Dienstag, März 14, 2006

Air Attack

Luftangriff aus Hohenems

Air Attack Hohenems
Der Himmel über Hohenems.
Der Luftangriff ist bunt, ist er aber auch effektiv?
Foto: Walter H. Reiterer
Der Geist in der Maschine a.k.a. ghosT nimmt sich nach der O-Line der Vikings die Receiver der Blue Devils vor. Von den Lesern zuerst als platte Werbeeinschaltung scheinbar enttarnt, sagt ghosT dazu so viel: „Ich bin voll independent! Ich bekomme auch von niemanden Geld. Wer soll mich schon bezahlen? Ich verdiene weit mehr als alle Leser von Football-Austria.com zusammen. Ich stehe über den Dingen und wer es wagt mich in Frage zu stellen, der ist mein Freund und Leser.“ Was soll man dazu noch sagen? Air Attack jetzt!

Ich befinde mich im tiefsten Westen Österreichs. Die Sprache scheint die eines anderen Landes zu sein – egal wir stehen mitten in der Vorbereitung zu unserem Spiel in diesem Stadion mit der fast schon romantischkitschig anmutenden Bergkulisse.

Beim Einlauf wird die Starting Offense der blauen Teufel vorgelesen und wieder weht ein beängstigender Hauch von NFL in meinen Nacken.

Einige Zahlen gefällig?

Die Air Attack der Blue-Devils wiegt durchschnittlich (gemessen an 5 Spielern) 90 kg. Und das bei der unglaublich kleinen Durchschnittsgröße von 178 cm – viel Erfolg bei den zahlreichen Tackleversuchen. Entweder sind die Recevier unglaublich fett oder wir bekommen es mit gedrungen Muskelbergen zu tun. Egal wie mit der Größe und dem Gewicht kann man unmöglich schnell und flink sein – die Attribute eines Receivers. Fangtalent wird sowieso vorausgesetzt – schließlich spielen wir in der AFL.

Und wieder ein paar Zahlen!

Die Receiver Unit läuft den 40 Yard Dash in durchschnittlich 4,5 Sekunden. Dabei werden die ersten 10 Yards in unglaublichen 1,58 Sekunden gelaufen. Das bemerkenswerte daran ist die Tatsache, dass wir hier Werte von 5! Receivern haben, nicht wie üblich ein oder zwei die in dieser Kategorie agieren.

Zu allem Unglück wird die ganze Unit von einem Quarterback angetrieben, der die Qualität und vor allem Athletik eines der ganz großen am alten Kontinent haben dürfte. Zu seinen Zahlen nur soviel – er würde den Durchschnitt nicht erheblich schwächen – viel Spaß Defensive Ends.

Sollte die Offense Line der Blue Devils halbwegs funktionieren und dem Quaterback 2 Sekunden Zeit geben sein Spiel zu entfalten ist eine Man Coverage von vornherein zum scheitern verurteilt - es sei denn ich habe 5 DB´s die genauso schwer und ein paar Hundertstel Sekunden schneller ist wie diese Speedunit der Blue Devils.

Zonen Coverage ist das Gebot der Stunde – nur wie? Stelle ich meine Secondary tiefer auf, ermögliche ich viel Raum für das Kurzpassspiel, bringe ich Sie näher an die LOS öffne ich Möglichkeiten für Big-Plays. Das Problem ist vor allem die Vielzahl an Anspielmöglichkeiten. Auf wen konzentrieren? Es gibt nur eine Möglichkeit, blitzen was das Zeug hält, der QB darf einfach nicht zum werfen kommen.

DOWN SET HUT, die Offense steht in Shotgun, der Ball fliegt vom Center zum QB, zeitgleich starten die 5 bulligen Receiver in einem unglaublichen Antritt los. Schnell nähern sich 2 Receiver meiner Zone. 7 Hook ist der Spielzug des einen, er bleibt nach 7 yards stehen und dreht sich sofort zu seinem QB um. Zeitgleich hat der zweite Receiver einen 8 Post Spielzug. Ich reagiere auf den Hook und bekomme damit den Post in meinen Rücken – beide zu verteidigen ist nicht möglich. Der Linebacker ist dem Receiver einen Schritt hinterher, steht aber noch halb in der Wurflinie des QB´s. Dieser wird von der D-Line gejagt, plötzlich wirft dieser aus vollem Lauf eine Granate in Richtung meine Zone. Der Ball schießt über den Hook Receiver und mich drüber, meine Fingerspitzen spüren den Luftzug, direkt in die Hände des zweiten Receivers. Der Linebacker kann den Receiver nicht am Ballfangen hindern, zumindest verzögert er die nächsten Schritte des Rec´s. Der Saftey hat aufgepasst und kann schnell einen harten Tackle in Hüfthöhe setzen. 13+ für die Offense First Down.

Nächster Spielzug. Wir ziehen uns weiter zurück, wieder Shotgun, der QB wirft sofort in die kurze Zone. Complete 3 Yards plus. Damit ist klar diese Offense wird unter der Vorraussetzung die Receiver und der QB harmonieren eine oder gar „DIE“ Highscoring Offense.

DB´s und Defense Coordinators seid gewarnt!

Bis dann, Ihr ghosT

Dieser Artikel wurde uns anonym von einer Person die sich „ghosT“ nennt zugesandt.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

net schlecht, wenn es das jetzt von jeder Mannschaft gibt dann ist das ja eine richtige serie von guten artikeln. gefällt mir.

Anonym hat gesagt…

4,5 auf den dash...wers glaubt.
der Schreibstil und der dadurch vermittelte Spieleindruck sind aber überaus gut gelungen und ringen mir Respekt ab. Danke für diesen neuen Wind in der Berichterstattung.

Anonym hat gesagt…

Sehr witzig und interessant. Entweder der fish verstellt sich saugut, oder er hat tasächlich einen ghosT writer. Unterhaltsam die Sache.

Anonym hat gesagt…

ich hoffe, es kommt kein Bericht über die Giants OL: alle verfügbaren O-Liner zusammen: 5 Stück, wiegen in Summe 550kg (NACH dem Frühstück), drücken zusammen 650kg auf der Bank (ohne Angelo wärens 485 :-), fahren während der Saison gerne ein oder zwei Wochen Urlaub ---> bevorzugt an heissen Gameday-Wochenenden usw.

Anonym hat gesagt…

Die 4,5 können nie stimmen! evtl. wenn man den Steffani und den Import nimmt, dann hört es aber bereits auf. Spätestens beim Schweizer WR, der drückt den Schnitt runter auf 5,0 ;)

Anonym hat gesagt…

Giants - Offense Line nach dem Frühstück? - Ja- die Grazer sind halt gscheit - und spielen heuer nicht vor dem Frühstück.

Anonym hat gesagt…

ich befürchte, sie werden trotzdem den Eindruck erwecken, als ob sie selten was ordentliches zu essen bekommen...

Anonym hat gesagt…

genau so stellt sich jemand ein spiel vor, der noch nie einen helm am kopf hatte! tut mir leid, das hat mit "inside" nix zu tun, und diese ewige zahlenschieberei macht doch auch nur a anfänger damit er was handfestes zum derzählen hat.
ein versuch eines schrittes nach vorn für den ghost, ein großer schritt zurück für football-austria

Anonym hat gesagt…

Sehr geehrter Herr Anonym um 10.01,
auch in Amerika ist es ein regelrechtes Hobby, Statistiken reinzusaugen und auszuwerten, ich denke mal nicht, dass du damit der NFL-Berichterstattung einen Schritt "zurück" attestieren kannst, ausser dein Größenwahn in Sachen Urteilsvermögen nimmt auch hiervor keine Rücksicht

Anonym hat gesagt…

genau so stellt sich jemand ein spiel vor, der noch nie einen helm am kopf hatte! tut mir leid, das hat mit "inside" nix zu tun, und diese ewige zahlenschieberei macht doch auch nur a anfänger damit er was handfestes zum derzählen hat. hmmm... nöööö

Also mir gfällts! Nur 4,5 auf 40 ist ein Traum!

------------------------- hat gesagt…

Die Receiver Unit läuft den 40 Yard Dash in durchschnittlich 4,5 Sekunden.

Das ist so unglaublich schlecht, ich weiss ja nicht ob jemand hier die NFL Scouting Combine verfolgt, aber dort laufen Linemen die 40y in 4.3, ich weiss dass das ein anderes Niveau ist aber man sollte diese 4.5 nicht zu hoch bewerten.

Ich kann auch nicht glauben dass ihr diesen Pseudo Schriftsteller gut findet.

Anonym hat gesagt…

na also kommt, die zeiten in denen bei nem oliner nur gewicht und flachbankdruckn zählten sind ja wohl inzwischen lang vorbei.

schaut euch als beispiel nur mal den import oliner vor zwei jahren bei den vikings an: war ein riesen tier, groß, schwer, sicher unheimlich stark und dennoch einer der schwächsten oliner in den reihen der wikinger. keine technik, langsam auf den beinen, kein aug für die situation. und das sahen auch die viks so, hat er doch teilweise nicht einmal gestartet.

ich behaupt ned daß die statistikschupferei total für die katz is, aber sie ist nicht alles.
warum spielt denn ein maurice green nicht in der NFL???
is doch unglaublich schnell der mann??
genau, weil nur schnell halt noch keinen footballer macht. genausowenig wie nur stark, groß oder schwer
talent, können, eye-hand-coordination, reaktionsfähigkeit und ein starker wille sind doch viel entscheidendere kriterien. halt leider keine messbaren.
und wenn die experten aus schlumpfhausen hier herin schon mal gegen eines der richtig großen teams europas gespielt hätten, tatens auch verstehen wovon ich red

Anonym hat gesagt…

also dass ein linemen die 40yds in 4,3s schafft, glaub ich nicht! kann mich zwar nicht mehr genau erinnern, aber in den playoffs haben sie mal vermeldet, dass der panthers wr smith sie auch nicht wirklich schneller läuft... also ich glaubs nicht!

Anonym hat gesagt…

@ 14 März, 2006 12:06

Welcher O-Liner läuft 4.3?
Selbst anno dazumals als man noch deutlich mehr mit Mittelchen nachgeholfen hat ist sicher KEIN Liner 4.3 gelaufen! Barry Sanders - RB - lief seiner Zeit 4.27 (1989)! Ist der jetzt scheisse?

4.5 ist in Europa eine sehr gute Zeit - unter 5 guter Schnitt - über 5 wirds schlecht ... für Skill-Leute

Ich finde O-Liner (>120kg) die an die 5 hinlaufen können schon mächtig beeindruckend!

Anonym hat gesagt…

Die Receiver Unit läuft den 40 Yard Dash in durchschnittlich 4,5 Sekunden.

Das ist so unglaublich schlecht, ich weiss ja nicht ob jemand hier die NFL Scouting Combine verfolgt, aber dort laufen Linemen die 40y in 4.3, ich weiss dass das ein anderes Niveau ist aber man sollte diese 4.5 nicht zu hoch bewerten.

Ich kann auch nicht glauben dass ihr diesen Pseudo Schriftsteller gut findet.

---------------------------------

ja ich verfolge den draft und kann nur sagen wenn du solche behauptungen in die welt setzt verfolgst du ihn nicht.
schnellte zeit dieses jahr war ein db mit 4.27.
schnellster DL : 4,63
schnellster OL : 4,78
schnellster TE(aller zeiten): 4,38
schnellster LB: 4,39
usw......

4,5 ist durchaus eine brauchbare 40 y zeit wenn man bedenkt das ein jerry rice im draft 'langsame' 4,7 gelaufen ist (großer unterschied zu den meisten footballern war das er eben in pads genauso schnell war). in wirklichkeit ist der 40 y dash nur ein richtwert der kaum eineaussagekraft für den GAMESPEED hat- das ist nämlich was zählt- und der gamespeed hängt von vielen anderen dingen ab wie acceleration (10y und 20 y zeiten), awarness usw...
denn alles in allem : was nützt die schnellste 40 y zeit wenn man die ersten 5 schritte in die falsch richtung läuft.

Anonym hat gesagt…

Wenn dieser ghost dann aber behauptet, die WR der Blue Devils haben eine Durchschnittszeit von 4.5 Sekunden, dann hat das für mich nichts mit seriösem Journalismus zu tun. Sowas ist in Österreich schlichtweg unrealistisch.

IMHO haben diese "Berichte" hier nichts verloren.

Anonym hat gesagt…

ein o liner 4.3 lol

Anonym hat gesagt…

bitte um info woher du das hast !!!!!!!!

Anonym hat gesagt…

[quote]also dass ein linemen die 40yds in 4,3s schafft, glaub ich nicht! kann mich zwar nicht mehr genau erinnern, aber in den playoffs haben sie mal vermeldet, dass der panthers wr smith sie auch nicht wirklich schneller läuft... also ich glaubs nicht![/quote]

Freeneys Bestzeit ist eine 4,38 @ Herr Anonym 12:16

Anonym hat gesagt…

hab garnicht gewusst, dass der herr freeney jetzt o-line spielt, der lauser der

Anonym hat gesagt…

ich glaub das sagt alles

http://www.signonsandiego.com/sports/20050418-9999-1s18forty.html

Anonym hat gesagt…

dann frag i mi wieso der herr freeney nicht WR oder DB spielt, und die wirklichen WR's und DB's sich nicht alle zu olympiade melden?? vielleicht doch nicht so schnell? @ Herr Anonym 14:43

Anonym hat gesagt…

die Rechnung ist ganz einfach Herr Ach-so-wichtig und Null-checker: wer will schon Sprinter werden, wenn er Footballstar sein kann? Nicht bös sein, sprinten is super, aber NUR laufen is halt für die meisten Menschen nicht das wahre: und wegen Freeneys (warum sollte er übrigens O-Line spielen ?)DB oder WR-Qualitäten: mit 125 kg (oder wieviel auch immer) wird er wohl nicht sehr geeignet sein für so eine Position: keiner kann 125kg gleich oft schnell bewegen wie ein Spieler, der nur 80 oder 90 kg hat: nicht so schwer oder? (für manche von euch anscheinend doch...)

Anonym hat gesagt…

Ich frag mich ganz was anderes. Alle sagen da steht lauter Blödsinn, aber da geht es ab als gäbe es Freibier.

Anonym hat gesagt…

@ Anonym 14 März, 2006 15:50

Lese den link ober dir.

DB hat gesagt…

1. gamespeed zählt

2. Receiver haben auch nur einen gesunden rücken und 2 gesunde knie

Anonym hat gesagt…

Steffani und die amis laufen sicher unter 5 sec. aber der kleine blade schweizer läuft braucht knapp 6 sec , aber die haben ihn wohl vergessen beim berechnen gg

Anonym hat gesagt…

ich wünsch dem "kleinen bladen schweizer", dass er für jede sec. die er braucht, einen TD gegen euch macht!!

Anonym hat gesagt…

Das ist so unglaublich schlecht, ich weiss ja nicht ob jemand hier die NFL Scouting Combine verfolgt, aber dort laufen Linemen die 40y in 4.3, ich weiss dass das ein anderes Niveau ist aber man sollte diese 4.5 nicht zu hoch bewerten.

OMG... hast du eigentlich überhaupt eine Ahnung?

Schau dir mal die Zeiten vom Combine 06 an (für WR)
http://www.draftboardinsider.com/resources/combine/WR.html
Und ich glaub kaum, dass sich jemand aus Österreich mit denen messen sollte!!!

Vernon Davis, Freeney sind MONSTER... mit über 260 unter 4.40 laufen ist nicht normal

Anonym hat gesagt…

Falls ihr den selben kleinen Schweizer wie ich meine, dann ist er wirklich langsam, dafür fängt er jeden Ball und macht auch die drecks Arbeiten die andere nicht machen.
Zudem kann ich mir nicht vorstellen das 4,5 wirklich euer durchschnitt ist, eher so 4,7-4.8

Anonym hat gesagt…

Also ich lauf locker unter 5 (auch wenn´s keinen interessiert) und darüber freu ich mich! ;-)

Anonym hat gesagt…

Angst vor den Devils oder ist das nur der Neid, der da aus Euch spricht? Lasst Euch doch einfach überraschen! Freue mich auf jeden Fall auf die neue Saison. Abgerechnet wird zum Schluss.