Montag, September 05, 2005

Keine Ausraiden mehr!

Blue Devils Nachwuchs verliert, kommt aber nicht unter die Raider

Devils Raiders Schüler Big Boys
Unten bleiben!
RB Damiano Grasso und die Raiders Big Boys hatten einiges zu tun um die Blue Devils am Boden zu halten.
Foto: Walter H. Reiterer
Wie schon zum Auftakt der Seniorensaison letzten April empfingen zum Nachwuchsstart am vergangenen Sonntag die Cineplexx Blue Devils ihre Kollegen hinterm Arlberg, die Papa Joe’s Tyrolean Raiders, um in den Nachwuchsklassen Schüler und Big Boys Junioren ihre ersten Partien zu absolvieren. Beide Matches konnten die Innsbrucker erwartungsgemäß klar für sich entscheiden, trotzdem haben sich seit dem Tag zwei Dinge besprochen: die Devils können mit ihren Untertreibungen aufhören und alle Kritiker der Emser, sie würden keine (sinnvolle) Nachwuchsarbeit betreiben, dürfen sich ab sofort ein neues Thema suchen. Headcoach Ron Anzevino und Nachwuchschef Bernhard Kamber haben in Vorarlberg in den letzten Monaten ganze Arbeit geleistet und zumindest in diesen beiden Klassen (Jugend folgt demnächst) nicht nur spielfähige Teams aufs Feld gebracht, sondern Mannschaften die ein Versprechen für die Zukunft darstellen. Bericht & Fotos: Walter H. Reiterer

Fotogalerie Schüler
Fotogalerie Big Boys
Video Schüler
Video Big Boys
(Interviews mit Daniel Dieplinger, Christoph Piringer, Sabine Katzmayer und Ron Anzevino)
Teamnews Raiders: Auftakt nach Maß
Teamnews Devils: zwei komplett neu formierten Nachwuchsteams

Unsicherheiten
Selbst die Blue Devils trauten sich keine Prognose zu wie die Rookie Teams sich schlagen werden. Man befürchtete seitens der Vereinsleitung sportliche Hinrichtungen, seitens des Verbandes rechnete man sogar mit Spielabbrüchen. Beides ist nicht passiert, und sollte die Emser heuer nicht gar arges Verletzungspech plagen, wird das auch nicht passieren. Vor allem den 22 Big Boys hat man wenig zugetraut. Ein Großteil der Spieler hat erst vor ein paar Wochen zum ersten Mal in Ausrüstung gespielt. Was Anzevino, der auch Headcoach der Junioren ist, aus den rekrutieren Quereinsteigern gemacht hat ist tatsächlich beeindruckend.
Ebenfalls erfreulich die Zuschauerkulisse in Herrenriedstadion. Knapp 250 Football Interessierte (darunter der lautstarke Raiders Fanclub) sahen zwei muntere Partien, ausgesprochen fair geführt, wobei die Big Boys hart zur Sache gingen.

Die Schüler
Die körperlich überlegenen Gäste aus Tirol übernahmen von Beginn an das Heft in die Hand. Das Heimteam wehrte sich engagiert und mit viel Einsatz, konnte Scores der Raiders aber nicht verhindern. Touchdowns von #5 QB Stefan Steirer, #55 RB Mario Waidacher (2), #50 TE Dominik Thaler und #35 RB Manuel Abart machten zur Pause bereits alle klar für die Raiders. 0-33 zur Halbzeit. Die emsigen Schüler ließen sich nicht entmutigen, suchten in der zweiten Hälfte erneut ihr Glück und fanden es auch. Die Gäste standen bereits mit ihren Backups am Feld als Devils #30 Diego Martilotti (ein Mini vom Alter her) den ersten Touchdown der Schüler der Blue Devils in deren Geschichte erzielen konnte. Riesige Freunde bei Spielern und Coaches. Danach kamen aber auch die zweite Reihe der Raiders in Fahrt und erzielte noch einen TD durch #59 TE Simon Scheit und den Schlußpunkt setzte # 24 RB Palau Lemay Maqueira zum 7-45. Ein auch in der Höhe verdienter Sieg der Innsbrucker, die mit den Schülern eines der Favoritenteams heuer stellen. Auch die Devils können einen positive Bilanz ziehen. Im Schnitt einen halben Kopf kleiner und um 1,2 Jahre unerfahrener, hat man ordentlich mitgespielt, sich nicht aufgegeben und demoralisieren lassen. Dahingehend sah man trotz der Niederlage nach dem Match ein Lächeln in den Gesichtern der jungen Männer, bzw. einer jungen Dame, #83 Marina Ponticelli, ein für ihr Alter bereits sehr athletisches Skitalent, die gerne mal in ihrer Freizeit die Jungs verklopft.

Schüler
Cineplexx Blue Devils vs. Papa Joe’s Tyrolean Raiders
Stadion Herrenried, Hohenems, 250
7-45 (0-14/ 0-19/ 7-6/ 0-6)


Die Big Boys
Hier gab es die größten Befürchtungen. Immer wieder hat Devils Präsident Christoph Piringer gefordert, daß man seine Junioren im Cup spielen läßt, für die Big Boys seien sie noch zu unerfahren. Der Verband blieb aber hart, eine Lizenz für die AFL gibt es nur, wenn man bei den Big Boys antritt. Ganz anders empfand das HC Ron Anzevino, der es für richtig hält, daß das Team bei den Big Bpys spielen muß. „Wir spielen in der AFL – in der höchsten nationalen Spielklasse. Unsere Junioren müssen da rein, denn wie sollen wir sie jemals in die Kampfmannschaft eingliedern, wenn sie nicht voll gefordert werden?“ Anzevino betonte schon vor Monaten, daß das Devils Nachwuchsprogramm gut anläuft, er zwar die stärke des Teams im Vergleich zu den anderen nicht abschätzen kann, aber man mit Sicherheit nicht völlig untergehen werde.

Die Gelassenheit dieser Worte vor dem Match verwundern ein wenig, denn auf der Gegenseite stand de facto der Division II Champion von 2005 mit fast allen Spielmachern am Feld. Darunter die RBs Manuel Eisenführer und Damiano Grasso. QB Bernhard Wohlfahrt hat wie viele andere Spieler der Raiders Big Boys, auch Kampfmannschaft Erfahrung. Er warf im EFL (!) Grunddurchgang sogar einen TD. Mit der Eurobowl haben die Devils Rookies noch sehr wenig am Hut, sahen diese vielleicht mal im Fernsehen. Allerdings brachte man einen Spieler mit einiger Erfahrung ein. Die Devils wären nicht die Devils, hätte man nicht eine kleine Überraschung parat. #1 Martin Blake, ein amerikanischer Austauschschüler, übernahm die Position des QB und spielte auch DB/LB. Der Rest des Teams besteht aus einigen „alten“ Junioren und neurekrutierten Spielern aus der Umgebung.

Die Devils erwischten die Raiders auch prompt am falschen Fuß. Der Onside Kickoff der Hohenemser ging zwar gehörig in die Hose, aber den ersten Angriff konnte man stoppen. Ganz anders die Raiders Defense, die dem darauffolgenden Drive der Teufel bis zur 3 yard Linie nur wenig entgegenzusetzen hatten. Allerdings brachten diese den Ball auch keinen Inch weiter, denn statt der Devils Führung, gab es einen Devils Fumble. Die Raiders erneut im Angriff, schüttelten den leichten Schock mal ab (auch diese erwarteten einen „leichteren“ Gegner) und #4 QB Bernhard Wohlfahrt selbst erzielte die Führung für die Innsbrucker. Damit hatte man mal den Grundstein gelegt. Die Tiroler Defense, gecoacht von Mario Rinner, kam danach auch besser in Fahrt und stoppte den nächsten Drive des Heimteams. Mit Glück und Können paßte im 4. Versuch und 11 zu gehen Bernhard Wohlfahrt auf #86 WR Bernhard Bucher und dieser fing den riskanten Ball in der Endzone. 0-14 (PATs good) zur Halbzeit, zeigte daß man mit den Devils rechnen muß, da die Führung mit 2 TDs Unterscheid relativ glücklich zu Stande kam.

Ebenfalls nicht unglücklich waren die Raiders über den Kickreturn zu Beginn der zweiten Hälfte. Special Teams Coach Christian Steffani entschied sich beim Return für einen Reverse Spielzug, der Ball wurde gefumbled und Raiders #36 LB Philipp Margreiter erzielte den nächsten TD für die Gäste. (0-21 PAT good). Der Knackpunkt in einem bis zu diesem Zeitpunkt spannenden Spiel. Die Raiders wurden immer stärker, die Gastgeber zeigte in Folge Konzentrations- und Konditionsmängel im Vergleich zum Gegner. Noch einmal scorte der exzellente Raiders QB Wohlfahrt zum 0-28 (PAT good), im letzten Viertel setze sich #28 RB Damiano Grasso gegen zu dem Zeitpunkt physisch platte Devils LB zum Endstand von 0-35 (PAT good) durch.

Fazit
Wie erwartet ein Klasseteam aus Tirol. Die Mannschaft von HC Daniel Dieplinger erntet seit einem Jahr (9 Siege in Folge inkl. der Div II) die Früchte seiner hervorragenden Aufbauarbeit. Für die kommenden Gegner wird man sich allerdings noch ein wenig steigern müssen, wobei das Team noch nicht in stärkster Besetzung aufgelaufen ist. Man kann und wird also noch stärker spielen.
Die Blue Devils, zur Überraschung aller Zaungäste ganz gut dabei, (Nachwuchsbeauftragte Sabine Katzmayer zeigte sich erfreut über die gezeigten Leistung aller Teams und lobte den Fortschritt der Vorarlberger), stehen am Anfang einer Entwicklung, eingeleitet von Headcoach Ron Anzevino. Auch sie werden eines Tages, ähnlich wie die Raiders heute, nach den süßesten Früchten greifen können, brauchen dazu aber noch mindestens ein-zwei Saisonen Erfahrung – auch in der Kampfmannschaft, wo sie Anzevino im kommenden Jahr einbauen will. Ähnlich will Shawn Olson will Anzevino, der einen 3-Jahresvertrag bei den Emsern unterschreiben hat, 2006 bereits die Anzahl der Importspieler zu Gunsten von Österreichern dezimieren. Über die Spielfähigkeit des Teams muß man sich jedenfalls keine großen Sorgen machen, auch kann man in Hohenems das lamentieren einstellen. Man ist halbwegs dabei, weit davon entfernt abgefertigt zu werden. Gegen die Vikings auswärts (02.10.) wird man sich schon noch warm anziehen müssen, im Match gegen die fusionierten Carinthian Black Lions (09.10.) ist zu Hause sogar ein Sieg in theoretischer Reichweite. Die Raiders erwarten daheim noch die Vikings (25.09.) und Dragons (09.10.).

Big Boys
Cineplexx Blue Devils vs. Papa Joe’s Tyrolean Raiders
Stadion Herrenried, Hohenems, 250
0-35 (0-7/ 0-7/ 0-14/ 0-7)
MVP: Bernhard Wohlfahrt (Raiders)


„Die Rote“ und kein Pferde Burger
Gamedays in Hohenems gehören organisatorisch seit einiger Zeit zu den besten in Österreich. Für den Nachwuchsmeisterschaft hält sich die Werbung und das Marketing allerdings in Grenzen. Trotzdem kamen rund 250 Zuschauer, darunter viele aus Innsbruck. Keine Cheerleader und ein Platzsprecher der manchmal überfordert wirkte, waren aber ebenso ungewöhnlich für Vorarlberger Verhältnisse, wie die Musikauswahl (Schnulzen und L’amourhatscher). Der Einlauf der Teams mit eigener Musik war in Ordnung. Entschädigend auch das kulinarische Angebot. Die Getränke am großen Buffet sind kalt, es gibt eßbare Hot Dogs, „die Rote“ (regionale Wurstspezialität) und Currywurst, wahrscheinlich extra für den Tino von Eckardt am Speiseplan (?), der sich nach dem von allen Seiten als sehr erfolgreich bezeichnenden Combine am Samstag, noch die beiden Matches am Sonntag ansah. Pferde Burger gibt und gab es übrigens nie in Hohenems. Das ist eine urbane Legende.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich hab eh gewusst das die bluedevils verlieren werden aba die raiders werden gegen die vikings verlieren!!!Purple Power!!!!

Anonym hat gesagt…

So wie die vikings schüler am camp waren, werden sie sicher schwer zu schlagen sein. die haben ein paar ausnahmetaletente dabei, die unglaublich gut sind.

dennoch allen eine tolle saison!

Anonym hat gesagt…

Die Raiders werden sicher schwer zu schlagen sein und sind mit uns Vikings schülern gleich auf. Wir freuen uns auf tolle Spiele mit unserem Team. Fabian & Dominik

Anonym hat gesagt…

Ich freue mich auch schon auf das erste Spiel gegen die raiders schüler und ich glaube wir können sie besiegen. nico Center vikings schüler

Anonym hat gesagt…

Ich glaube das Rangers-Spiel ging 60:14 für die Rangers aus.

Gratulation Rangers, 2 sehr eindeutige Ergebnisse an einem Wochenende. Da tut sich was in der Südstadt.

Grüße
Ein Fan

Anonym hat gesagt…

das Spiel gegen die Knights war sehr gut von den Rangers gespielt jedoch wünsche ich mir an dieser Stelle dass Herr Müller mehr Fingerspitzengefühl zeigt! Man hätte nicht die beiden Nachwuchsspieler gleich ausschliesen müssen. 15 Yards Strafe und beide für paar Spielezüge von den Coaches rausnehmen lassen hätte es auch getan.

Anonym hat gesagt…

Gibts noch nähere Informationen zum Spiel der Knights gegen die Rangers?

Anonym hat gesagt…

ja, das Rangers Spiel endete 14:60

Anonym hat gesagt…

Die Ref-Crew hatte beim Spiel Kni-Ran extrem viel Fingerspitzengefühl, glaube mir. Selten ein Spiel erlebt, das so souverän geführt wurde.

Einer der es wissen muss. Gratulation an die Rangers.

Anonym hat gesagt…

Die Refs haben echt sehr fair und korrekt dsa Spiel geleitet

mfg

Anonym hat gesagt…

Die Refs haben echt sehr fair und korrekt das Spiel geleitet

mfg

Anonym hat gesagt…

Nur zur Info:

Viertelergebnisse Devils vs. Raiders stimmen nicht!
(0:7/0:7/0:14/0:7)

zeb28 hat gesagt…

wg. Fingerspitzengefühl:
So wie die Situation in der nachfolgenden Football-Austria Meldung beschrieben wird, handelt es definitiv nicht um einen Late Hit aus dem Spielzug heraus, sondern um Fighting. Da lassen einem die Regeln keine Wahl, es MUSS der Ausschluss (Disqualification) ausgesprochen werden. Auch der provozierende Spieler muss laut Regel vom Platz.
Siehe Regel 2-32 und 9-5.
Ist hart, aber nun mal so festgelegt.

Anonym hat gesagt…

Komisch, Komisch! Wo sind denn die ganzen "Schimpfer"? Hätten die Gsi´s eine auf die Pappn kriagt oder hättens abgsagt dann würde es anders zugehn. Aber wenn jemand ne gute Arbeit leistet (was ja offensichtlich geschehen ist) sind alle ganz ganz still.

Typisch für uns Österreicher. Sieht man ja immer wieder.

Anonym hat gesagt…

Jetzt sind sicher bald die Kärntner mit ihrem Team die bösen, weil man den Vorarlberger nichts mehr vorwerfen kann....