Freitag, September 09, 2005

Dragons kehren der AFL den Rücken

Freiwilliger Abstieg in die Division I

Flag Football
Matt Crocketts letzter Lauf für die Drachen. 2006 wird ohne Imports gespielt.
Foto: Michael Nemeskal
Knalleffekt nach dem internen Team Meeting der Danube Dragons am Mittwoch abend. Die Vereinsführung beschließt den freiwilligen Rückzug der Kampfmannschaft aus der höchsten Liga und wird 2006 in der zweiten Spielklasse (Division I) an den Start gehen. Begründet wird dieser Schritt mit einem zu kleinen Kader, der 2006 noch gültigen alten Importregelung und fehlenden finanziellen Mitteln um zusätzliche Legionäre zu verpflichten. Eine Rückkehr in die AFL kann man sich aber bereits ab 2007 wieder vorstellen, abhängig vom Beschluß der Neuregelung der Importfrage und der Performance des Teams, dem eine Verjüngungskur bevorsteht, in der Division I in der kommenden Saison.

Dazu Robert Katzmayer im O-Ton:
"Neben guten Imports benötigt ein erfolgreiches AFL Team zumindest 20 sehr gute einheimische Spieler, verteilt auf alle Positionen, mit hoher Trainingsbeteiligung und athletischen Leistungen sowie ausreichend Spielerfahrung. Zusammen mit 10-20 jüngeren Spielern oder Backups ergibt sich dann ein Team welches in einer AFL 2006 zumindest eine 3:3 Saison mit Chancen im Playoff hat. Diesen Kader haben wir im Moment nicht; wir haben einige sehr gute Spieler, allerdings nicht die notwendige Anzahl mit hoher Qualität. Die Kaderaufrüstung sowie die Installation einer besseren Trainingsqualität sind unabdingbar. Das Tryout am 9.9. ist der erste Schritt, im Coaching setzen wir auf die Entwicklung einheimischer Trainer, dazu werden wir uns Unterstützung von Profis holen."

"Neben dem Kader gibt es noch einen anderen Grund - der AFBÖ hat entschieden 2006 weiter ohne Limitierung von Imports zu spielen, dies hätte auch für uns bedeutet an die Verstärkung durch 7-10 Imports zu denken um mit Erfolgsaussichten mitspielen zu können. Die Finanzen sind dabei die eine Geschichte, ausschlaggebender ist unsere Linie, es werden weiterhin unsere eigenen Leute Football spielen. 2007 wird es eine Regelung mit maximal 3 Imports am Feld geben, der einheimische Kader sowie profunde Nachwuchsarbeit gewinnen damit wieder an Bedeutung. Hier werden wir wieder einsteigen und mit uns auch andere Teams."

Katzmayer erkennt auch hausgemachte Fehler und nennt im Gespräch mit Football-Austria.com das Kind beim Namen.
„Voriges Jahr hatten wir 65 Spieler im Kader der Kampfmannschaft und uns ein Team II überlegt. Als wir im Herbst die Trainingseinheiten angehoben haben, sah man plötzlich nur mehr rund die Hälfte der Spieler beim Training. Muß arbeiten - muß studieren – muß alles tun, bloß nicht mehr trainieren. Die üblichen Geschichten halt, nur das reicht nicht für die AFL wie man deutlich gesehen hat. Die Einstellung mancher Spieler dazu ist lasch, auch mit den Coaches waren wir in der Beziehung nicht zufrieden. Um hier in Ruhe ein neues Team aufbauen zu können, ziehen wir uns in die Division I zurück.“

„Noch ein Problem welches wir einer Lösung zuführen müssen ist, daß wir an einigen Positionen Spieler einsetzen, die schon lange Jahre am Feld stehen. Mit 30 oder gar 35 Jahren hast du eben Beruf und Familie und nicht mehr so viel Zeit für das Training. Steht dann hinter dem Arrivierten ein hungriger Junior, der zwar vielleicht noch nicht die Skills des älteren Starters hat, aber dafür zu jedem Training kommt, dann hast du ein Motivationsproblem, wenn der keine Spielzeit bekommt. Wir wollen auch einen Neuanfang mit vielen jungen Spielern machen. Nicht ausschließlich Junioren, aber den Nachwuchs mehr in die Kampfmannschaft einbinden ist ein Ziel. Auch dafür scheint uns die Division I weit geeigneter als die AFL. Wir haben nicht die Finanzen um 7,8 oder mehr Imports anzustellen und hätten wir sie, würden wir es wahrscheinlich auch nicht tun.“

Die Weichen stehen also auf Neustart mit Verjüngungskur bei den Drachen. Von Beobachtern, wie Fans schon länger „empfohlen“, setzt man nun auch konkrete Schritte in diese Richtung. Betrachtet man die Historie der Dragons, passiert hier eigentlich etwas völlig Normales. Alle Jahre wieder steht man vor einem Neubeginn, was maßgeblich mit einem Generationswechsel zusammenhängt.

Die nächsten Schritte
Christian Sandner baut einen einheimischen Coaching Staff auf, parallel dazu wird die Ausbildung geplant. Dies wird durch US-Coaches während der Saison, sowie Schwerpunkt Clinics erfolgen. Das nächste Ziel ist die Teilnahme an einem Einladungsturnier Ende Oktober, bei dem die Dragons auf ein Team aus der Ukraine treffen werden.

Auswirkungen auf die Liga
Für die AFL stellt der Rückzug der Dragons ein kleines Problem dar. Nur 5 Teams in der obersten Liga und auch hier gibt es eventuell noch einen Wackelkandidaten für 2006. Aufsteiger gibt es höchstwahrscheinlich keinen, da Bruins und Invaders das frühestens 2007 in Angriff nehmen wollen und die Bulls generell nur gegen Teams ohne Importspieler antreten wollen. Womit sich das Thema AFL für die Salzburger generell mal besprochen haben dürfte, so lange man in der Position verharrt. Guter Rat ist also teuer und auf den Spielplan der AFL 2006 darf man jetzt schon gespannt sein.

„Die AFL hat für sich beschlossen wo sie 2006 hin will. Wir haben das nun für uns getan. Wir müssen natürlich zuerst an uns denken, wenn wir eines Tages wieder oben mitspielen wollen. Es wäre für uns in der Art nicht weitergegangen.“, so Robert Katzmayer abschließend.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Es wird wirklich mal zeit, das sich die AFL etwas mit einer usländerregelung überlegt, denn wenn das so weitergeht spielen die Vikings bald allein und das kann es ja auch nicht sein. es sollte nicht das Geld entscheiden wer gewinnt.

Anonym hat gesagt…

Ich glaub die Dragons habens noch immer nicht begriffen - damit meine ich die Vereinsführung - die Legionärsregelung hat nichts mit dem Erfolg oder Misserfolg der Dragons zu tun (zumindest nicht hauptsächlich). Solange man sich nicht von diesem Argument bzw. dieser Begründung nachhaltig verabschiedet wird es mit einer erfolgreichen AFL Teilnahme nichts werden. SCHADE, grün wird fehlen - zwar nicht spielerisch aber schon allein aus Traditionsgründen,..... RIP

Anonym hat gesagt…

p.s mal sehen was die Leistungsträger machen werden - denke da werden sich einige Vereine im Osten eines "Zulaufs" erfreuen,....

Anonym hat gesagt…

Das glaub ich nicht. Wieso sollten Dragons zu anderen Teams wechseln außer Viks, wenn diese auch Div. 1 spielen. Außer sie wären mit dem Verein als Ganzes unzufrieden. Oder man bekommt von einem anderen Team ein Angebot zum Spielen als Starter, auch wenn man nicht viel trainieren will oder kann. Namen und Teams lassen wir anonym.
Aber die Div. 1 wird immer interessanter.
Man stelle sich vor. Gruppe Ost: Viks 2, Dragons, Bruins, Rangers und Wolfs
Gruppe West: Bulls, Steelsharks, St. Pölten, Raiders 2 und ? eventl. ein AFL- Absteiger.
HUUUIII!

Anonym hat gesagt…

Das glaub ich nicht.

Dann hast du die letzten Wochen einiges versäumt. Da haben einige bereits die Seiten gewechselt.

Anonym hat gesagt…

Ich sehe mit 5 Teams (soferne es soviel sind) überhaupt keine Probleme in der AFL. Mit Hin- und Rückspiel jeder gegen jeden ergibt das 8 Spiele + Play Off + Finale. Direkt optimal. Wenn die Vereine im Süden und ganz im Westen weiter arbeiten/aufrüsten kann es eine interessante Saison 2006 werden, weil ja das schwächste Team nicht mehr dabei ist.

Anonym hat gesagt…

naja dann wird sich wohl ein weiteres zeigen wie es um die treue eineiger spieler zu ihren farben steht...erwarte wohl einiges grün bei den violetten in der preseason

Anonym hat gesagt…

Nach den "Leistungen" der vergangenen Saison und dem angesprochenen Trainingsverhalten sehe ich für "Übersiedler" maximal einen Platz bei den Vikings II, und dort nur als Backups. Die Vikings haben jetzt schon genug Nachwuchs auf allen Positionen.

Anonym hat gesagt…

Wer soll das weitere fragliche Team aus der AFL sein?

Anonym hat gesagt…

Kärnten vielleicht? Zumindest ist die HP immer noch offline und mit dem Hinweis das die Seite ab 01.09 wieder aktiv ist....

Anonym hat gesagt…

also ich freu mich schon sehr auf Wolves - Dragons!

Anonym hat gesagt…

wer wird QB bei den Dragons?

Anonym hat gesagt…

"Krusty der Clown" Dallinger ?

Anonym hat gesagt…

lol

Anonym hat gesagt…

S.Eyo

Anonym hat gesagt…

interessante Entscheidung!

Anonym hat gesagt…

Den Leistungen vom letzem Jahr zu beurteilen ist dieser Move der wohl beste für die Dragons.
Die AFL war einfach eine Nummer zu gross.

Wenn man nun noch den Störfaktor Nummer 1 "Tobias O." wieder loswerden würde, könnten sich die Dragons sicherlich nächstes Jahr wieder erholen.

Ob sie den Aufstieg einfach so wieder schaffen ist jedoch fraglich.
Tun sich doch auch Teams wie die Invaders sehr schwer wieder nach oben zu kommen.

Eine andere Frage wird sein, werden die Dragons fähig sein, einige der besseren Spieler im Team zu halten.
Ich sehe einige Talente zu den Vikings abwandern, wo sie feststellen werden was alles möglich ist mit gutem Training und somit ein langfristiger Wechsel ins Auge dieser gefasst wird.

Anonym hat gesagt…

Jetzt habts sie verscheucht mit euren gemeinen Kommentaren. Jetzt werdens in der Div I ganz viel Apfelstrudel essen und dann mit der geballten Kraft aufsteigen und es allen zeigen.

Anonym hat gesagt…

Ich bin der Meinung, dass man die Dragons nicht mit den Invaders vergleichen kann! Da die Dragons eine hervorragende Nachwuchsarbeit betreiben. Die Invaders waren einfach zu wenige und zu alt, wie sie in die Division 1 abgestiegen sind.

Anonym hat gesagt…

Lasst doch einfach die Invaders aus dem Spiel und Konzentriert euch auf euch selbst!
Ist vielleicht der erste Schritt für jeden einzelnen selbst, aber ein großer Schritt für jedes Team!

Anonym hat gesagt…

"Ich glaub die Dragons habens noch immer nicht begriffen die Legionärsregelung hat nichts mit dem Erfolg oder Misserfolg der Dragons zu tun "

Wer lesen kann ist klar im Vorteil mein Freund. Siehe Katzmayer - Aussage!

und der wohl dümmste post bisher ist der von 12h53. Lieber Freund: Es wird immer ein schwächstes Team geben. Man muss aufpassen dass sich Football-Österreich nicht wieder ins Medien-out schiesst: 7-6-5--- Übernächstes Jahr dann 4? Dann 3? Lang lebe die AFL-2er-Liga betehend aus Vikings und Raiders.....??? Wie soll z.B. CdR dem ORF erklären was an dieser Miniliga interessant sein soll???? *kopfschüttel*

Anonym hat gesagt…

Teams die aus der obersten Liga freiwillig ab- und nicht wieder aufgestiegen sind bzw. wollten bzw. konnten:
<) Invaders
<) Cowboys
<) Rangers
<) Bruins
<) Bulls
<) Oilers (waren ja auch mal oben)
<).....

Die einzigen die nachkamen waren
<) Devils
<) Falcons
Beides letztes Jahr Hybridmannschaften mit zig Tonnen von Nicht-Ösis bzw. Nicht-Eigenbauspielern....

AFBOE, we have a Problem.....

Weg von der Qualität hin zur Quantität. Wen juckt eine Eurobowl wenn die AFL dahinsiecht und sich die Zahl der kampffähigen Teams seit 10-12 Jahren auf dem selben Niveau (ca. 20) einpendelt????

Anonym hat gesagt…

t.o. hat sich bereits von den dragons verabschiedet - störfaktor dürfte es daher keinen mehr geben.
der einzige spieler, der bei vikings fuss fassen könnte ist meiner ansicht nach ralph lehmann, der rest des teams ist dort wo es hingehört.

Anonym hat gesagt…

Teams die aus der obersten Liga freiwillig ab- und nicht wieder aufgestiegen sind bzw. wollten bzw. konnten:
<) Invaders
...

Das ist gar kein so schlechtes Beispiel. Die Invaders sind 2001 in eine Austroliga ohne Raiders und Vikings (damals erst im Semifinale dabei) aufgestiegen und mit 6-0 duch die Preseason durchmarschiert und das mit etwa 1.7 Legionären pro Spiel. Noch weniger hatten nur die Bulls und gegen die gab es auch eine Hälfte lang eine rein österreichische Begegnung. Dass dieses Niveau wegen Abgängen und Nachwuchsmangel nicht gehalten werden konnte ist ein anderes Thema, aber ich würde die 2-Team-AFL nicht als Schreckgespenst sehen, wenn dabei eine gute und spannende Austroliga abfällt. Und ob die Vikings im Fernsehen sind oder nicht, ist mir ziemlich egal. Wenn sie jemand sehen will, kann er ja hinfahren, so groß ist Österreich ja nun auch wieder nicht.

Anonym hat gesagt…

Am Mittwoch wurden 5 Ex Dragoner bei den Rangers am Training gesehen na hoffentlich geht das nich schief .

So als Auffanglager für die Möchtegern Austrianbowl Sieger

Anonym hat gesagt…

Als "Freund" der dragons weine ich sicher keine träne, als spieler und auch als interessierter tut es mir wegen des abgangs leid. Das eine 5er liga nicht gut ist, ist wohl jedem klar, aber das was da so von seitens der dragons kommt ist auch ein wenig erpressung: wenn nicht ohne legionäre dann spielen wir nit. und ich bin mir sicher das die div 1 sicher nicht so leicht ist, das die daragons da nächstes jahr locker aufsteigen (wenn so wäre - hol i mir jetzt ein paar gute legionäre [NICHT 10] und schau mit den spielern di ich 2007 in der AFL einsetzen will auch 2006 zu spielen - ziel erfahrung sammeln...). aber vielleicht nenne wir die Div1 in "Liga der besten österreicher" um und machen mit gezielten meldungen die AFL als so eine art "Hollywood - liga" weiter lächerlich.

Anonym hat gesagt…

also, es tut mir leid euch enttäuschen zu müssen, aber die dragons schmieden keine bösen pläne um die afl zu stürzen!

es geht sich finanziell einfach nicht aus, legionäre zu kaufen! und da auch der spielerkader stark geschrumpft ist, fehlen auch hier die nötigen ressourcen um in der afl anzutreten!

was das mit erpressung zu tun haben soll bleibt mir ein rätsel, aber bitte!

dass die div I nicht leicht ist ist auch jedem spieler klar, kommt einfach mal runter von eurer anti-dragons haltung und lasst den verein machen was er für richtig hält, geht euch ja nichts an oder?

ps: sorry an die rangers, würde mir richtig leid tun wenn ihr armen ein paar dragons aufnehmen müsst! hoffe sie reissen euch nicht zu sehr runter

Anonym hat gesagt…

Familie K tschäckt(!sic) es immer noch nicht.

Dragons sind meiner Meinung nach nur so groß geworden, weil sie materialmäßig einen hohen Zulauf gehabt haben(von Rangers, Vikins, usw. - Ist auch mehr oder weniger sauber zugegangen -> Stichwort Tino K. scoutet im Nationalteam)

Familie K hat meiner Meinung nach kein Konzept, nur großartiges bla bla. Sie waren ja nicht mal in der Lage einen ordentlichen HC zu besorgen(zumindest einen Typen der ein Playbook erstellen kann und einen ordentlichen QB nach Österreich holt)

Ich muss sagen, dass das Projekt Dragons von Tino E. zusammengehalten wurde(auch wenn er ein miserabeler Playcalling-Coach ist). Die 1-Amiregelung war auch Humbug. Man braucht einfach gute Imports damit man sich im Training verbessern kann und spielerische Persönlichkeiten auf dem Feld hat(Natürlich soll das nicht wie bei den Vikings/Raiders ablaufen wo es ca. 8 Imports gibt und man dann noch ganz keck behauptet das es hauptsächlich durch die guten einheimischen Spieler gemacht wurde)
Bei den Dragons ist auch sehr viel auf Freundalwirtschaft und Arschkriecherei rausgelaufen(Auch ein Grund für die wenigen Imports).
Natürlich wurde dann teaminterne Propaganda betrieben(Stichwort: Wir sind die Nummer 3 und dieses Jahr sind wir im Austrian Bowl)

Ich kann den Dragons nur empfehlen Familie K. zu verbannen.
Zumindest sind ein paar alte Spieler zu den Rangers zurückgekommen und diese werden im nächsten Jahr nicht mehr die Prügelknapen spielen(The Return of the Rangers).

Meiner Meinung nach werden die Dragons in Div I gut mitmischen können aber leicht werden sie es dort sicher nicht haben.


@Verbleibende Teams in AFL: Es wird wohl auf ein Raider - Vikings Spiel reduziert werden(mit jeweils 8+ Imports)
Andere Teams können nur mithalten mit vielen Imports.
Empfehlen würde ich es aber nicht. Speziell Lions und Devils sollten es sich gut überlegen oben zu bleiben.

PS: DIV I ist geil!

Anonym hat gesagt…

Ich war in der vergangenen Saison bei ca. 5-7 Div. 1 Spielen, und habe dort wenig bis gar keine Zuseher gesehen. Außer bei Vikings II Spielen, da waren immer ca. 300 Leute dort. Ich verstehev nicht warum jetzt alle so tun, wie wenn die Div. 1 so toll ist. Wenn das so wäre, warum waren dann so wenige Zuseher dort????? Vielleicht will gar niemand nur (schlechte) Österreicher Football spielen sehen?

Anonym hat gesagt…

Deinem Verständnis kann auf die Sprünge geholfen werden, Fremder.
- Die Zuschauer bei den Vikings- und Raiders-Spielen wollten die Vikings bzw. Raiders sehen. Die wären auch gekommen, wenn die Vs und Rs statt mit Amis mit Polen, Nigerianern, Finnen und Mexikanern spielen würden. Und - nicht weitersagen - die würden auch kommen, wenn die mit Österreichern spielen würden.
- Bei mindestens einem Vikings II Spiel, das ich gesehen habe, haben wohl 200 der 300 Zuschauer einen Stellvertreter geschickt und alle den Gleichen.
- Außerhalb von Wien, Innsbruck und ev. Graz finden die Spiele vor den Ehefrauen und Freunden der Spieler statt. Daran arbeiten wir, aber bis jetzt sind wir mit dem Erfolg bei weitem nicht zufrieden.

Anonym hat gesagt…

"Ich kann den Dragons nur empfehlen Familie K. zu verbannen."

Die Dragons SIND Familie K. Mit allen Vor- und Nachteilen.

Vorteil: Es wird immer jemanden geben der sich für den Verein den A. aufreisst.
Nachteil: Die Dragons werden immer als niedlicher "kleiner" verein geführt werden weil einfach professionalität und "Härte" im Mangagement fehlt.

Div I passt für die Dragons hervorragend find ich. Nur wenn man einen "Neustart" will dann müsste man 2-3 football-verrückte "macher" herkarren die eine amateurverein professionell führen können und wollen. Die K.s führen den Verein mit ihrem Herzblut. Aber halt mit der Vereinsidentität der gemütlichen Art.

Das ging in der AFL vor 10 jahren, heute nicht mehr.

Also: Dragons und DivI passt.

Anonym hat gesagt…

ach und noch was:
wenn die dragons jemals sowas wie eine Fankultur entwickeln wollen dann bitte weg aus kloburg (zu klein, zu viele andere erfolgreiche sprotarten die fans absaugen)....

Hin auf den FAC-Platz in Wien 21, ins Herz von Floridsdorf.

Anonym hat gesagt…

frage ienes nicht-insiders: was ist das mit dem Oberzeller eigentlich? wird hier auf die dragons geschimpft weil der oberzeller ihnen nicht die vikings-attitude beibringen konnte ("Störenfried") oder auf den oberzeller weil er nicht so beliebt ist ?

kann mir das jemand mal ausdeutschen?

Anonym hat gesagt…

an alle DIV 1 Spezialisten, von wegen Zuschauer, wart ihr mal bei einem Spiel der Steelsharks in Traun ? Die hatten, trotz "schlechter" Saison im Durchschnitt 400 - 500 Leute , und das ist ja doch wohl nicht so schlecht für DIV 1?
vielleicht ist es einfach auch mal gar nicht so schlecht einen Verein wieder mal zu "gesunden" und endlich mal auf "Eigenbau" Spieler zu setzen.
Ist es nicht der Afbö selbst, der unter rigorosen Strafen bzw. mit Ligasperre droht, wenn man keine Nachwuchsarbeit leistet ? Wo soll bitte schön der ganze Nachwuchs spielen, wenn die AFL voller Ausländer ist ??

Anonym hat gesagt…

Bitte bei den Steelsharks sind vielleicht ein Eutzerl mehr wie bei den Invaders oder Bulls, aber wenn jemand hier 400-500 sagt, dann weiss er nicht wie viele das sind. Auf den Matches die ich besucht hab waren 150 Leut.

Anonym hat gesagt…

möchte nicht wissen, wieviel weniger zuschauer die vikings hätten, wenn nicht haufenweise spieler anderer teams kommen würden, um sich ihre gegner anzusehen.

mal ganz davon abgesehen, dass auch die zuschauerzahlen der viks "geschönt" sind.

Anonym hat gesagt…

Und ich würde gerne wissen wieviele Zuschauer die Vikings hätten, wenn keine Frauen mehr zuschauen dürften, oder Hundebesitzer. Da wären es sicher viel weniger.

Und die Raiders sind ja die ärgsten, die täten fast keine haben, wenn man keine Barträger hineinlassen würde.

Also Zustände sind das. Da muss der AFBÖ dringend tätig werden.

Anonym hat gesagt…

"Hin auf den FAC-Platz in Wien 21, ins Herz von Floridsdorf"

ja bitte mehr hooligans in footballstadien

Anonym hat gesagt…

FAC und Holligans???

Bitte ich rede vom Floridsdorfer AC, da schauen eh nur Pensionisten zu.

Anonym hat gesagt…

aber der FAC is immer noch in Floridsdorf oder?

Anonym hat gesagt…

ja, der FAC spielt am FAC-Platz. und meiner Meinung nach wäre FloDo ein guter boden. Da kann man noch auf "wir sind euer Bezirksteam" vermarkten in der/den Bezirkszeitung(en) und dann spielt man gegen die Knights und VIK "Wiener Derbies" etc etc etc....
Da FloDo der Bevölkerungsmässig einer der größten Bezirke ist und viele Schulen da sind hätt das seinen Reiz.

Nachteil:
Der durchschnittliche FloDoianer ist eingefleischte rfussballer und sagen wir mal nicht grad "offen" für Veränderung :-)

Anonym hat gesagt…

... wenn jemand hier 400-500 sagt, dann weiss er nicht wie viele das sind
Liest wahrscheinlich eh keiner mehr, aber ich muss unserem Trauner Freund recht geben. Ich habe eine Fotoserie von SteelSharks vs Invaders mit der Tribüne im Hintergrunnd zusammengepickt und da sind 270 Leute gut zu erkennen. Ergibt mit denen, die bei den Standln verdeckt sind, ca. 300 Leute. Wenn man in bewährter Manier alle Menschen, Hunde, Ratten und Vögel zusammen zählt, die im Stadion sind, sind das mit 2 Teams mit Betreuern, Cheerleadern, Refs und ein paar Schlachtenbummlern auf der Invadersseite gut und gerne über 400. Beachtlich.