Montag, März 13, 2006

Alle Imports

Reduzierung der Dual Passports

Devils Imports Wintertauglich
Wintertauglich! Die Devils Imports samt Nachwuchs.
Foto: Ron Anzevino
Die Importspieler der fünf AFL Teams für die heurige Saison stehen großteils fest. In Innsbruck sucht man noch Ersatz für den wieder heimgekehrten Quarterback plus einen Defensive Back, in Kärnten geht man den slowenisch/skandinavischen Mittelweg und ist, wie in Graz, Wien und Hohenems komplett. Alle Teams haben ihre Dual Paßport Spieler zum Teil deutlich reduziert. Eine Auflistung und kurze Vorstellung der neuen und alten Legionäre in der AFL.

Dodge Vikings
QB Toby Henry (Langenfeld Longhorns)
RB Clinton Graham (Stony Brook Seawolves)
WR Luke Atwood (Vikings)
DL Michal Latek (Vikings)
DL Darin Martyna (Danube Dragons)
DB Neil Maki (Vikings)
Headcoach: -

Trotz massiven Umbaus trifft man hier die meisten alten Bekannten wieder. Die Vikings setzten auf Kontinuität und holen drei ihrer Legionäre wieder ins Team. Charley Enos und Daniel Nwangwu kommen nicht mehr. Lance Gustafson, Phillip Sissener und Shawn Olson haben ihre Karriere beendet. Wobei letzterer am Roster aufscheinen wird. Mit gutem Grund, denn hinter Neo QB Toby Henry steht noch ein kleines Fragezeichen. Nicht gänzlich ausgeschlossen, daß Olson in dieser Saison noch den Rücktritt vom Rücktritt bekannt geben muß. WR Luke Atwood könnte ebenfalls auf der Position zu sehen sein. Wunderdinge hört man vom neuen RB Clinton Graham. Der Mann von der Stony Brooks Uni präsentiert sich im Training in Bestform. Neu auch DL Darin Martyna, der von den Danube Dragons übernommen wurde. Michal Latek und Neil Maki komplettieren das halbe Dutzend.

Swarco Raiders Tirol
QB noch offen
WR Adrien Kellman (Montreal Titans)
LB James Ellingson (Cal-State Sacramento)
DB Mohammed Muheize (Humboldt State University)
DB noch offen
OL Gonzalo Segovia (Hamilton Ti-Cats)
Headcoach: Geoff Buffum

Einen ganz anderen Weg haben die Raiders eingeschlagen und haben sich damit prompt verspekuliert. Die Innsbrucker holen keinen einzigen Legionär des Vorjahres wieder und präsentierten dafür sechs neue. Eine Woche danach waren es nur mehr vier. Der QB und ein DB flogen nach Anpassungsschwierigkeiten wieder nach Hause. Für die Tiroler eine neue Situation, für andere Teams eine altbekannte. Die Vikings, Giants und Blue Devils haben solche Dinge schon er- und auch überlebt. Derzeit brennt der Tirolerhut ein wenig (erstes Match in weniger als zwei Wochen), aber das Löschkommando unter GM Daniel Dieplinger ist bereits unterwegs um Ersatz zu finden. Noch diese Woche sollen die zwei Ersatzleute fest stehen. Geoff Buffum könnte als Plan C QB auflaufen. Die neuen Spieler

Cineplexx Blue Devils
QB Gary Brashears (ASU)
RB Richmond Appiah (Falcons, U-Mass)
WR Leroy Brooks (Falcons, U-Mass)
DB Eric Moore (Blue Devils)
DB Lionel Pieh (University of Memphis State)
DB Joe Okrah (University of Northeastern – Huskies)
LB John Petty (Grambling State University)
Headcoach: Ron Anzevino

Das am Papier stärkste Importteam haben die Hohenemser rekrutiert. Bekannt gut waren im Vorjahr bereits bei den Falcons WR Leroy Brooks und RB Ricky Appiah (beide U-Mass), sowie DB Eric Moore, der auch als RB einsetzbar wäre. Dazu gesellt sich mit John Petty (Grambling State) ein Monster von einem Linebacker. QB Gary Brashears verfügt über eine beeindruckende Wurfhand und dürfte im Training mit Brooks und Christian Steffani den Devils viel Freude bereiten. Zwei DBs, Joe Okrah und Lionel Pieh (der auch die DBs coacht) sollen Big Plays verhindern. Eine bis zuletzt offene Flanke der Devils. Headcoach Ron Anzevino ist jedenfalls von seinem Team überzeugt. Nicht ganz unwichtig auch einige Neuzugänge aus der Schweiz und Deutschland. Dabei hervorstechend: DL Daniel Keil (Dresden Monarchs), der von 2001-2003 mit den Hamburg Blue Devils drei Mal die German Bowl gewann. 37 Österreicher, 5 Schweizer, 4 Deutsche und 7 US-Amerikaner / Duals findet man am kosmopolitischen Roster der Emser.

Turek Graz Giants
QB Sheldon Cross (Dresden Monarchs)
DL Eric de Wolf (Blue Devils)
DB Steven Carter (Blue Devils)
DL Dwayne Hoffman (Blue Devils)
LB Darvin Lewis (CMU)
SS Jeremy Bohannon (Washington State University)
Headcoach: Phil Maas

Bruce Molock und das Schweigen im Walde. Der RB der eigentlich in Graz spielen hätte sollen ist in Braunschweig gelandet. Die Giants behaupteten einen gültigen Vertrag mit Molock zu haben und die Angelegenheit binnen 24 Stunden klären zu wollen. Seither sind viele 24 Stunden ins Land gegangen und es wurde sehr ruhig um die Sache. Den AFBÖ hat man darüber auch nicht informiert oder gebeten tätig zu werden. Molock sagt es gäbe keinen Vertrag. Wie auch immer, wird seine Position nicht nachbesetzt. Dafür kommt mit Jeremy Bohannon ein Strong Safety von der Washington State Uni. Bester Mann am Papier ist Darvin Lewis, ein LB der 2003 im Practice Squad der Philadelphia Eagles zu finden war. QB Sheldon Cross spielte voriges Jahr für die Dresden Monarchs, verließ das Team aber Mitte der Saison um am Iowa Wesleyan College einen Trainerjob zu übernehmen. Dazu kommen drei Spieler der Blue Devils, welche in Hohenems gecuttet wurden.

Carinthian Black Lions
QB Justin Mc Kenzie (Kirchdorf Wildcats)
WR Conley Carter (Falcons)
LB Matt Crockett (Danube Dragons)
WR Rock Stanzer (Ljubljana Silverhawks)
FB Damjan Presern (Ljubljana Silverhawks)
DL Kim Petersson (Göteburg Marvels)
OL Johannes Kron (Göteburg Marvels)
Headcoach: Clifford Madison

Dem Fusionsteam steht ein hartes Jahr bevor. Im Vorjahr überraschten die Falcons mit starken Imports. Heuer wird das ungleich schwieriger werden. Diese Spieler sind, bis auf WR Conley Carter, nicht mehr dabei, die zwei besten (Brooks und Appiah) gingen nach Vorarlberg. Dragons Universalspieler Matt Crockett wurde verpflichtet. QB Justin Mc Kenzie kommt, wie auch der Vikings Spielmacher, aus der zweiten deutschen Bundesliga. Ähnlich wie in Vorarlberg holt man sich Spieler aus dem europäischen Umfeld. Darunter Rock Stanzer, ein hochtalentierter Receiver der Silverhawks. Ebenfalls aus Slowenien stammt FB Damjan Presern. Dazu noch zwei Skandinavier für die Line – Kim Peterson und Johannes Kron von den Göteburg Marvels. Der beste Mann der Löwen ist wohl ihr Headcoach. Clifford Madison könnte ein Garant dafür sein, daß die Kärntner am Ende wieder für so manche Überraschung gut sind.

Kommentare:

der sich einen wolf tanzt hat gesagt…

imposant.

wenn man einmal die fixpositionen der QBs nicht berücksichtigt gibt es einen deutlichen überhang an defensive spielern.
das werden harte abwehrschlachten und low scoring games werden.

das exklusivste paket haben hier sicherlich die vorarlberger geschnürt.
vikings devils am 02.04. wird eine sehr interessante partie werden.

die teams sind ausgeglichen wie noch nie. da wird es öfters als in den letzten jahren auf die tagesverfassung ankommen.
bei diesem spielermaterial erhalten strategische entscheidungen mehr gewichtung und auf den coaching staff kommt wesentlich mehr verantwortung zu als jemals zuvor. ein eindeutiger qualitätssprung nach vorne.

die teams rücken enger zusammen. der liga kann dies nur guttun. spannende spiele stehen uns bevor.

wolf

Anonym hat gesagt…

Und die Vikings Imports haben nix besseres zu tun als sich anzusaufen

Anonym hat gesagt…

wo tun sie das bitte?

Anonym hat gesagt…

Für mich haben heuer die Gsiberger di besten Imports gholt, was aber gar nichts heissen soll

Anonym hat gesagt…

Wer von den 7 US-Amerikanern sind eigentlich die 4 Dual-Passport-Spieler? Kann mir das jemand sagen?

Anonym hat gesagt…

@ 22:41

im moulin rouge *g*

Anonym hat gesagt…

apphia ist einer

Redaktion hat gesagt…

Wer von den 7 US-Amerikanern sind eigentlich die 4 Dual-Passport-Spieler? Kann mir das jemand sagen?a

Leroy Brooks (Antigua)
Richmond Appiah (Ghana)
Joe Okrah (Ghana)
Lionell Pieh (Sierra Leone)

Zum Teil sind die Herren auch tatsächlich von dort bzw. dort geboren, also "echte Duals" die auch das Land kennen oder eben tatsächlich von dort stammen.

Dann haben wir da noch 5 Schweizer

DL Michel Gmünder (Devils)
OL Patrick Kunz (Winterthur Warriors)
Alexander Ackermann (Devils)
Thomas Weiler (Winterthur Warriors)
Robin Haas (Landquart Broncos - zweite Liga)

und 4 Deutsche

DL Daniel Keil (Dresden Monarchs)
OL Daniel Birnbaum (Dresden Monarchs)
OL Andre Miersch (Dresden Monarchs)
LB Sebastian Hustert (Devils)

Die Spieler aus Deutschland sind Gastarbeiter in der Schweiz oder direkt in Vorarlberg daheim. Die Schweizer wohnen über der Grenze zwischen Diepoldsau und Zürich.
37 Spieler am Roster sind Österreicher.

Das ganze Team ist ein Mischmasch aus echten Imports, echten Duals, fake Duals (wie es sie überall gibt), Zugereisten Ex-Arbeitslosen und zum überwiegenden Teil Einheimischen.

Sehr kosmopolitische und illustre Truppe.

Anonym hat gesagt…

Für mich haben heuer die Gsiberger di besten Imports gholt, was aber gar nichts heissen soll

Agree. Die Devils haben eine sehr gut gemischte Truppe beisammen. Nicht nur die Imports sind Klasse, auch die Schwizer und Ösis können was. Sollten doch eine Rolle spielen 2006 die Buben.

Anonym hat gesagt…

Raiders QB ist
Michael Pozzi 195 cm / 110 kg
spielte in der selben Semi-Pro League wie Buffom!

Vom Gesichtsausdruck erinnert er mich an Ben Luebke von den Danube Dragons.

Anonym hat gesagt…

ey wennst keine ahnung hast, dann mach bitte nicht einen auf großen informer.
die NAIA ist keine semi pro league, sondern eine andere, kleinere und weniger bekannte dachorganisation, ähnlich der NCAA, bei der hauptsächlich kleinere und weniger finanzstarke colleges spielen.