Mittwoch, März 22, 2006

Augenschildauswischerei

Herr Kamber will es wissen

Bernhard Kamber Eyshield
Eine transparente Ansichstsache.
Bernhard Kamber
aus gut 30 Metern Entfernung. Wir können ihn noch sehen. Er uns auch.

Foto: Michael Nemeskal
In unsere mittlerweile täglichen Serie, betreffend das Eye Shield des Football Spielers Bernhard Kamber, dürfen wir mitteilen, daß jener nicht vor hat sein verruchtes Rauchglasaugenschild beim nächsten Spiel abzunehmen. Er beruft sich dabei kurioser Weise auf eine Regel der NCAA. Vermutlich auf die gleiche, welche Kamber als eine von ihm Gebrochene vorgehalten wurde. Denn diese besagt etwas anderes, als zuvor frei interpretiert wurde. Mittlerweile rücken Verbandsrepräsentanten von der NCAA Regel als Argumentation auch ab und berufen sich auf eine internes, eigenes Reglement, welches von der Generalversammlung beschlossen worden sei. Klar scheint mittlerweile nur mehr, daß das Eye Shield Kambers keine potentielle Gefährdung der Gesundheit darstellt und den Regeln der NCAA entspricht.

Kamber hat heute den Verband darüber informiert, daß er gerne den genauen Grund für die Beanstandung seines Eyeshields erfahren möchte. Ihm sei klar, daß darauf geachtet werde die Jugend zu schützen, aber ebenso klar sei, daß sein Eye Shield den beanstandeten NCAA Richtlinien wohl entspreche. Jenes Shield sei auf der Verpackung vom Vorjahr mit einem Sticker ausgestattet, daß es konform der NCAA Regeln beschaffen sei. Auch würden Spieler in den Football Ligen der NCAA u. A. genau dieses Eyeshield verwenden.

„Als ich erfahren habe, daß mein Eyshield nicht in Ordnung sei wollte ich mir zuerst ein Neues bestellen. Erst als ich auf der alten Verpackung sah, daß es NCAA regelkonform ist, habe ich mich gefragt, ob mich da jemand ärgern will? Denn mir wurde gesagt, daß widerspreche einer NCAA Regel. Dann hab ich mal nachgeschaut im Regelbuch und dazu nichts gefunden. Daher will ich jetzt wissen welche NCAA Regel gemeint ist. Bis dahin werde ich das Shield weiter verwenden, denn alle Informationen die ich mir besorgen konnte, weisen darauf hin, daß es den Regeln entspricht.“, so Kamber heute zu Football-Austria.com.

Was kann Kambers Shield und was ist passiert?
Es handelt sich um ein sogenanntes nachgiebiges, transparentes Eye Shield. Die NCAA akzeptiert dieses. Die Referees beim Match auf der Schmelz haben das übrigens auch getan. Robert Katzmayer (AFBÖ) will das so nicht wahrhaben und hinnehmen, möchte dieses Shield auf Basis einer derzeit noch unbekannten Regel (die neue WSO wurde noch nicht veröffentlicht) alsbald aus dem Verkehr ziehen lassen und hat den AFBÖ Kommissionär Christian Steiner darüber informiert.

„Das Ding“
Auf kurze Distanz sieht man durch das Shield das ganze Gesicht und demnach auch die Augen des Spielers. Ein behandelnder Arzt kann so auch in jene blicken. Ohne Spiegelungen oder anderer visueller Beschränkungen. Erst auf weite Distanzen (das Foto zum Artikel wurde aus ca. 30 Metern geschossen, man kann aber immer noch die Gesichtszüge Kambers erkennen) wirkt es durch die Tönung nicht mehr durchsichtig, sondern transparent. Transparent stammt etymologisch vom Lateinischen transparens und bedeutet „durchscheinend“. Bislang konnten wir im NCAA Regelbuch nicht das von Vereinsvertretern zitierte „clear & visible“ finden. Das gibt es auf den insgesamt 233 Seiten dicken Pamphlet einfach nicht. Oder wir haben es nicht gefunden. Daher rückt man jetzt auch davon ab und sagt, es handle sich um eine eigene, von der Generalversammlung abgesegnete Regelung. Diese würde dann in der kommenden WSO stehen. Sinn und Zweck wäre der Jugendschutz. Was genau daran jugendgefährdend ist, bleibt dabei wesentlich unklarer als das Shield selbst, denn durch dieses blickt man einfach hindurch.

Ein behandelnder Arzt muß nicht aus 20 Metern durch ein solches optimal hindurch sehen können, da solche, im wahrsten Sinn des Wortes, Ferndiagnosen eher wenig hilfreich wären. Aus der Nähe sieht er dann klar. Dort befindet er (der Arzt) sich auch im Notfall.

Wer führt hier was im Schilde?
Das (getönte) Eyshield ist ein Fashion Item mit dem man Fashion Points erzielen kann. Es wird in Ausnahmefällen aber auch ärztlich verschrieben. Zum Beispiel bei Sonnenempfindlichkeit der Augen. Undurchsichtige Eysehields stellen für Spieler ein erhebliches gesundheitliches Risiko dar und sind daher in Österreich (und auch von der NCAA) verboten. Kann ein Arzt nicht in die Augen eines verletzten Spielers blicken, dann müßte man das Eyeshield erst abmontieren.

Warum Teile des Verbandes derart darauf erpicht sind ist auch transparente und NCAA regelkonforme Eyshields zu verbieten, kann nur Gegenstand von Spekulationen sein. Es könnte womöglich eine Desinformation der dann zu Recht besorgten Protagonisten vorliegen, wenn jene das Shield, wie es die Referees getan, gar nicht aus der Nähe inspiziert haben, sondern nur von der Tribüne (Ferne) aus gesehen haben und daurch dem (gewollten) Trugschluß - es handle sich um ein undurchsichtiges Shield - aufgesessen sind. Das wäre dann ein simpler Irrtum und von den (behandelnden) Referees aufzuklären.

Mittlerweile können wir aber nicht mehr gänzlich ausschließen, daß es dabei manchen Herrschaften einfach nur ums Prinzip geht und diese sich ein schönes Stück weit weg von NCAA Regeln und Beschlüssen bewegen. Hier könnte mitunter auch der Wunsch Vater des Gedankens sein. Weil wir so was einfach hier nicht haben wollen! Wie auch die roten Handschuhe, deren Verbot übrigens historisch auf Bandenkriege in den USA zurückzuführen ist. Ein bekannt brisantes Thema zwischen Fünfhaus und Rudersdorf. Dieser partout Standpunkt läßt sich zumindest aus manchen Reaktionen herauslesen. Zum eher liberalen Flügel in Sachen Styling darf man Verbandspräsident Michael Eschlböck zählen. Der wird zwar alles verhindern, was einer Gefährdung der Gesundheit der Spieler gleichkommt, aber ganz sicher auch Kompromißbereitschaft zeigen, bei allem was nicht gefährlich und von der NCAA als „in Ordnung“ abgesegnet wurde.

Die NCAA Regel im Wortlaut:

Illegal Equipment
s. Eye shields that are not transparent and made from molded or rigid
material. Exceptions must be documented by an opthalmologist with
the request signed by the player’s head trainer, athletics director and the
player’s parents or guardians if the player is under 21 years of age.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Gebt den Hanf frei! :-)))

Anonym hat gesagt…

göttlich. bitte mehr von diesen abstrusen eyshiled stories!! wahnsinn womit manche im verband ihre zeit verschwenden. zuerst sagesn die ncaa hat gsagt, dann sagens hoppala hats doch net gsagt, na dann sagen wirs selber. wollma nicht diese depperten gelben uhaklern auf stangen am ende der schmalen ränder des feldes verbeiten. weil die schaun auch verdächtig cool aus. no gameday - no show. mehr basic football am rübenacker. im zeichen der gesundheit!

Anonym hat gesagt…

>>>Was genau daran jugendgefährdend ist, bleibt dabei wesentlich unklarer als das Shield selbst, denn durch dieses blickt man einfach hindurch.<<<

Bei Verletzungen des Schädels oder des Gehirns (z.B. Blutungen, Schwellungen etc.) kann ein Arzt dies durch einen Blick auf die Pupillen (auffälliger Unterschied in der Größe) bzw. der Pupillenreaktion (auf Licht) diagnostizieren - dies ist offensichtlich bei einem getönten Kunststoffvisier nicht oder oder nur schwer möglich...

Anonym hat gesagt…

wenn du durch dieses shield aus nächster nähe nicht die pupillen des spielers sehen kannst, dann ist nicht das shield dein problem, sondern das wären dann deine augen.

Anonym hat gesagt…

Woher entstammen die ganzen Pupillen und Lichtreflektionsexperten, wenn die NCAA meint, daß wäre so in Ordnung.
Alles Qucaksalber, Naturheilkunderl und homöoptahische Selfmade Mediziner?

Anonym hat gesagt…

Und wenn clear & visible in der WSO stehen würde, was würde das heißen?

clear adj. anschaulich
clear adj. deutlich
clear adj. durchsichtig
clear adj. eindeutig
clear adj. frei
clear adj. heiter
clear adj. hell
clear adj. klar
clear adj. [Amer.] [law] lastenfrei
clear adj. licht
clear adj. offensichtlich - z.B. Unterschied
clear adj. überschaubar
clear adj. übersichtlich
clear adj. vernehmlich
clear adj. ohne Zweifel

visible adj. einsehbar
visible adj. erkennbar
visible adj. sichtbar
visible adj. sichtlich
visible adj. zu erkennen

Anonym hat gesagt…

ich frage mich nur ob der herr kamber dem herrn reiterer geld für die webung zahlt.. *spassbeiseite*

ich finde ein shield hat style, obs was bringt kann ich nicht sagen!!

zum styling:
sorry mr. kamber aber das war wohl nix!! schwarzes shield, weißer underarmor und falcons pants?? neeee.. *gehtgarnicht* !! :)

ALSOOO...
... muss es doch einen sinn haben??

*lach*

lineman74 hat gesagt…

nun ja... die dbs können dadurch nur schwer erkennen wohin der herr kamber schaut... also doch ein spielerischer vorteil

Anonym hat gesagt…

Lieber Herr Reiter!

Vielleicht sollten Sie mal Ihren journalistischen Aufgaben nachgehen, und recherchieren!

Wir haben entsprechende Verbandsärzte, und die können sicher etwas dazu sagen, aber ein Anruf ist Ihnen anscheinend zu schwierig oder zu koststpielig, statt dessen wird hier der Verband und die Schiedsrichter wieder einmal in den Dreck gezogen.

Schön langsam bekommt diese Seite Kronen-Zeitung Charakter, mit vielen Artikeln, die schlecht oder gar nicht aufgearbeitet wurden, und nur eine persönliche Meinung einer Person darstellen, die weder aktiv in unserer Sportart tätig ist, noch in irgendwelchen Gremien sitzt.

Ich denke auch, dass Sie Herrn Katzmayer bis jetzt nich kontaktiert haben, oder ein anderes Mitglied des AFBÖ, oder gar den Commissioner.

Also in Zukunft bitte sachlich besser aufarbeiten und richtige Fakts präsentieren!

Diese Seite ist ein Aushängeschild für den AF in Österreich, und es macht einen super Eindruck wenn hier über Nichtigkeiten böses Blut geschürt wird. Ist leider a bisserl saure Gurkenzeit, da einfach keine Spiele anstehen, und wir wollen uns ja nicht auf das Niveau der Rundballer begen, oder?

Anonym hat gesagt…

Mich würde interessieren was der Herr, die Dame mit in "unerer Sportart, bzw. unseren Gremien" meint?! Das klingt leider verdammt nach Klischee - Vereinsmeier. Ums klar zu stellene es gibt keine Sportart welche auch immer das sein soll, die nur Ihnen bzw. Personen die Sie meinen gehört. Sport ist allgemeingut - sollten Sie das anders sehen leben bzw. "gremieren" Sie in der falschen Zeit,...

Anonym hat gesagt…

Es ist schon immer wieder verblüffend wie auf kritische Berichterstattung reagiert wird. Sobald jemand kritiosch hinterfrägt, ist er gleich ein Nestbeschmutzer. Klingt irgendwie alles nach Berlusconis Italien, den USA von Bush, etc., wo man bei Kritik einfach als unpatriotisch beschimpft wird. Ich bin mir sicher und weiß es sogar, dass Herr Fishfinger sich mit allen Protagnisten dieser Geschichte unterhalten hat bzw. es zumindest mehrmals versucht hat, diese zu kontaktieren. Wenn hier von Seiten des AFBÖ ein Fehler gemacht wurde, dann sollen die nicht nur aufgezeigt werden, dann hat IMHO Hr. Reiterer sogar die Pflicht in seiner Kontrollfunktion (den Medien in einer Domekratie nun mal haben sollen und müssen) sie aufzuzeigen. Fakt scheint zu sein, dass das Eyeshield NCAA-Regelkonform ist (wie auch der Aufkleber auf der Produktverpackung sagt) und es keine entsprechende Regelung zu geben scheint (zumindest nicht in der aktuell gültigen Fassung der WSO), die es verbietet. Auch ein Verband und ein Schiedsrichter können Regeln nicht ohne entsprechende Grundlage exekutieren. Wie wäre es, wenn Euch ein Polizist wegen Schnellfahrens bestraft, weil er persönlich meint, dass da jetzt 60 gelten sollen statt der angeschrieben 90.

Anonym hat gesagt…

geh bitte!

habt´s noch immer nicht geschnallt daß das eine seite ist die außschließlich die SUBJEKTIVE meinung eines mannes repräsentiert??

was regt´s euch künstlich auf was ein hr reiterer schreibt?

lesen tuts es alle. und wenns nicht eure meinung ist bzw womöglich nicht ordentlich nachgeforscht ist, pudeln sich viele auf. warum bloß?

laßt doch den schreiberling schreiben was er für richtig hält.
oder hat ihn irgendjemand schon für seine berichterstattung bezahlt?????

nur weiter so hr. fischfinger. finde es höchst amüsant die beiträge hier.

ein FA-fan.
(weil´s wahr ist!)

Anonym hat gesagt…

das pickerl auf der verpackung hat gesagt....genau,und die rolex vom naschmarkt ist auch echt,der verkäufer hats gesagt!

Blöd werdens sein und drauf schreiben:ist nicht konform und schaut dafür aber ur super aus!!!

Kurt Bremser hat gesagt…

Aus meinem Eintrag im Guestbook des AFSÖ:

"man möchte, dass das Notfallpersonal die Augen eines "verunfallten" Spielers sehen kann. Natürlich geht das auch mit einem leicht getönten Eyeshield. Da es aber nur EINE eindeutig festlegbare Grenze gibt, nämlich die bei komplett ungetönt, nimmt man die. Sonst hat man jedes Wochenende ein Problem.

Mit "komplett glasklar" weiss jeder, woran er ist. Spieler, Coaches, Schiedsrichter. Immer und überall. Unabhängig vom Wetter, der Tageszeit und dem Blasendruck des zuständigen Ref."

Natürlich sind viele Personen (und nicht zu unrecht) der Meinung, dass man auch eine leichte Tönung zulassen kann. Aber wie administriert man das?
Zum einen könnte der Verband die "NCAA-approved" allgemein zulassen. Nur bin ich mir nicht sicher, wie zuverlässig das ist. Nicht alles, was die Amerikaner machen (oder zulassen), hat Hand und Fuss. Bzw. wenn ein fälschlich aufgedrucktes Emblem den Weg über den Atlantik findet, ist das der NCAA leidlich wurscht.
Oder man stellt ein "AFBÖ-approved" aus. Das ist aber wirtschaftlich und organisatorisch unmöglich.
Oder man verteilt an ALLE Vereine und ALLE Schiedsrichter ein Stück getöntes Plexiglas, das als Referenz dient (wäre meine persönliche Idee gewesen). Ob das machbar ist, weiss ich nicht.

Fakt ist auf jeden Fall, dass die Entscheidung zu "glasklar" nicht auf der grünen Wiese, sondern am grünen Tisch gefallen ist, und auch nur dort wieder geändert werden kann. Ich rufe alle Beteiligten auf, den Streit über die Eyeshields nicht am Spielfeld auf dem Rücken derer auszutragen, die am wenigsten dafür können. Damit meine ich die Schiedsrichter, die Mitspieler, und die Zuschauer.

Anonym hat gesagt…

Ich denke auch, dass Sie Herrn Katzmayer bis jetzt nich kontaktiert haben, oder ein anderes Mitglied des AFBÖ, oder gar den Commissioner.

Ich denke du hast den Artikel zuvor nicht gelesen.
http://football-austria.blogspot.com/2006/03/bye-bye-shield.html
Du solltest deinen Pflichten als Leser nachgehen bevor du so schlecht rechercheierte Kommentare von dir gibst.

Er hat nur dich nicht konkaktiert und du scheinst einfach nicht wichtig genug zu sein in der Sache. Also beruhig dich wieder.

Anonym hat gesagt…

Vielleicht sollten Sie mal Ihren journalistischen Aufgaben nachgehen, und recherchieren!

bite mitlesen, denken und dann posten und keine sinnleeren und zusammenhanglose kommentare abgeben.

danke ganz lieb

Anonym hat gesagt…

Hey Walter & Berni...was kostet so ein Ding?...werde eine Bestell-Liste machen..denn unser DB- Coach Mike Grätz meinte, es gibt viel zu wenige stylische Spieler :) in Österreich....zusätzlich biete ich Schweißbänder mit Smiley´s, Tötenköpfen....an! Geil wie beim Jagdkomando..."das dürft Ihr nicht tragen", daß ist ja keine Heeresausrüstung..."Who cares" die Dschungelhüte und die Buck M3- Messer,Bianchi- Holster, "Oberschenkelstrapse", russische Unterlaibchen...schauen einfach stylische aus...
Ahm außerdem fällt mir da jetzt auf Anhieb ein Junioren-QB der Blue-devils ein, dessen Eye-shield komplett schwarz war...Hmmm jaja!
Bitte lieber AFBÖ gönnt uns Erwachsenen doch diese Freuden... jaja...und bitte Göpfert will sicher auch so eines, denn der legt auf Style viel wert...und Lumsden...hey..da hätten wir einige Abnehmer...
Lg Doc Snider
Kleine Story zu Style vom lieben BH:-"Buddy-team" Lumsden/Schneider wird wieder mal schikaniert:" Lumsden was ist das auf ihren Kopt"...Robin:" Eine Haube Hr. Leutnant!"---"Lumsden das ist eine schwarze Haube, san sie leicht a Rapper!"...Die hatten uns alle sehr sehr lieb...vor allem mich & Robin :)

Anonym hat gesagt…

Undurchsichtige Eysehields stellen für Spieler ein erhebliches gesundheitliches Risiko dar und sind daher in Österreich (und auch von der NCAA) verboten.
Undurchsichtige Eyeshields sind vor allem gefährlich, weil der Spieler dann nichts mehr sieht! ;-)

Anonym hat gesagt…

So, ich habs mal getestet mit einem rauchigen Eyeshield...

...sollte also ein Spieler nicht ansprechbar auf dem Boden liegen und ein Arzt möchte sich den Augenreflex anschaun, dann ist die erste Schwierigkeit mal die, das Auge zu öffnen. ^^
Denn ein Bewusstloser macht nur sehr selten seine Augen auf Kommando auf.

Mein das manuelle öffnen eines Auges, ist schon ohne Eyeshield deppat schwer wenn einer einen Helm auf hat. Aber mit Eyeshield müsste der Arzt vom Kinn her unter das Facemask greifen und dann versuchen das Ober- und Unterlied auseinander zu ziehen. Bei kurzen Facemask´s geht das vielleicht noch so halbwegs, aber bei langen Liner Facemask´s äusserst schwierig und Helm abnehmen spielts ja nicht wie wir alle wissen!

Des weiteren kommt das Licht einer kleinen Lampe (die so ein Arzt hat) nicht richtig durch das Shield durch, womit wohl auch verfälschte Ergebnisse zustande kommen.

Aus der Sicht als Spieler würde ich mir aber wünschen, das ich einen Revers unterschrieben kann um trotzdem ein Eyeshield tragen zu können. Denn ich kann auch als schwer Kranker per Revers ein Krankenhaus verlassen, also warum sollte man das hier nicht können.

Anonym hat gesagt…

Also ob jemand bewußtlos ist oder eine Nackenverletzung hat, man muß ihm sowieso den Helm abnehmen...sei es um den Kopf zu überstrecken(Nachdem man die atemwege frei gemacht hat)oder eine Schiene anzulegen.
Uud das haben ja jetzt einige gelernt auf der Coaches-clinic, die es vorher noch nie gemacht hatten...also was soll das?
Für den Nachwuchs lass ich mir Alles einreden, doch für alle Erwachsenen, sollte man jedem selbst die Entscheidung überlassen...und jeder der Football spielt, kennt dieses Risiko...alle anderen brauchen sich da nicht den Kopf zu zerbrechen...Aber ich werde mit Walter reden & wenn wir Zeit haben, werden wir das alles testen & mit Video aufnehmen...Geile Sache
Ich möchte ein schwarzes Visier zum Aufklappen..wie der schwarze Ritter aus "Ritter der Kokusnuss"..Spenden bitte an football-austria.com
Lg Armin Schneider

Anonym hat gesagt…

Mein Vorschlag wäre, dieses brisante Thema Bei Vera oder in der Barbara Karlich Show vorzutragen.

Anonym hat gesagt…

Bei "Gesünder Leben" mit Vera?
Nein bitte Nicht.

Ich wär eher für "Narrisch Guat"....

Anonym hat gesagt…

Also ob jemand bewußtlos ist oder eine Nackenverletzung hat, man muß ihm sowieso den Helm abnehmen...sei es um den Kopf zu überstrecken(Nachdem man die atemwege frei gemacht hat)oder eine Schiene anzulegen.

Also wenn so was wirklich auf der Coaches Clinic, dann ist das wirklich eine Katastrophe. In vielen Fällen ist es nicht ratsam, sofort den Helm abzunehmen. Und genau für diese Fälle gibt es diese Regel. Auch wenn die Wahrnscheinlichkeit ziemlich gering ist, dass ein getöntes Shield ein Problmem ist; In Österreich muss wohl zuerst was Schlimmes passieren, damit es manche kapieren. Und dann sind wieder der Verband und die Refs die Schuldigen, weil man das Shield nicht verboten hat.

Noch etwas dazu: Die NCAA überlegt - ist glaub ich sogar schon beschlossen worden - auch die Ausnahme für Spieler mit Lichtempfindlichkeit zu streichen, da es mittlerweile andere Möglichkeiten (z.b Sportbrillen) gibt, um dieses Problem zu lösen. Dann müsste im Worst Case auch nicht ein shield zuerst abmontiert werden. so ists nun mal

Markus

Anonym hat gesagt…

[... Also wenn so was wirklich auf der Coaches Clinic so gesagt wurde [...]

Als Ergänzung zu obigem Kommentar

markus

Anonym hat gesagt…

ähhhh....

"Bei einer Nachenverletzung muss man eh den Helm abnehmen um den Kopf zu überstrecken..."

Wozu? Um dem Verletzten edgültig das Genick zu brechen???

Warum wurden wohl Motoradhelme entwickelt bei denen man den gesamten Vorderen Teil aufklappen kann? Weil's so gut aussehen, eher nicht.

Kann nicht verstehen warum man der Cause Kambershield ;) so viel Aufmerksamkeit schenkt? Hat der Herr Reiterer einen neuen besten Freuind?

Anonym hat gesagt…

zur helmabnahme:
der helm, wurscht ob football-, motorrad-, oder was auch immer-helm, ist dem verletzten nur dann abzunehmen, wenn er auf ansprache und schmerzreiz nicht reagiert. sollte ein patient bei bewusstsein sein, bleibt es ihm selbst überlassen, ob er den helm abnehmen möchte. er ist jedoch unter beobachtung zu halten, sollte sich sein bewusstsein eintrüben, dann ist der helm abzunehmen. im rettungswesen werden bewusstlosen auch die mopedhelme, die man komplett aufklappen kann, abgenommen, und zwar deswegen, da der helm gerundet ist und somit eine fixation der halswirbelsäule beeinträchtigt wird.
ob die eyeshields jetzt glasklar oder smoked sein dürfen, haben wir nicht zu entscheiden. der AFBÖ wird uns in der neuen WSO alles erklären oder es zumindest verlautbaren. ob jetzt NCAA konform oda ned is wurscht. jedes land kocht sein eigenes kleines süppchen. wir werden uns dran halten müssen.
sollte jemand lernen wollen, wie man einen helm abnimmt, bin ich gerne bereit, das zu demonstrieren, vielleicht ja mal auf einem gameday.

cheers, der frodo vienna knights, Notfallsani & Lehrbeauftragter für Erste Hilfe

winjester hat gesagt…

Das Gesichtsgitter samt eye-shield ist mit fünf Schnitten an der Aufhängung in kürzester Zeit demontiert.

Anonym hat gesagt…

bitte was solls.
hab noch keinen richtigen arzt auf dem spielfeld gesehen. schon gar nicht einen der mit einer taschenlampe einem ins aug geleuchtet hat. wo war der richtige arzt beim spiel rangers knights?

als ich schon des öfteren am feld ausgeknockt wurde hab ich alles gesehen, nur nicht ein richtiger arzt der mich noch am feld ordentlich begutachtet hätte.

also hätt ich auch mit einem dunkelschwarzem schweißerschild spielen können.
wär eh wurscht gewesen.

Anonym hat gesagt…

hör auf. sonst kommen ein paar leut noch auf ideen ;-)

Anonym hat gesagt…

Das wollte ich schon die ganze Zeit anmerken. Wo sind die Ärzte die einem in die Augen leuchten? Die zwei Sanis letzthin in der Südstadt?

Anonym hat gesagt…

Man glaubt gar nicht wieviel Ärzte privat unterwegs sind und vielleicht sogar regelmäßig Football-Spielen beiwohnen. Könnte ja zB der Vereinsarzt sein, den einige Vereine in Österriech haben!

Ausserdem kann auch ein ausgebildeter Sanitäter diesen Reflex testen, sollte es notwendig sein! Oder glaubt ihr, das wenn ein Rettungsteam (ohne Notarzt) zu einem Umfall kommt in dem zB ein Motorrad verwickelt ist und der Motorradfahrer bewusstlos am Boden liegt, er dann nicht von den Sanitätern begutachtet wird? "Neee den lass ma lieber bis der Arzt kommt!" ^^

btw - der Poster weiter oben "Schneider" wer einem bewusstlosen Helmträger, nach einem Unfall (egal ob Motorrad, Football, oder sonst was) den Helm abnehmen will, gehört eigentlich vor Ort standrechtlich erschossen!
Ein gebrochener Halswirbel tut eh lange genug weh und man kann ihn sein Leben lang spüren, aber wenn dann noch so ein SuperHeld am Helm herum bastelt um ihn abzunehmen, kann darauß äusserst schnell eine Querschnittslähmung werden! Also Finger weg!

Anonym hat gesagt…

lustig da gewinnt einer gegen vik2 und schon wird er für alle zum held aber eigentlich ist er nur ein einge...... .....loch
tja was solls für den gelten hald andere regeln

Anonym hat gesagt…

Eine Aussendung des AFBÖ bestätigt, dass alle Vereine über diese Regelung, die Ihren Ursprung bereits 2004 hatte, informiert wurden, und diese Regelung auch der EFAF entspricht.

Damit sollte dieser Diskussion ein Ende gesetzt sein.

Die Aussendung ist an alle Vereine gegangen, und somit bei deren Vorständen aufliegend.

Sollte jemand nicht informiert sein, dann sollte er sich an seinen Vorstand wenden.

Jeder Verein ist durch seinen Vorstand im AFBÖ vertreten. Sollte jemand bestimmte Regelungen nicht verstehen, oder ändern wollen, dann sollte sich dieser an seinen Vorstand wenden, denn dieser vertritt eben seinen Verein, und somit seine Mitglieder im Verband. Der Verband ist das oberste Organ unserer Vereine in Österreich, und dient uns allen. Die Regelungen für den österreichischen AF bestimmt nicht der AFBÖ alleine, sondern die Vereine in der GV.

Wie schon öfters erwähnt, steht es jedem Verein frei bei der GV einen Antrag zu stellen, über diesen abgestimmt wird. Wenn keine Anträge gestellt werden, kann nicht darüber abgestimmt werden. Ebenso wird über Anträge zur Änderung der WSO abgestimmt.

Anonym hat gesagt…

Is halt wie in der österreichischen Demokratie. Die Gesetze werden im Parlament diskutiert und abgestimmt, dies geschieht dort durch von uns gewählte Abgeordnete, und hier geht´s nicht darum, ob ein Polizist nach Tagesverfassung jetzt 50 oder 60 km/h straft, sondern die Gesetze kontrolliert.

Siehe nur die Beschränkungen seit der Feinstaub Hysterie, jetzt müssen wir halt plötzlich mit 50 durch die Gegend schleichen, wo bis vor kurzen noch 70 oder gar 80 war. Ändern kann man das nur, wenn man die Leute ändert, die das bestimmen, aber diese haben wir eben gewählt.

Ob die Regelung jedem Recht ist, oder aus verschiedenen Sichten überhaupt Sinn macht sei dahingestellt, wir haben es so bestimmt, also müssen wir damit leben.

Anonym hat gesagt…

Ich verstehe nicht warum immer jeder die Refs in den Dreck zieht!Die haben das Viesier vor dem Spiel angesehen und auch als transparent erklärt.Also trifft die wohl keine Schuld!
Wenn dann Leuet von den Zuschauerrängen aus das Visier als nicht transparent beurteilen muß man sich fragen ob diesen Personen überhaupt Gauben zu schenken ist?

Sorry Mr. Katzmayer , care about your own problems!

Nur weil die Dragons so etwas nicht haben wollen sollte es nicht generell für die Liga verboten werden!Ich finde das hier einige Leute ganz klar ihre Position ausnützen!

Anonym hat gesagt…

Über das Thema Eyeshield wurde bei der letzten GV nicht abgestimmt also können sie auch die Regel für das Jahr 2006 nicht einfach ändern.
Wo kommen wir denn hin wenn Katzmayer und Co. die Regeln ändern können wie sie wollen.
Als nächstes wird "celebration after TD" wieder abgeschafft, es könnte sich ja wer schwer verletzen dabei!

Anonym hat gesagt…

auch wenn so mancher ausgebildeter arzt bei einem spiel anwesend ist, wird er höchst wahrscheinlich von den dort stationierten sanis nicht zum verletzten gelassen.

siehe südstadt bei den knight´s.
da wurde ein weitaus fähiger mann von den sanitöter ruppig aufs abstellgleis komplimentiert.

und solchen stümpern müssen wir unsere gesundheit anvertrauen.

Anonym hat gesagt…

DA SIEHT MAN MAL WIEDER WIE GUT DIE WIKINGER VERLIEREN KÖNNEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
lol