Dienstag, Oktober 18, 2005

Turn your lights down low

Blue-Devils dimmen ihre Lichter und treten im Big Boys Playoff nicht an!

Ron Anzevino
BD Head Coach Ron Anzevino sieht sein Team für Play Offs nicht qualifiziert.
Foto: Walter H. Reiterer
Unverhofft kommt oft – zumindest in diesem Fall für die Big Boys der Cineplexx Blue Devils, welche nach dem Modus der heurigen Meisterschaften (keine All-Season Tabelle, sondern der Gruppenplatz zählt) nun nicht nur für sie relativ unerwartet im Halbfinale des Bewerbs stehen. Dieses Play Off wird man definitiv nicht spielen und erntet dafür neben Kritik relativ überraschend auch Verständnis von einigen Beteiligten. Football-Austria.com versucht das Zwielicht dieser Entscheidung ein wenig zu erhellen, sprach mit Devils Headcoach Ron Anzevino, mit dem sportlichen Leiter der Dragons Robert Katzmayer, Devils Präsident Christoph Piringer und AFBÖ Vize Karl Wurm über das Thema.

Prähistorisches
Lang, lang ist es her als die Emser noch als das Problemkind in Sachen Nachwuchsarbeit galten. Nämlich fast drei Monate, als man im Hochsommer noch mutmaßte, daß sie nicht in der Lage sein werden diese Meisterschaften zu bestreiten. Die Rede war von Absagen, Nicht-Antreten bzw. Abtreten. Die schärfsten Kritiker der Nachwuchsarbeit der Vorarlberger wurden bald eines Besseren belehrt. Nicht nur, daß man sich in drei Klassen als spielfähig präsentierte, gewann man dazu auch noch Matches. In der Jugend und bei den Junioren. Am Ende scheinbar eines zu viel, denn das nun mit nur einem Sieg erreichte Halbfinale will und wird man definitiv nicht spielen.

Selbstdisqualifikation
Hierfür werden einige Gründe angeführt. Ersterer eine Art „Richtigstellung“ der Kräfteverhältnisse von Head Coach Ron Anzevino, der auch für die Absage verantwortlich ist. Anzevino sieht sein Team für das Play Off als sportlich nicht qualifiziert an. Weder habe man das Personal, noch den Rekord (1-3) um dafür eine Berechtigung zu haben – Modus hin oder her, welcher übrigens von allen Teams mitgetragen und ebenso von allen nun als untauglich bezeichnet wird.

„Wir haben gute Nachwuchsarbeit geleistet, wie jeder sehen kann. Wir stehen aber erst am Beginn einer Entwicklung und sind für dieses Jahr bei unseren Big Boys am Ende unserer Ressourcen angekommen. Play Off ist die Vorstufe für Championships. Wir sind aber noch keine Champions, sondern gute Anfänger. Ich kann meinem Team nicht erklären sie hätten sich das verdient, nur weil der Modus absurd ist. Es gibt ein klar besseres Team – die Black Lions. Hätten wir diese zu Hause geschlagen, dann würden wir darüber keine Sekunde nachdenken. Sollten jetzt negative Stimmen aufkommen, wir wären nicht spielfähig oder Ähnliches, darf ich jeden Kritiker einladen sich unsere Arbeit vor Ort anzusehen um das zu entkräften. Ich lasse mir das nicht schlecht reden. Es ist für mich eine richtige Entscheidung dieses Spiel nicht mehr zu spielen, da ich es den Kids nicht mehr zumuten kann. Man kann nicht so tun als seien wir so gut, nur weil wir kein All-Season Ranking berücksichtigen. Es war eine tolle Saison für uns und ich möchte mich bei allen Teams für die guten Matches und die Gastfreundschaft bedanken. Ich möchte mich außerdem bei den Vikings für meine Reaktion direkt nach dem Juniorenmatch in Wien (running up the score) entschuldigen. Das sagte ich im ersten Frust. Es liegt nicht an den Vikings ihren Score niedrig zu halten, sondern an uns.“, so Anzevino gegenüber Football-Austria.com.

Blue Devils Präsident Christoph Piringer überließ die Entscheidung seinem Head Coach, ließ zwar durchblicken, daß er die Partie lieber gespielt hätte, aber damit noch andere Probleme verbunden wären.

„Das Hauptproblem ist ein Sportliches. Es ist mal offensichtlich, daß wir nicht das viertbeste Team sind. Abgesehen davon, würden wir in diesem Match personell am letzten Zacken daherkommen, denn die Saison war hart, unsere Personaldecke ist noch dünn, dafür die Verletztenliste lang. Es wäre sportlich wertlos – für beide Teams. Die Kosten will ich jetzt gar nicht in den Vordergrund stellen. Wären wir sportlich in der Lage hier gut zu spielen, dann würden wir fahren. Der Coach sagt nein und zu seiner Entscheidung stehe dann auch ich. Was mir viel mehr Kopfzerbrechen bereitet hätte, wäre wie ich den Eltern der Kids erklärt hätte, daß sie diese zum zweiten mal in Folge am Montag 4 Uhr morgens abholen können. Ich gehe davon aus, daß sich hier auch einige Eltern quergelegt hätten und ehrlich gesagt kann ich das auch verstehen. Die Jungs haben zum Teil 4000 Reisekilometer in den Knochen und irgendwann reicht es dann auch. Jetzt sollen wir noch mal 1200km mit einem Rumpfteam draufpacken, ein Halbfinale spielen das wir uns gar nicht verdient haben und hoffen daß sich keiner verletzt? Keine gute Idee.“

Was Piringer außer Acht läßt ist, daß es sich dabei immerhin um ein Play Off der höchsten Nachwuchsklasse und ein Teilnehmer handelt. Er führt damit auch die ganze Meisterschaft ein wenig ins Absurde und nicht nur den Modus, welcher im Nachhinein betrachtet natürlich kein guter ist und dadurch zwei ungleich starke Teams aufeinander treffen würden. Jedoch, und wie schon erwähnt, ist er (der Modus) keine Erfindung einer einzelnen Person, sondern eine gemeinsame Entscheidung aller Teams. Dabei hat man einige Dinge nicht bedacht, bzw. falsch eingeschätzt. Nun ist man (ebenso gemeinsam) gescheiter. Völlig falsch, wie ebenso überflüssig also die verbalen Attacken auf die Nachwuchsbeauftragte Sabine Katzmayer in Kommentaren. Sie ist nur eine von vielen, welche das für eine vernünftige Lösung hielten. Jetzt wäre eine vernünftige Lösung z.B. die Black Lions das Halbfinale spielen zu lassen.

Dazu Piringer weiter: „Ich habe mit Black Lions Präsident Manfred Mocher darüber telefoniert. Er würde statt uns das Play Off spielen wollen und sein Team hätte es sich auch verdient. Ob das jetzt überhaupt geht, weiß ich nicht. Ich würde es aber für fair und vernünftigen halten, denn wäre ich in der Situation der Lions, mit zwei Siegen und dem Bombenmatch gegen die Raiders in der Tasche, aber im Playoff steht ein anderes Team, welches man zuvor geschlagen hat, dann wäre ich auch nicht gerade darüber erfreut. Jeder der die Meisterschaft verfolgt hat und die Situation aller Teams halbwegs abschätzen kann, wird mit wohl folgen können wenn sich sage: Ihr habt die Falschen erwischt. Wir sind nicht die verdienten Play Off Teilnehmer. Noch nicht. Im nächsten Jahr ist das unser Ziel und darauf werden wir uns vorbereiten. Zum jetzigen Zeitpunkt wäre das aber kontraproduktiv und den Modus kann man ja nun noch einmal überdenken.“

Hört sich alles vernünftig und versöhnlich an, weniger freundlich Piringers Worte zur Webseite der Vikings.

Wer ist Andy PAT?
Enttäuscht bis erzürnt zeigt sich der Devils Präsident über die Kolumne von Andy Ubell (Andy’s PAT) auf der offiziellen Webseite der Chrysler Vikings.

„Wer ist das eigentlich und woher kennt der uns? (Erklärung folgte) Das gibt es ja bitte wohl nicht! Wir hatten heuer Besuch von Football-Austria.com, von der Nachwuchsbeauftragten Sabine Katzmayer, von Junioren Nationalteam Coach Bernie Binstorfer, vom Commissioner Christian Steiner, von Coaches und Verantwortlichen der Raiders, Dragons und Vikings. Wir wurden beobachtet und bewertet und man hat sich ein Bild gemacht von unserer Nachwuchsarbeit hier. Ich darf mit Fug und Recht behaupten, daß wir dabei eine mehr als gute Figur gemacht haben! Dann geht der Platzsprecher der Vikings her, der weder mich, noch die Coaches, geschweige einen einzigen Spieler, unser Programm oder die Situation kennt, ja nicht nur niemals selbst vor Ort war, sondern auch Vorarlberg in seinem „Bericht“ nicht richtig buchstabieren kann und erklärt uns auf der offiziellen Seite der Vikings wir würden von den Dragons davonrennen? So viel Ahnungslosigkeit von der Materie tut weh!“

Aber gehen wir von den Nebenschauplätzen wieder weg und betrachten was die Haute Volé des heimischen Footballs zum Nichtantreten der Devils zu sagen hat.

Karl Wurm, in seiner Eigenschaft als Vizepräsident des AFBÖ, sagt dazu folgendes:
Ich habe auf Football-Austria.com gelesen, daß der Verband angeblich „grünes Licht“ gegeben hätte zu dieser Entscheidung. Das ist bitte grundlegend falsch! Niemals würde der Verband so eine Vorgehensweise gut heißen, denn dessen Aufgabe ist es Footballmatches zu gewährleisten und nicht sie abzusagen. Dahingehend wird mit den Blue-Devils auch gemäß der WSO verfahren werden. Das ist eine Spielabsage und wird als solche auch geahndet. Wie bei allen anderen Teams auch, denn auch die Salzburger werden mit Konsequenzen rechnen müssen. Nur sollten wir auch die Kirche im Dorf lassen. Die Bulls haben heuer zum ersten mal Probleme im Nachwuchs – die Reaktion des Verbandes darauf muß angemessen, aber darf nicht überzogen sein. Ebenso bei den Blue-Devils, bei denen wir heute erfreulicher Weise nicht mehr diskutieren müssen ob sie ausreichend Nachwuchsarbeit betreiben. Ich habe selbst den Hohenemsern mehrmals gratuliert zu ihrer großartigen Arbeit und es steht für alle Beteiligten völlig außer Zweifel, daß sie 2006 natürlich eine AFL Lizenz bekommen werden, denn dieses Programm hat Zukunft und ich kann mich nur wiederholen: Toll gemacht! Was aber nicht heißt, daß der Verband ein Nichtantreten zum Play Off einfach hinnehmen wird. Hier wird es Konsequenzen geben, einer Spielabsage angemessen – damit ist die Sache dann aber auch erledigt. Persönlich möchte ich anmerken, daß es immer gute Gründe geben kann ein Spiel zu spielen oder eben auch nicht zu spielen. Ich will das gar nicht weiter kommentieren, denn es ist Sache der Hohenemser hier richtig zu entscheiden.“

Robert Katzmayer, der sportliche Leiter der Danube Dragons, meint dazu:
„Wir reden hier von Jugendlichen. Das ist ganz wichtig zu verstehen, bevor man hier voreilige Schlüsse zieht. Wenn die Vorarlberger nach reiflicher Überlegung der Coaches zur Meinung kommen, sie können das Play Off nicht mehr spielen, weil erstens, zweitens, drittens, dann ist das zwar nicht erfreulich, aber man kann sich den Argumenten auch nicht gänzlich verschließen. Sie sind mit drei Nachwuchsteams angetreten, hatten weite Anfahrtswege zurückzulegen und haben ihr Programm vorbildlich bis hierher durchgezogen. Jetzt sind sie am Ende der Fahnenstange für dieses Jahr angekommen. Das sage ich jetzt nicht, weil es mir als Dragons Verantwortlicher gerade genehm ist das Match nicht mehr spielen zu müssen, sondern weil ich die Situation kenne und nachvollziehen kann. Auch wir waren einmal dort, wo die Devils heute sind, selbst die Vikings kennen solche Zwickmühlen aus ihrer Vergangenheit. Jeder der mit Nachwuchsfootball schon ein wenig länger zu tun hat, kennt die Probleme und kann sie verstehen. Es braucht alles seine Zeit. Das Positive ist, daß die Devils gute Nachwuchsarbeit betreiben und das sollte jetzt im Vordergrund stehen, denn das ist die Zukunft. Ein abgesagtes Play Off ist sicher kein Ruhmesblatt, aber diesem Team ist ansonsten wenig vorzuwerfen.“

Nun scheint das erste Big Boys Play Off bereits vorher entschieden zu sein. Daß es zu einer Begegnung Danube Dragons vs Carinthian Black Lions kommt ist eher unwahrscheinlich.

Die Emser lassen ihre Kampfspiel Lichter vorzeitig ausgehen und wenden sich der Vorbereitung zu. Am 29. und 30.10 gehen sie noch einmal für zwei Tage gleißend an, steht in Hohenems doch der Bodenseecup mit den Salzburg Bulls und jeweils zwei Teams aus der Schweiz und Deutschland an. Bemerkenswert, daß am Finalwochenende der Nachwuchsmeisterschaften gleichzeitig internationale Vorbereitungsturniere stattfinden.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

sportlicher leister?

gg

Anonym hat gesagt…

"Jedoch .... ist der Modus keine Erfindung einer einzelnen Person, sondern eine gemeinsame Entscheidung aller Teams. Dabei hat man einige Dinge nicht bedacht, bzw. falsch eingeschätzt."

Auf den Punkt gebracht.

Anonym hat gesagt…

sind jetzt die dragons ohne ein Spiel im finale ??

Anonym hat gesagt…

ich denke nicht das es klug bzw. fair wäre anstelle der blue devils die black lions gegen die srgaons spielen zu lassen. den schließlich wurde sich dieses system von allen teams ausgemacht. ob es sinnvoll ist oder nicht, ist eine frage und ich bin mir sicher das es im nächsten jahr anders laufen wird.

ps.: das auf der vikings-homepage über die blue devils hergezogen wird und das sie nicht einmal wissen wie man vorarlberg schreibt ist echt peinlich und unprofessionel

Anonym hat gesagt…

Hab da eine etwas komische Frage!
gehts mal auf www.dragons.at und klickts den Bericht Trockenrasur an! Was ist das für ein Helm den der Spieler in Rot/Schwarz hat?

Anonym hat gesagt…

Meiner Meinung nach wäre es absolut notwendig, dass die Black Lions gegen die Dragons spielen. Denn sonst ist das absolut wettbewerbsverzerrend. Die Vikings haben ein schweres Play Off gegen die Raiders und die Dragons können sich ausrasten für das Finale? Das kann's doch wohl nicht sein. Sie haben keine Gefahr sich zu verletzen und können die bestehenden Wehwechen ausheilen. Und die Vikings und Raiders reiben sich auf. Sollte es so sein, würde ich als Raiders und Vikings nur unter Protest weiterspielen!

Anonym hat gesagt…

Die Lions haben es sich, so Leid es mir tut, nicht "verdient" im Play-Off zu sein. Zumindest nicht mit diesem System! Sie sind nunmal letzter in der Gruppe B, wäre es kein Gruppen-System würde ihnen das Play-Off zustehen aber wie es im Bericht steht, war dieses System eine gemeinsame Idee und wurde wahrscheinlich sogar von den Teams abgesegnet.
Ausserdem ist es ja nicht so als würden die Dragons jetzt zwei Wochen faul herum liegen und warten bis das Finale ansteht! Natürlich haben sie ein Spiel weniger in den Knochen aber das ist nicht die Schuld der Dragons...

Anonym hat gesagt…

ja dann sollen sie halt unter protest spielen...

Anonym hat gesagt…

es ist kein einziges Wort auf der Vikings hp falsch geschrieben. Auch Vorarlberg ist stets richtig geschrieben.
bitte um Eintrag was gemeint ist...

Anonym hat gesagt…

...bitte das heisst vorradlberg...
oder zumindest gsiberg.

Anonym hat gesagt…

An C. Piringer und HC Ron Anvezino.


Werte Herren
Mein Name ist Andreas Ubell und schreibe hier einen öffentlichen Eintrag als Privatperson, die ich auch als Verfasser des PAT auf der Vikings Homepage bin.

Ich erlaube mir hier einiges zu antworten und klar zu stellen:
„Wer ich bin?“ Fragen Sie hier auf football-austria.com! Ich bin seit mehr als 10 Jahren passiv und aktiv (Flag) mit dem Footballsport verbunden.

Ich habe die Ehre als Platzsprecher bei den Vikings im Nachwuchs und beim Team II fungieren zu dürfen (darauf bin auch stolz) und ich kenne die heimische Footballszene aus dem FF seit mehr als 10 Jahren.

In erster Linie bin ich nur Beobachter und Fan diese wunderbaren Sports - unter mitunter auch ein Fan der irrt ...

Auf wienerisch: ich hab die Footballweisheit sicher nicht mit dem Löffel "gefressen".

Ich kritisiere lediglich zwei Dinge auf der Vikings HP. "Running Up the Score"– die leidige Sache wurde durch die Entschuldigung des BD-HCs auf football-austria.com gut erklärt. In der ersten Emotion sagt man oft Dinge, die man schon Minuten später bereut.
Dass Ihr nicht zum Play Off antretet halte ich nachgerade für einen Selbstfaller. Auch wenn ich verstehe, dass ihr in dieser Saison genug an Kilometern abgespult habt. Das verursacht Kosten, macht Stress bei Eltern und Spielern und belastet die Coaching Crew.

Auch das Argument „es geht um Jugendliche und Kids“, die hier quasi verheizt werden, kann ich noch nachvollziehen.

Dennoch aus Sicht des heimischen Footballsports ist es schade und einfach nicht korrekt, dass dieses Spiel gegen die Dragons nicht stattfindet.

Dass die Blue Devils gut gearbeitet haben stelle ich nicht in Frage. Vielmehr stelle ich die Frage, warum die Blue Devils diese gute Arbeit 2005 nicht mit einem guten Spiel gegen die Dragons würdig abschließen?

D.h. ich rede die Arbeit von HC Anvezino nicht schlecht, kann ich auch gar nicht, weil mir dazu der Einblick fehlt und wenn Sie meine Ausführungen genau gelesen haben, steht zu Beginn auch SEHR deutlich, dass es mir fern liegt, die Arbeit der Blue Devils heuer zu kritisieren.

Ich kritisiere lediglich, dass nicht gespielt wird.
Der Verband hat nichts gutgeheißen. Die Footballspieler heißen das Nichtantreten auch nicht gut und die Fans ebenfalls nicht.

Klar ist mir eines: die Kritikfähigkeit ist eine Tugend, die jeder für sich selbst erarbeiten muss – oder auch nicht. Was mich betrifft: ich lese Ihre O-Töne und denke darüber nach, äußere mich nicht im legeren Ton über Ihre Person, so mit dem Unterton "Wer ist denn dieser Herr Piringer"?

Ich weiß mehr, las Sie denken ...

Sie haben viel bewegt im Ländle und das hat dem Sport gut getan. Sie werden im kommenden Jahr, so höre ich einen NFL-Runningback bringen. Gut so, das belebt den Sport und lockt die Berichterstatter. Und Sie verfügen über ein hohes Maß an Selbstbewusstsein und Durchsetzungsvermögen, denn sonst hätten es die BDs nicht so weit gebracht bis zum heutigen Tage.

Davor habe ich auch Respekt und ich zolle Ihnen die Anerkennung, die angebracht ist.

Aber es gibt auch andere Vereine in der Szene, die ihre Arbeit im Nachwuchsbereich sehr gut machen. Ich denke nur an die Tyrolean Raiders, die Danube Dragons oder die Invaders (Inrangers).

Ich stehe nicht an auch auf die erfolgreiche Arbeit in Baden oder Kärnten hinzuweisen. Alle Teams gehen mehr oder weniger in die richtige Richtung, um dem Nachwuchs neue Impulse zu verleihen. So weit ich mich aber erinnern kann, hat kein Team einfach ein Play Off-Spiel aus Gründen wie Sie sie ins Treffen führen abgesagt.

Dies passierte nur als mal die Ausrüstung der Spieler nicht rechtzeitig am Spielort angekommen war, weil ein Platz unbespielbar war oder weil zu wenig Spieler angereist waren (da standen dann 11 Junioren für eine Elfer-Begegnung und wollten spielen!!!! Gegen 43 Vikings-Spieler)

Ich möchte mit einer Frage schließen: Was hätten Sie gesagt, wenn eine Mannschaft mit den selben Begründungen, die Sie derzeit anführen ein Spiel im Play Off gegen die Blue Devils abgesagt hätte? Und die Blue Devils wären anstelle der Dragons (oder der Vikings)

Ich verbleibe mit sportlichen Grüßen

Andy Ubell
(Football-Fan)

Anonym hat gesagt…

Bravo Andy, gut geschrieben. Herr Piringer würde strampfen, wenn der Gegner im Play Off bei ihm nicht antreten würde.

Anonym hat gesagt…

Tja - man muß den Devils aber äußerst hoch anrechnen, was sie heuer im Nachwuchs auf die Beine gestellt haben - Schüler, Jugend und Junioren "BigBoys" bis zu einer Quali fürs Play-Off - da kann und muß man ihnen wohl auch zugestehen, dass das fürs 1. Jahr schon sehr, sehr viel ist und NIEMAND ist davor gefeit, irgendwann mal in die Situation zu kommen, dass am Ende der Saison nicht mehr gespielt werden kann. Wenn sich einer aufregen könnte/sollte, dann die Dragons, die etwas sauer sind, weil sie nun ein Heimspiel verlieren (waren heuer immer sehr gut besucht) - aber dem Andy Ubell geht es wohl kaum um das Wohl der Dragons - das wäre ein völlig neuer Zug an ihm, der mir bisher verborgen blieb - ich glaube, er hat Angst, dass die Dragons an diesem spielfreien Wochenende aus völlig unerfindlichen Gründen plötzlich mit den Junioren den Zaubertrank finden, der es ihnen ermöglicht, eine Woche später das Finale zu gewinnen - schaut ja heuer nicht ganz so rosig aus bei den Vikings, was die Favoritenrollen in den Finalspielen angeht - aber gerade bei den Junioren "Big Boys" stehen sie doch wohl ziemlich ungefährdet an der Spitze. Also laßt mal die Kirche im Dorf - spielt das Play-Off, und dann sehen wir weiter !

Anonym hat gesagt…

Mann oh Mann: Zaubertrank und Krähenfüsse, Miraculix Wässerchen, was soll da noch alles bemüht werden um die Vikings zu schlagen?
Ist zwar nett formuliert, aber Dragons gehen als Favoriten ins Finale und brauchen sicher keinen Zaubertrank.

amadeus hat gesagt…

tja das liegt jetzt wohl im Auge des Betrachters, aber die Dragons werden jetzt nicht wahnsinnig sauer sein, daß sie sich vorm Finale noch schonen können bzw die Zeit gut nützen um fleißig zu trainieren und sich mitunter das Risiko einer Verletzung beim Spiel ersparen ...

...und so viele zahlende Zuschauer sind auch wieder nicht im Happyland, daß ihnen da jetzt viel Einnahmen verloren gehen ....

Alles in Allem eine gute Lösung für Devils und Dragons

Berechtigterweise kann man jetzt sagen diese gute Lösung geht sowohl die Vikings und Raiders nichts an , daß man diese Vorgehensweise aber trotzdem als Fan, Journalist, Aktiver usw ( egal von welchem Verein ) nicht gut findet ist zumindest genauso verständlich wie die Absage der Hohenemser

Anonym hat gesagt…

Da gebe ich Dir recht - und jeder für seinen Teil kann für sich selbst seine ganz persönliche Meinung bilden - nur stößt es mir immer so unangenehm auf, wenn Personen aus dem Purple-Umfeld auf andere hinhacken, und mein lieber Freund Andi Ubell kann das ganz besonders gut ....... mag sicherlich auch für die Dragons ganz gut sein, nicht zu spielen nur glaub mir eins: von den Jungs weiß ich, dass sie stinkesauer sind - denn gerade gegen Hohenems hätten auch jene Spielzeit bekommen, die gegen Vikings und Raiders kaum am Feld waren.

Anonym hat gesagt…

...diese loesung geht die vikings und raiders sehr wohl etwas an.... wen sonst...!??

Anonym hat gesagt…

Du kannst es ja auch umdrehen - die Vikings oder Raiders haben ein Spiel mehr an Spielerfahrung ?!?

Anonym hat gesagt…

...und so viele zahlende Zuschauer sind auch wieder nicht im Happyland, daß ihnen da jetzt viel Einnahmen verloren gehen ....

Vielleicht nicht die von Eintrittsgeldern aber das Buffet bei denen ist anständig und bringt bestimmt Geld wie herrn fishfingers burgersemmeltest beweist. Ausserdem kommen die Damen da kaum nach mim ausschenken und zusammenbasteln von Burgern und Hot Dogs. Ganz zu schweigen von selbstgemachten Kuchen und Rouladen. Zumindest hat sich darüber noch keiner beschwert wie über die Verköstigung bei anderen Vereinen. Oder war es nur einer? ;-)

Anonym hat gesagt…

Ganz toll das die Hohenemser heuer im Nachwuchs so viel auf die Beine gestellt haben.Aber jetzt reichts auch schon wieder mit den Lobeshymnen denn in den letzten Jahren haben sie genau nichts getan.Factum ist: Nicht antreten ist Gaga und Lulu,Pfui schämt euch und ab ins Winkerl.

Anonym hat gesagt…

es sind immer die gleichen, die sich hingehackt fühlen...!

das wird langweilig jedes jahr der selbe sermon

Anonym hat gesagt…

Eins versteh ich nicht ganz:
Wieso schreiben manche Leute dass die Dragons die Favoriten auf den Titel bei den Big Boys sind?

Anonym hat gesagt…

Das versteh ich auch nicht... *LOL*

Anonym hat gesagt…

Ich würde ein so ein vorgehen bestrafen, mit Geld oder Sperre, und ich hoffe auch das der Verband in diese Richtung etwas machen wird. Is doch ein witz,Total egal was sie alles für die Kids gemacht haben, dann hätten sie in dieser Liga nie antreten dürfen.

Anonym hat gesagt…

ad Favoriten Dragons:
Sie sind einfach das komplettere Team haben gut in der Vorbereitung gearbeitet und haben im Grunddurchgang gegen die Vikings sicher nicht alles gezeigt und sich nicht in die Karten schauen lassen...die sind heuer wirklich ausgezeichnet in Form.

Die Vikings werden es sehr sehr sehr schwer haben, that’s it!

Anonym hat gesagt…

Ach und die Vikings haben nicht gut gearbeitet und haben mit allen Tricks und vollgas gespielt?

Anonym hat gesagt…

@dragons als favorit auf den meistertitel

aha, was ganz was neues...
komplettere team? schon mal die o-line von ihnen gesehn??
ich bin der meinung, dass die vikes wie immer favorit auf den titel bei den big boys sind...
also abwarten und finale anschaun

Anonym hat gesagt…

.....bei den BigBoys wahrscheinlich schon - aber in den anderen Altersklassen ? Ich würde "leichtes Schwächeln" verzeichnen.....

Anonym hat gesagt…

ich finde das ganze eine schweinerei was hier abgespielt wird. der coach findet es unverdient zu den playoffs zu fahren. aber ich als spieler ganz und gar nicht. wir haben uns den arsch aufgerissen gegen alle top teams gespielt und sehr hart gegämpft. verständlich ist das man mit einem sieg sich einwenig komisch vorkommt in den playoffs zu spielen. aber da das system so ist haben wir es trotzdem geschafft. vorallem stört mich das der coach diese entscheidung allein treffen konnte ohne uns die Spieler die im training und an den matches sich den arsch aufreissen zu treffen. für mich ist zb. ist dies die letzte junioren saison die ich spielen kann und würde sehr gerne wenigstens die playooff noch bestreiten. obwohl wir wenig spieler haben sind wir zu einem TEAM herangewachsen das jetzt genug stark ist um gegen die Dragons ein klasse halbfinalspiel abzuliefern. aber tja. Coaches rules stand! Ich finde persönlich die entscheidung für einen verdammten Scheiss!

Anonym hat gesagt…

... ist die teilnahme an der big boys league nicht die garantie fuer die teilnahme an der ersten liga in oesterreich, respektive die voraussetzung...?! dann haben die jugendlichen jetzt ihres dazu beigetragen, damit die blue devils kampfmannschaft naechstes jahr mitspielen kann...?!
nachdem alle die jugendarbeit so gelobt haben, koennen die jungs dann gleich wieder zuhaus bleiben, arbeit ist getan, das naechste jahr ist gerettet....

Anonym hat gesagt…

Ich nenn sowas verheizen!

Anonym hat gesagt…

Das ganze Geplärre um die Big Youngs - Saison ist einfach schon zu viel - den Blue Devils jetzt eine Schuld zuweisen, oder sie gar wegen Nichtantreten bestrafen, finde ich übertrieben. Die ganze Saison wurde vom AFBOE versaut. Die Zustimmung aller Vereine, ist sowieso nur eine Farce. Die meisten Stimmen haben die Vikings und die Raiders - die restlichen Vereine können dagegen sein, es reicht stimmenmäßig nicht aus. Bei 6 Vereinen zwei Gruppen zu spielen ist sowieso nicht richtig - vieleicht gibt es im nächsten Jahr in der AFL das selbe System. Es heißt zwar, aus Fehlern lernt man - ob das für AFBOE auch gilt?

Anonym hat gesagt…

COACH ANZEVINO YOU ARE ONLY A COACH AND NOT THE GOD OF AMERICAN FOOTBALL!!!! YOU CAN NOT DO WHAT YOU LIKE OR WHAT YOU THINK ITS GOOD FOR EVERYBODY!

Anonym hat gesagt…

Nein, AFBÖ lernt nicht. Ist nicht gescheiter als seine Mitglieder die Amen zu dem Spielplan sagen.
Und ausserdem gibt es ja noch die Raiders, warum sollten heuer nicht drei Titel nach Innsbruck und einer nach Kloburg gehen ?

Anonym hat gesagt…

WENN DIE BEIDEN Einträge da oben aus Hohenems nicht gefakt sind, dann sollten beide selbsterklärend sein. Dann hätten die Spieler gerne das Play Off gespielt .. sagt ja wohl alles.

Anonym hat gesagt…

Diese entscheidung hat der Coach alleine getroffen ohne das wir Spieler etwas davon wussten bis es hier gross raus kam. Jetzt muss er dazu stehen egal wie er beim nächsten training dastehen wird. Meiner meinung nach darf diese entscheidung nicht nur von einem mann getroffen werden der die ganze zeit am spielfeldRAND steht. Die die richtig auf dem Feld gefightet haben, haben nicht einmal von den absichten des Coaches erfahren weder gewusst. Nennt man das Fair????

Anonym hat gesagt…

Da ich persönlich meinen Teil zur Nachwuchsarbeit gleistet habe , und daher die Burschen kenne, bin ich mir 1000%ig sicher das kein Spieler der Devils Juniors hier einen Kommentar über Coach Anzevino reinschreiben wird!Ich finde es lächerlich und saublöd wenn sich Leute als Juniors ausgeben um ihren Ärger Luft zu machen!
Die Nachwuchsarbeit der Devils gilt als Vollbracht, und das ist es was manche Leute hier stört. Schade das einigen so fad is das sie versuchen irgendwelchen Staub aufzuwirbeln. Eine Bestrafung oder was auchimmer ist Sache des Verbandes und Christian Steiner , und die werden ihren Job erledigen. Kann Coach Anzevino nur gratulieren, ist mit Sicherheit die richtige Entscheidung gewesen!

Grüße in den Westen , #13

Anonym hat gesagt…

@ kA anonymous bezüglich Oline der Dragons:

2 Oliner ist ausgefallen

also sind 2 der 5 Starting Liner net da und der rest ist aufgefüllt worden. Und für das tuen die Jungs einen ganz passablen Dienst würde ich sagen. Das sacks passieren ist klar. aber sonst ist ganz in ordnung.

Und ich finde nicht das die Dragons weder die Vikings Favoriten sind. Beide Teams sind in etwa gleich gut und derjenige der Mental besser vorbereitet ist wird gewinnen....

ein beobachter

Anonym hat gesagt…

Da kann ich #13 nur beipflichten. KEIN DEVILS Spieler würde so etwas schreiben. Ausserdem, am Montag fand eine Sitzung mit den meisten Spielern statt (und stell Dir vor ich war auch dabei). Und als Richtigstellung: WIR haben es gemeinsam beschlossen und jeder der die Situation kennt weiss das es anders einfach nicht mehr gegangen wäre.

Liebe Möchtegern Devils: Lasst es bleiben und versucht nicht mit falschen Einträgen Staub auf zu wirbeln, es gelingt Euch nicht.

Aber Du kannst ja gerne Deinen Namen hinschreiben und wir könnens am Training diskutieren.

Anonym hat gesagt…

Nur als Frage. Was heisst die meisten Spieler waren an der Sitzung beteiligt? Gibt es Spieler die gar nicht informiert wurden??? Vieleicht liegt da ein KLEINES Missverständniss vor?

Anonym hat gesagt…

Nein es wurden alle Spieler informiert ausser wahrscheinlich jene die nicht erreichbar waren.

Also wer bist Du denn?

Anonym hat gesagt…

Hey Devils was ist denn los? Ich musste aus dem Internet erfahren dass wir nun doch nicht in den Play-Offs sind. Ich musste zudem am mittwoch abend erfahren (ebenfalls Internet) dass eine Sitzung am Montag stattgefunden hat über diesen Entscheid!
Eigentlich eine Frechheit, da wir eigentlich so viel für die Mannschaft getan haben! Ihr könnt uns Angeber nennen, aber im Ernst, wir waren oder gehörten zu den besten auf unseren Positionen. Darum verstehe ich nicht warum man uns nichts erzählt hat (zumindest mir nicht) da ohne uns das Team viel ärmer dastehen würde.
Ich wäre gerne nochmals auf Wien gereisst. Wir hatten dort schon einmal unseren Spass, und hätten ihn dort sicher nochmals gehabt! (Vieleicht wären einige Resulate besser für uns ausgefallen wenn andere Spieler auch so denken würeden!) Aber so lässt ihr uns nur glauben dass wir umsonst den weiten weg auf uns genommen haben.

Sorry, aber diese impressionen mussten einmal raus.

Die Schweizer!!!

Anonym hat gesagt…

könnten die Schweizer das bitte vereinsintern besprechen?

Anonym hat gesagt…

wer spielt denn bei diesem Bodensee Cup eigentlich gegeneinander?

Anonym hat gesagt…

hat wer schon gesehen? Die Gunners haben sogar Junioren bereits!

Anonym hat gesagt…

Bie dieser passenden Gelegenheit ein Hoch auf Spieler und Coaches der Salzburg Bulls, denen ihre Ärsche NICHT zu fein waren, um sie ins auch nicht ganz nahe gelegene Sankt Pölten zu bewegen und dort ein bissel vor Publikum aushauen zu lassen. Dieses wohlgemerkt in einem Spiel, das sie bereits vor dem Ankick verloren hatten und in einer Liga, wo sie einen Finaleinzug nicht einmal aus der Ferne gesehen haben. Also alle zusammen auf drei.
1 ... 2 ... 3 ... BULLS!!!

Anonym hat gesagt…

richtige Entscheidung.
DIe kann woll nicht Richtig sein, da es sich um ein Play Off Spiel handelt, seit wann wissen Sie den das, das es im falle wenn Sie in den Play Offs kommen nicht antreten. Wenn das alles so über die Bühne geht, dann ist die gesamte Liga ein Kasperl Stück und sonst gar nichts. Ich kann mich auf mindesten 10 Spiele erinnern wo ich wusste das wir lehre km fahren werden, um eins aufn Deckel zu bekommen, aber ich konnte Football-Spielen. Egal gegen oder wan oder wo. Mir Zeigt es nur das die Spieler der Devils, da nicht ganz bei der Sache sind. Wenn Sie sich die chance einer Sensation die immer möglich ist, entgehen lassen!

Anonym hat gesagt…

Also: Das ham nicht die Spieler entschieden, falls das im Bericht zu undeutlich rüber kam. Es war der Coach. Aus teilweise verständlichen, teilweise vielleicht unverständlichen Gründen. Wie auch immer die Spieler zu kritisieren ist in diesem Falle nicht der feinen Dinge einer!

Anonym hat gesagt…

Verdächtig ruhig ist es aus der Ecke der Dragons und der Nachwuchsbeauftragten des Verbandes. Immerhin, ein Play Off platzen zu lassen ist ja nicht ohne. Vielleicht ist es deshalb so ruhig, weil alle ganz froh sind, nicht spielen zu müssen? Keine Gameday-Kosten, sicher im Finale, in Ruhe auf die Schmelz wandern und zusehen, wie sich die Vikings und Raiders um die Finalteilnahme raufen. Eigentlich müßte der Drache aufschreien! Soweit ich mich erinnern kann, wurde noch nie ein Play Off-Spiel bei den Junioren w.o gegeben. Wahrscheinlich ist es überhaupt das erstemal, dass ein Play Off Spiel nicht stattfindet. Sehr traurig, und ich hoffe doch mit Konsequenzen seitens des Verbandes verbunden.

Anonym hat gesagt…

Bei den Artikel vom Herrn Ubell brauch ich immer einen Kübel!

Anonym hat gesagt…

Naja da werden die, die in der 1 Liga Spielen auch nicht mehr zu den Viks fahren müssen, das sind auch lehre km und nur ein Geld Schlucker. Verlieren und vieleicht verletzte haben.( Zahlt sich ja nicht aus)
Ich versteh den Coach hier über haupt nicht, ist in österreich nicht jedes Spiel das man bestreitet ein wichtiger erfahrunfpunkt, denn man hat ja nicht so viel Spiele in der Season.

Anonym hat gesagt…

Für die neue Saison 2006 hätte ich für die BigBoys ein neues Austragungsschema - es werden 8 Gruppen mit je einem Teilnehmer gebildet, damit kommen alle in die Play offs - es kann sich dann niemand mehr aufregen, da alle Gruppensieger sind - dann kommen die Finalspiele, die verpflichtend sind - wenn eine Mannschaft alle Spiele gewinnt, dann ist sie .... . Was sagt der AFBOE zu diesem neuen Austragungsmodus

Anonym hat gesagt…

super idee!
da von den acht play-off teilnehmern soundso mindestens vier wo geben könnts sogar funktionieren *g*

Anonym hat gesagt…

wenn schon kotzen (in den Kübel) dann korrekt bitte!

es müsste lauten Artikeln (Mehrzahl), aber das ist verziehen - auf die meinung von Analphabeten gibt man ohnedies nichts.

Anonym hat gesagt…

hier wird ja nur noch gepostet um gepostet zu haben. es wäre zu bedenken: wo und in welcher liga schaft es ein team ins semifinale mit einem record von 1 u 3. hier ist einfach der modus unglücklich.
afboe - stop, vom verband ist und kann hier nichts erwartet werden, die tabellenstände nach dem letzten we der regulären saison sind nach wie vor nicht aktalisiert, soviel zur ernsthaftigkeit der nachwuchssaison.

Anonym hat gesagt…

es könnte aber auch heissen bei deM oder bei dieseM

aber dem dativ ist ein hund

Anonym hat gesagt…

Ich habe die ganzen Kommentare durchgelese und festgestellt, dass auf einige Vereine verbal hingehauen wird! Nur dass der AFBOE der wahre Schuldige ist, wird nicht festgestellt. Wenn ich ein BigBoy-Spieler (z.B. Lions) wäre, ich würde mich vom AFBOE total verarscht vorkommen. Das ganze Training, vielen blauen Flecken, die Schmerzen - alles umsonst! Die Gruppeteilung, die Gruppeneinteilung, wenn auch die Zustimmung der Vereine vorliegt (beachtet werden müsste das Stimmrecht), eine Farce. Leistungen der Spieler sowie der Vereine (außer man ist ein Wiener Verein) alles Null. Wenn Juniorenspieler jetzt dieser Sportart und ..... "Adieu" sagen, ich würde es verstehen! ......

Anonym hat gesagt…

der afbö ist eine heilige kuh. die darf niemand schlachten, lediglich herr fishfinger hat hier den afbö mehrmals in die mangel genommen.

wahr ist, dass der afbö fehler macht, wie jeder ... denn nur wer nichts tut kann auch keine fehler machen, oder: es nicht immer richtig, das richtige zu tun ...oder wie sagt man bei S.W.A.T.?

der modus mit dem play off ist, wie immer jedes jahr, überdenkbar oder vielleicht sogar bedenklich, aber wie hat es oben einer so treffend formuliert? "jedes jahr der selbe sermon deswegen!"

unschön ist: dass meist ein team eine chance bekommt, das im grunddurchgang wenig glänzte, und mit nur einem sieg die "berechtigung erhält" später (sollte das PO gewonnen werden) im finale zu spielen! und dort sogar meisterehren zu ernten. das ist im play off nun mal so... wenn aus sechs vereinen zwei zaubergruppen geformt werden.


so gesehen, hat das nichtantreten der Blue Devilks sogar einen gewissen charme an sich ... sie werden die bisher nur einmal besiegten und sonst siegreichen dragons sicher nicht aus dem bewerb werfen - weil sie nicht spielen. so gesehen bleibt an dem ganzen ein gewisser hauch von gerechtigkeit haften. so skurril und blöd das jetzt klingen mag.


der verband hat sich seit der personellen veränderung an der spitze nur kaum verändert. und mitunter hat man den eindruck, dass präsident eschlböck "bush“ als handpuppenfigur der big players aus der tiefe der kasperltheaterkuliusse gesteuert wird.

unpopuläre massnahmen trifft er weniger gerne wie sein vorgänger - gut so. aber dennoch fehlt ihm der kräftige durchzug - ein ordentlicher run in die endzone der verändernden entscheidungen.

doch da stehen eben noch andere im whitehouse des heimischen footballs, die george "eschlböck" bush beraten (manchmal auch schlecht) – condoleezza „katzmayer" rice agiert im guten bemühen – aber doch immer mit einem gewissen maß an dragonslastiger argumentation.

lediglich der posten des vizepräsidenten ist mit dick "karl wurm" cheney gut besetzt. doch er hat mit dem zweiten mann aus der katzmayerdynastie, dem verteidigungsminster von "bush" eschlböck und von condoleezza „katzmayer" rice, donald "robert“ rumsfeld, einen geschickt argumentierenden schönredner zum widerpart. so gesehen zwei argumentatoren gegen sich.

das ist die siuation...wer weiß wie es besser geht, bitte beim afbö wihtehouse anläuten und als CIA-Agent zu arbeiten beginnen ....

Anonym hat gesagt…

nachtrag:

freilich ist klar, dass gerwin wichmann der echte vize ist...und "robert“ rumsfeld "nur" finanzminister.

und es geht nur um den nachwuchs...ok?

aber einen gewissen realitätsbezug hat da sganze schon, wenn man sich den erweiterten vorstand ansieht – oder :-)

Anonym hat gesagt…

Hast Du "Lärm" der Nachwuchsbeauftragten gehört, als die Giants auf der Schmelz abgetreten sind, als die Bulls mit zu wenigen Spielern in St. Pölten waren ???? Siehst Du - das wird mit den jeweiligen Teams besprochen, das wird im Vorstand des AFBÖ besprochen - aber mit Sicherheit NICHT hier im Forum. Und glaube mir, ich konnte mir seitens der Dragons-Spieler genug Vorwürfe machen lassen - bloß: ich kann nix dafür. Und die Game-Day-Kosten sind um nichts geringer - wir haben gute Sponsoren und machen daher Geld bei den Spielen (vor allem mit Essen und Trinken und das bedeutet in der Praxis: wenn ein Spiel ausfällt, dann fallen auch Esser und Trinker und somit Zahler aus !!!!), die Rettung kostet einen Pauschalpreis und ebenso das Happyland und die Jugend spielt ja an diesem Tag - also net über etwas reden, wovon Du möglicherweise sehr wenig bis gar keine Ahnung hast. Die Gruppeneinteilung ergab sich wie folgt nach dem Ranking des Vorjahres: Vikings - Raiders - Dragons - Giants und dann wurden Devils und Falcons auf je eine Gruppe aufgeteilt - einerseits geographisch (Devils zu Raiders und Falcons zu Giants) andererseits dewegen, weil man bis kurz vor der Saison nicht wußte, ob einer der beiden vielleicht von Beginn an ausfällt (denkt mal daran wann denn endlich die Falcons mit den Cowboys fusioniert haben)- wer hätte dies anders eingeteilt ? Dass es die Variante gibt, dass der Gruppensieger gegen den 2. der anderen Gruppe spielt gab es in Football-Österreich mindestens genauso oft wie die Variante, dass es ein All-Over-Season-Ranking gibt und es spielen 1. vs. 4. und 2. vs. 3. - klar, dass es heuer etwas schief "gelaufen" ist, aber deswegen den ganzen Modus zu verdammen, ist etwas kurzsichtig.......und dann muß ich sagen, dass alle Teams jeweils eine Stimme hatten, über diesen Modus abzustimmen - also auch da herrschte Gerechtigkeit - bloß ist man mitunter nachher immer Schlauer - und da nehme ich mich bei Gott nicht aus. Und auch wenn im nächsten Jahr vieles anders geplant werden wird - in einem Jahr werden hier genauso viele schlaue Leute reinschreiben, was sie nicht wieder alles viel besser gewußt hätten.

Anonym hat gesagt…

denkt ja wer an die Gesundheit der jungen Blue Devils?

Anonym hat gesagt…

nein die ist uns wurscht. hauptsache wir können wieder auf funktionäre hinhauen....

lineman74 hat gesagt…

Nun ja... auf die Giants wurde ja hingehauen, da sie mit diesem Team überhaupt angetreten sind. Hier stellt sich für mich die Frage, ob das Lizenzierungsverfahren sinnvoll ist.

Natürlich ist es wichtig, dass die Teams Nachwuchsarbeit leisten, aber durch die derzeitige Regelung, dass AFL Teams unbedingt ein Big Boys Team benötigen stellt sich der Verband aus meiner Sicht selbst ein Haxerl. Man bringt zwar die Teams dazu, sich mehr um solche Resorts zu kümmern, allerdings wird vergessen, dass auch ein AFL Team hin und wieder nicht in der Lage ist ein Junioren Team zu stellen.

Nun gibt es für dieses Team zwei Möglichkeiten: Man verlässt die AFL oder riskiert eine "komplett-Klatsche" wie sie die Giants riskieren mussten. Nun wird auf diesen Verein hingehauen. Natürlich ist die Gesundheit der Jugendlichen das Wichtigste, das möchte ich nicht bestreiten. Aber stellen wir uns mal eine AFL ohne Giants (oder Blue Devils, wie es ja vor der Saison befürchtet wurde) vor.

Es würden nach einigen Jahren (denn fast jedes Team hat irgendwann Probleme ein Junioren-Team zu stellen) nur mehr Raiders und Vikings übrigbleiben, da sich diese in einer Organisations-Liga befinden, die sich andere nur erträumen können.

Ich denke der Verband konzentriert sich hier zu sehr auf den Nachwuchs (wir haben ein J-NT, aber kein S-NT) und schafft sich dadurch solche Probleme.

Ich bin keineswegs ein übertriebener Kritiker des AFBÖ; vielmehr schätze ich seine Arbeit. Hier muss jedoch eine langsamere Reformpolitik geführt werden, da viele Vereine noch nicht soweit sind.

Ich hoffe ich dieses Statement ist nicht komplett aus dem Kontext gerissen und verbleibe

mit freundlichen Grüßen :-)

Anonym hat gesagt…

In gewisser Weise hast Du bestimmt recht - ich habe in den letzten Tagen oft darüber nachgedacht. Diese Regelung wurde aber gerade im Hinblick auf die Liga der Erwachsenen getroffen, da die Vergangenheit immer wieder gezeigt hat, dass Teams mit einer dünnen Personaldecke in der AFL leicht ins Straucheln geraten können - ein "ordentliches" Junioren-Team könnte hier einen Pot zum Auffüllen liefern - am liebsten würde ich wieder eine einzige Junioren-Meisterschaft (ohne BigBoys und Cup) spielen - aber das Wehklagen klingt mir noch vom letzten Jahr mit diesem Modus in den Ohren - und damals meinten wir, diese Lösung wäre nicht sehr schlau und trennten die "Großen" von den "Kleineren".

lineman74 hat gesagt…

eher würde ich als lösung sehen, wenn man sagen würde, dass alle afl teams ein junioren team haben müssen - egal in welcher liga

würde man die jun. meisterschaft in einem programm spielen, würden kleinere teams noch um einiges mehr untergehen als die heurigen giants

dein vorschlag hätte zur folge, dass diese teams sich entweder anhören müssten, dass sie die gesundheit der spieler gefährden oder dass sie gar kein junioren team hätten (was den nachwuchs in den österr. ligen noch mehr zum stagnieren bringen würde).

Anonym hat gesagt…

"langsamere Reformpolitik" - wie langsam noch ?
1990 fanden die ersten Nachwuchsmeisterschaften statt, 1992 waren die Vikings knapp davor nicht 1.Liga zu spielen weil sie nicht Nachwuchs spielten. Seitdem ist Nachwuchs Pflicht (12 Nachwuchsspieler als Untergrenze für erste Liga !) und seitdem versuchen Vereine diese Verpflichtungen zu erfüllen, und dabei spielt es alle Varianten.

Da gab es Teams welche sich im Juni an das Problem herangetastet haben, über den Sommer mal die Freunde der jugendlichen Kampfmannschaftsspieler rekrutiert hat und damit ein Team mit 15 Leuten als Nachwuchs präsentiert hat; nach dem Schlusspfiff zerfiel das Team - "sehen wir uns nächstes Jahr wieder !".
Da gab es Teams welche sich mit zwei anderen zu einer Spielgemeinschaft zusammenfanden und in wenigen Trainingseinheiten ein brauchbares Team zusammenstellten.
Da gab (oder gibt ?) es auch Teams welche sich Spieler aus dem Nachbarland ausborgten und als eigenen Nachwuchs "verkauften". All dem ist eins gemeinsam - diese Teams hatten und haben keinen starken Kader in der Kampfmannschaft, es gab da auch Ausfälle während der laufenden Saison aus Personalmangel.
Allerdings gab es auch Teams die 1993 und danach den Nachwuchs als ganzjährige Verpflichtung übernahmen, z.B. gab es da die kleinen Floredozwillinge in einem Schulprojekt, ebenfalls eine Schülermannschaft bei den Rangers, die Giants hatten schon länger konstante Nachwuchsziffern.
Aus diesen Ansätzen mit Ganzjahrebetrieb wuchsen die großen Nachwuchsprogramme (Vikings, Raiders, Giants, Rangers, Mercenaries, zeitweise Bulldogs, Steelers), einige mussten aus diversen Gründen wieder zurückstecken.

Über all die Jahre hat sich ergeben dass Mannschaften mit starken Nachwuchsprogrammen auch starke Herrenteams gestellt haben. Vielleicht nicht unbedingt mit der besten Qualität und den besten Erfolgen aber zuverlässige Gegner und auch im vierten Viertel am Ende der Meisterschaft ausreichend besetzt.

Denke den Giants ist es vollkommen bewusst, genauso wie den Bulls, dass sie hier Schwerpunkte setzen müssen.
Andere wissen es zwar, sehen die Sache aber halbherzig, schliesslich kann man ja auch einkaufen, in Afrika, Britisch Honduras, USA oder bei anderen Vereinen.

Der Verband hat in den Jahren immer scharfe Ziele gesetzt, diese dann aber doch immer wieder etwas zurücknehmen, auf Verwarnungen, bedingte und unbedingte Strafen ausweichen müssen. Und auch heuer werden Bulls, Giants und Devils wohl mit einem blauen Auge wegkommen.

Allerdings würde ich es gescheiter finden hier Gas zu geben - einerseits die Regelungen scharf einzuhalten, andererseits die Nachwuchsarbeit der Vereine mehr zu unterstützen (Ausbildung Nachwuchstrainer, flächendeckende Werbung in Schulen, Kinospots, Werbekooperationen mit McDonalds usw). Regeln und Administration ok, aber kann ein Verband nicht auch mal aktiv werden ? Ich denke da sitzen Werbeprofis im Vorstand ? An der Kohle sollte es ja nicht mangeln, schliesslich wird ja auch ein Nationalteam in Millionenhöhe (Schiling) finanziert.

Also nicht langsamere Reformpolitik, sondern Gas und echten Support.

P.S. Und bitte - Respekt vor allen Nachwuchsspielern, sie können am wenigsten für schwache Programme

Anonym hat gesagt…

Sorry aber so einen Schwachsinn habe ich schon lange nicht mehr gelesen.

Anonym hat gesagt…

lasst die blacklions spielen !!!!!

Anonym hat gesagt…

lasst die blacklions spielen !!!!!

Dies geht nicht so einfach - was ist wenn die Dragons verlieren - dann gibt es ein großes Problem.Ich weiss nicht, wie die Dragons bei einer eventuellen Niederlage reagieren würden!!! Trotzdem eine Frage an den AFBOE - wie sieht die tatsächliche Zustimmung der Vereine zum BigBoys-Modus aus? Habe gehört, dass bei dieser Entscheidung nicht alle Vereine dabei waren (nur Dragons und Vikings???)

Anonym hat gesagt…

Bei der "Big-Boys-Regel" waren alle außer den Devils haben diesem § der WSO zugestimmt.