gehabe jedoch völlig überflüssig und auch gefährlich, denn verletzt er sich mal wirklich, wer glaubt ihn dann noch? Einstellen das bitte.

Auch auf Effekte konzentriert war die Offense der Vikings. Weniger auf jene der Show, dafür mehr auf die des Spiels. Ein Paß Johannes Neusser auf Sevan Sarian, Runs von Gerrit Zeissl und Johannes Neusser waren allesamt 1st downs für die Vikings. Gerrit Zeissl lief zum ersten TD, Philipp Heissl vollendete den PAT – 7-0. So klar, wie locker und auch verdient. Im nächsten Drive wurden die Devils, obwohl wieder im Angriff, zu Zuschauern degradiert. Kein Weiterkommen für deren Offense, im Gegenzug stellte Johannes Neusser auf 14-0 (PAT good), davor sah man auf Seiten der Wiener erstmals Bernd Dittrich (1st down) stark aufkommen. Das ganze Wikinger Team war mit Kopf und Körper dort wo es sein sollte im optimalen Fall während eines Footballspiels - nämlich am Platz.

Daher auch nicht mehr als eine Vikings Pflichtübung das zweite Viertel. Roland Rolka erhöhte auf 21-0. Danach konzentrierte sich das Vikings Special Team zu energisch auf den Punter der Devils, schnitt diesen gleich zwei mal gehörig während des Puntversuchs um, was die Refs aber nur ein Mal sahen und dann auch prompt bestraften (roughing the punter). Ansonsten aber eine fair geführte Partie, auch wenn die Blue Devils mit Philip Bickel einen verletzungsbedingten Ausfall zu verzeichnen hatten und Vikings Philip Stojaspal ein Monster Brett an Mario Bunderla austeilte, was der Vorarlberger aber beinahe unbeeindruckt wegsteckte. Dabei stoppte man die Devils auch kurz vor der Vikings Endzone – Halbzeitpause bei 28-0, da zuvor bereits Florian Hiess einen weiteren Touchdown für die Wiener erzielen konnte. Auf Seiten der Devils sah man zwei first downs durch Mario Bunderla und Benjamin Fussenegger (nach Paß von Blake). Punkte gab es dafür freilich keine, aber das Gefühl, daß hier zwar eine noch unerfahrene Truppe aus Vorarlberg am Werk ist, aber durchaus Potential und Zukunft hat.

Nach Wiederbeginn das gleiche Bild. Vikings Johannes Neusser in Verteilerlaune. Einmal mochte Rene Binder das Leder fangen, zwei weitere Male Florian Hiess, der dann auch mit den Ball die teuflische Endzone erreichte. 34-0 (PAT no good).

In Folge die „stärkste“ Phase der Blue Devils Junioren. Begünstigt durch Strafen der Vikings (Philipp Heissl als Late Hit Man nach dem Return unterwegs) zog Martin Blake einen schönen Drive der Devils Offense auf. Ein langer Paß auf Benjamin Fussenegger und Blake selbst zischte wie ein Blitz an violetten Linebackern vorbei in die Vikings Endzone zum 34-7. Danach war es aber vorbei mit der Hohenemser Herrlichkeit, denn schon der Kick Return (Bernd Dittrich) führte zum nächsten Vikings TD (41-7). Mercy Rule – die Uhr lief runter, doch die Zeit konnte für die Vorarlberger nicht schnell genug verrinnen, als Peter Tutsch und Johannes Neusser noch im dritten Viertel jeweils zu einem Touchdown kamen.

54-7 vor den letzten 12 Minuten, welche natürlich ebenfalls durchliefen. Nach einem geglückten Kick Return an die Vikings 40yard Linie durch Martin Blake (auch beim Special Team im Einsatz), warf selbiger eine Interception auf Patrick Schoster. Bernd Dittrich spielte ab dann QB, Gerrit Zeissl lief und lief und lief schlußendlich in die Devils Endzone (61-7), was ihm, nachdem man die nächste Angriffsserie der Devils erneut rasch stoppen konnte, auch Bernd Dittrich zum Endstand von 67-7 beinahe problemlos nachmachen konnte. Die Devils zu diesem Zeitpunkt mit 17 Mann (minus dem verletzten Philip Bickel) am Platz waren völlig platt und froh über den Schlußpfiff.

Fazit
Wie erwartet ein leichtes Spiel für die Wiener. Die Vorarlberger waren trotzdem „brav“. Was so viel heißt, daß sie ihre Haut so teuer wie möglich verkauft haben. Sympathisches Team allemal. Auch sah man in Ansätzen, daß aus diesem Rumpfteam (18 Leute werden nie genug sein!!) schon mal was werden kann, wenn Devils HC Ron Anzevino weiter an der Sache seine Hebel ansetzt. Von einer Spielunfähigkeit (wie von manchen Unkenrufern und dem Verein selbst vermutet) ist man in Hohenems trotzt der dünnen Personaldecke Lichtjahre entfernt, denn einige Spieler sind aus schulischen Gründen nicht nach Wien mitgereist. Sie werden die Saison so ordentlich beenden, wie sie diese begonnen haben. Am kommenden Wochenende zu Hause darf dieses Team sogar von einem Erfolg gegen die Black Lions träumen, die man sicher nicht ganz so stark wie Raiders und Vikings erwarten darf. Die Big Boys sind eine 2-Klassen Gesellschaft. Dragons, Vikings, Raiders Klasse I - Devils, Lions, Giants Klasse II. Daran wird sich heuer nichts mehr ändern.

Big Boys
Chrysler Vikings vs Cineplexx Blue Devils 67-7 (14-0/14-0/26-7/13-0)
Schmelz, Wien, 02.10.2005, Kickoff 11:00h, 200
Referees: Berger / König / Albrecht / Savicevic / Kreimel / Kuntschik
Statistiken
Zur Fotogalerie
Teamnews Devils: Vikings trieben mit Trickspielzügen Score in die Höhe
Uncut Game Video (~6min.)

Football-Austria.com Spielbewertung (max. 10 Balls)
Spielniveau:
Ambiente:
Unterhaltungswert:
Gordon Bleu Test:

Football-Austria.com MVP (Schneider/Göpfert):
Bernd Dittrich (Vikings)

Gameday
Platzsprecher Andy „BYE*“ Ubell und DJ gefrorenes Fritzchen eh wie immer durchaus originell. Der Einlauf der Teams wie bei den Großen, man ist sichtlich bemüht um eine gescheite Veranstaltung. Das beharrliche Weigern des hiesigen Restaurantbetreibers Tosca sich der „paar Footballer“ (immerhin waren es doch gute 200 Leute) persönlich anzunehmen (man schickt nicht wirklich Kellner nach draußen) macht traurig. Hätte Kellnerin Susi nicht ein Herz für diese ethische Minderheit, dann müßten dort alle verdursten und verhungern. Außerdem herrscht dort die Unsitte der Protektion. Bestellt Alfred Neugebauer ein Gordon Bleu, sieht man den Teller darunter nicht mehr, bestelle ich das gleiche, suche ich das Gordon Bleu unter einer Zitronenspalte! Hallo? Scheinbar spart man bei anderen ein, was ihnen der Neugebauer wegißt. VIP oder Pressebereich gibt es (wie bei anderen Matches mittlerweile üblich, siehe St. Pölten oder Linz) auf der Schmelz so wie so nicht (das Gordon kostet € 7,30,-), dafür werden Journalisten dazu eingeteilt kaputtes Field Equipment (Downmarker) zu reparieren. Wenn man das Klump dann nicht gescheit zusammenflickt, muß man sich auch noch nachsagen lassen man hätte es selbst ruiniert.

Ganz im Ernst ist der Gameday auf der Schmelz für den Nachwuchs sehr gut gemacht, wobei mir ehrlicher Weise tatsächlich schon bessere untergekommen sind. Das Event der Invaders können sie derzeit damit nicht toppen. Die spielen übrigens am kommenden Sonntag gegen die Salzburg Bulls am Glanzstoffplatz in St. Pölten, wo noch kein Vikings Manager die Leute vorher armgefuttert hat. Deshalb werde ich dann auch dort sein. Mahlzeit, Alfi.

* noch geheimer Insidewitz

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Äusserst nett wie hier über die #1 der Devils heruntergezogen wird. Ich weiss nicht wer nicht gesehen hat welche enorme Löcher in der OL der Devils waren und wie QB's und RB's ständig massenweise hits aushalten mussten, vor allem Blake - er bekam ja mit Abstand am meisten touches.

Außerdem waren zB die #1, #88, #83, #5 , ... beinahe das ganze Spiel am Feld, das geht dann irgendwann vielleicht doch an die Substanz. Und irgendwie kann die kleinste falsche Berührung schon genügen kann um einen fürs ganze Spiel zu lähmen, ohne dass das von Aussen jemand gesehen hat.

Anonym hat gesagt…

Ne aufgeblasene, schlecht geschminkte Tusse mit den Nehmerqualitäten einer eben solchen. Das Herumgejammere war wirklich extrem nervtötend. Dauernd dachte man sich er wäre schwerst verletzt - 10 Sekunden später springt er punmperlgsund zum 1st down. Natürlich dann wieder schreiend und liegend. Superstar weil Amerika. Wer's braucht soll selig werden.

Anonym hat gesagt…

Ein absolutes Talent die #1 der Devils nur leider kein Herz.
Als Leader des Teams erwarte ich mir doch etwas mehr.
Die Windungen die er am Boden veranstalltet hat waren doch sehr peinlich um dann gleich wieder vom Feld zu LAUFEN.

Viele dachten immer wieder das er sich jetzt wirklich schwer verletzt hatte, doch wurden wir alle eines besseren belehrt als er nach 2 Minuten liegen bleiben und einmal Sani beschäftigen bereit war zu spielen.

Schade um diesen Import, der nur so, anstelle von TD´s und Leadereigenschaften, auf sich aufmerksam machen will!

Tommy1970

Anonym hat gesagt…

Bezüglich Gordon Bleu Test: Herr Reiterer hat hier völlig recht und eigentlich ist das gar nicht sooo lustig. Der Mister Neugebauer bestellt sich Putenstreifen auf Blattsalat bekommt die Henker Portion um 6 Euro. Ich sehe das, bestelle das auch und bekomme zwei Blattln alten Salat und das was beim Kochen von der Pute fürn Neugebauer runtergefallen ist. Ganz dicht sind die nicht im Tosca. Ich kauf denen jedenfalls nix mehr ab wenn es VIP und nicht VIP Portionen gibt. Immerhin ist es auch der Vikings Gameday - vielleicht sagts des denen Mal.

Einer der nie mehr 6 Euro für 75 Kalorien zahlt.

Anonym hat gesagt…

Zum Thema Tosca:
Für eine Wurstsemmel, die mit drei (!) Blatteln Extrawurst belegt sind und einem Batzerl Butter drunter, zahlt man 1,70(das sind mit Verlaub gesagt: 21 ÖS, hätte Tosca früher mehr als 15 ÖS für eine plattgedrückte halbleere Wurstsemmel verlangt, dann hätte man ihm zumindest die Zufahrtgenehmigung zum askö-gebäude untersagt.
Für eine Dose Cola 2,20 (das sind exact 30 ÖS!!!!!)
Nicht dass der Tosca der einzige ist, der den Euro nachweislich zum TZEURO macht , in der Gastronomie haben sich die meisten Unternehmer zu kulinarrischen (2 r!!!) Freibeutern entwickelt, die einem das Lben teuer machen.

Im Einkauf kostet diese Cola-Dose nicht mehr als 50 cent (6,80 ÖS) Spanne also 23,20, im guten Fall verdient der Herr Tosca an dieser Dose etwa eine Euro!
Dafür hat er auch einen fetten BMW vor dem Buffet stehen...
Ich nehm mir mein Cola mit und den Salat mit Putenstreifen im Tupperwarepfandl !!!

Anonym hat gesagt…

ich werde mit toska sprechen. so kanns wirklich nicht weitergehen. da baut er draussen eine bar und bespielt die das ganze jahr nicht. mehr leute als bei unseren spielen wird er nicht bekommen auf der schmelz. alfi

Anonym hat gesagt…

Leute, irgendwie muss sich der Tosca ja am leben halten...
Unerfahrene Leute zahlen deshalb gleich mal 5 Euro für ne Schnitzelsemmel...

Im Übrigen finde ich den Bericht ganz gut, aber wie hier auf die Devils losgegangen wird finde ich nicht okay. Sie haben wirklich sehr fair gespielt, obwohl sie einen weiten weg hinter sich haben und haus hoch verloren haben.

Und der #1 hat vielleicht wirklich etwas weh getan ... Ich erinnere nur an unsere #70 die sich am Dienstag schreiend am Boden gewelzt hat und am Mittwoch beim Try Out schon wieder laufen konnte...
Sein wir doch froh, dass nix schlimmes passiert ist!!!

Und last but not least ... Wir wissen alle dass der Bernd ein super Spieler ist, aber warum macht ihr ihm nicht gleich einen Heiratsantrag?

Anonym hat gesagt…

wo steht leich was von bernd?

Anonym hat gesagt…

der tosca lebt aber sehr sehr gut von unseren geldern, die wir ihm hinten reinstopfen....und so lange wir ihm diese wucherpreise zahlen wird er immer besser davon leben ....

Anonym hat gesagt…

Ad Tosca.
Lang hat er gebraucht der fishfinger um das zu erkennen, bzw. es am eigenen Leib zu erfahren. Mir ist nämlich genau diese Geschichte passiert, daß ich etwas bestellt hab was total üppig am Nebentisch aussah und dann aber die halbe Portion davon bekommen hab. Ich hab nachgefragt und ernsthaft als Antwort bekommen, es handle sich dabei um eine "Spielerportion" und um meine um eine normale Portion.

Seither eingefleischter Tupperwareuser auf der Schmelz.

winjester hat gesagt…

"Kulinarrisch" :-))) trifft's am Besten.

Anonym hat gesagt…

ist ja auch von mir *grins*

Anonym hat gesagt…

Fishfinger du wirst immer ärmer....

Anonym hat gesagt…

Schauts jetzt ist der Piringer auf ihn böse!!!

Anonym hat gesagt…

In der Tat wird er mit Nullen wie dir net reicher werden.

Anonym hat gesagt…

lol so geil peinlich die viks

Anonym hat gesagt…

Wieso sind sie denn peinlich? Begründung! hop hop

Anonym hat gesagt…

de seitn hat nix mehr mit seriöser berichterstattung zu tun...

@fishfinger
du solltest dei nestroyverkleidung wieder ablegen und wegräumen, weil fasching beginnt erst nach der footballsaison wieder...
dann sind deine unseriösen, ironischen "berichte" sicher angebrachter...

Anonym hat gesagt…

lies sie einfach nicht

Anonym hat gesagt…

ich find das "runtermachen" von blake sowie die tollen rechtschreibfehler in dem bericht einfach nur lächerlich. das herholen war nicht für die junioren sondern für die kampfmannschaft. da blake vom alter her noch im juniorenteam spielen darf ist eher ein zufall. und vergleiche mit fußballern, beschuldigungen er habe markiert usw. finde ich äußerst unpassend. mit erfahrung als semi-profi in den usa hat er sicher schon genug hits eingesteckt welche kaum ein viking austeilen könnte. wenn der am boden liegt hat es seine grüne, dass er danach weiter spielen kann wo manch ein anderer liegenbleiben würde zeigt imho nur ein weiteres mal spielerische stärke.

just my 2 cents