Samstag, März 11, 2006

Da waren’s nur noch 19

ÖHNT busineßfähig und ready for the Durchmarsch

Herren Nationalteam
Im feierlichen Rahmen wurde heute im Wiener SAS Palais Hotel das Kernteam und der Trainerstab der österreichischen Herren Nationalmannschaft offiziell vorgestellt. Aus den „20 undisputed all time high“ wurden „19 all time high“ Spieler. Das Adjektiv „undisputed“ (unumstritten) hat man ausgelassen, ebenso fehlt nun Raiders OL Franz Spielvogl auf der Liste, der laut HC Bernhard Binstorfer aus familiären Gründen seine Teilnahme absagen mußte. Klare Ziele wurden definiert: Der Durchmarsch muß her und 2009 der Titel bei der A-EM.

Bei den 19 Spielern gibt es bis auf Spielvogl keine Änderung. Die Aufstellung steht wie angekündigt. Siehe auch: Undisputed all time high.

Herren Nationalteam
Trio Nationale: Binstorfer, Calaycay und Olson.
Foto: Walter H. Reiterer

Der komplette Coaching Staff:

Bernhard Binstorfer (Headcoach)
Shawn Olson (Offense Coordinator)
Chris Calaycay (Defense Coordinator)
Ivan Zivko (Offense Assistant, WR Coach)
Claus Neumann (Offense Assistant, OL Coach)
Mario Klima (Defense Assistant, LB Coach)
Geoff Buffum (Defense Assistant, DL Coach, Special Teams Coordinantor)

Nicht dabei bei der offiziellen Vorstellung waren die Teilnehmer der Swarco Raiders Tirol (Florian Grein, Mario Rinner, Jakob Dieplinger, Geoff Buffum) und der Cineplexx Blue Devils (Mark Falger, Christian Steffani).

Herren Nationalteam
Rotjäckchen und der graue Wolf.
Foto: Walter H. Reiterer

Unumstritten nicht unumstritten

Gleichzeitig mit der Bekanntgabe des Kernteams im Dezember des vorigen Jahres setzte deren General Manager, AFBÖ Vize und Vikings Präsident Karl Wurm das englische Wörtchen undisputed vorne an. Diese Spieler seien unumstritten. Das gefiel nicht allen, zudem Wurm auch noch meinte, daß, wenn einer dieser Spieler heuer eine schlechte Saison spielen würde, er trotzdem diesen Status beibehält. Cheftrainer Bernhard Binstorfer sieht das anders.

„Ich weiß nicht bei welcher Gelegenheit Karl Wurm das gesagt hat. Für mich ist aber klar, daß diese Spieler ihre Nominierung rechtfertigen müssen. Wir haben versucht die besten 19 ins Team zu holen, sind davon überzeugt, daß es sich derzeit auch um die besten auf ihrer Position handelt. Unumstritten ist bei mir aber nur der Spieler, der auch jederzeit seine Leistung bringt.“

Die Ziele für die kommende Jahre wurden von Binstorfer klar definiert.
Ausrichtung und Gewinn der C-EM 2007 in Österreich, Gewinn der B-EM 2008, Europameistertitel (A-EM) 2009. Das ersten freundschaftliche Länderspiel soll im Oktober 2006 in Wien gegen den regierenden Europameister Schweden stattfinden.

Herren Nationalteam
Das Nationalteam bei der Cheerleadermeisterschaft.
Foto: Walter H. Reiterer

Nach einem eher passionsfreien Gala Diner im SAS Palais (Fisch auf feiste Art, Mousse de Chocolat so hart wie Omas Kekse aus dem Vorjahr) ging es für das Nationalteam auf in die Ferry Dusika Halle, wo es nicht nur den rund 2800 Zuschauern der Cheerleader Meisterschaften präsentiert wurde, sondern auch die Siegerehrung der Cheer-, Stunt und Dance Squads vornahm. Fotogalerien finden Sie demnächst auf Football-Austria.com.

Kommentar
Ein Schelm ist wer sich denkt „undisputed“ wäre weise Voraussicht von Wurm gewesen. Immerhin kann, aber muß es nicht passieren, daß einige „seiner (Vikings) Spieler“ heuer nicht mehr gar so hell glänzen wie in den letzten Jahren. Diese Situation bezeichnet Vikings Vize Gregor Murth als „schizophren“, da ja Karl Wurm an zwei Dinge denken müßte. An den Verein (Vikings) und an den Verband, sprich: das Nationalteam. Jeder Spieler der sich im Nationalteam verletzt, wäre ein herber sportlicher Verlust für die Wikinger.

Man muß allerdings keine Geisteskrankheit bemühen um die Sache darzustellen, da man im Duden auch das Wort Interessenskonflikt findet, welches hier eindeutig besser paßt. Diese Situation ist nicht neu. Das macht sie aber um nichts besser. So gesehen wäre jeder Spieler der Vikings der sich nicht im Nationalteam verletzt, weil er dort einfach nicht spielt, ein herber Image Schaden für die Violetten. Obwohl der Trainerstab und das Team zu über 50% aus Wikingern besteht, habe man darauf nie hingesteuert. Solche Jobs, wie den Manager des Nationalteams, möchte sonst außerdem niemand machen. Es gäbe keine Alternativen.

Tatsächlich ist dieses Nationalteam in fester und fixer violetter Hand. Inhaltlich wie personell. Das ist zum jetzigen Zeitpunkt ganz sicher nicht das Schlechteste. Von oben, von unten von seitwärts und der Tiefe greifen die Wiener hier zu, nur die vierte Dimension (Zeit) könnte zum Problem werden.

Sollten die Wikinger ihrer dominanten Rolle in der AFL bis zum ersten Match des Nationalteams im Oktober verlustig werden ist dann nur mehr eines unumstritten. Nämlich warum man darüber nicht streiten darf. Das hat Binstorfer abgestellt. Noch dazu ist kein einziger Ball in der AFL geworfen und kein Spiel gewonnen oder verloren worden. Die Möglichkeit daß die Vikings in der kommenden Saison ihre Vorherrschaft aber ablegen (teilen?) müssen, war seit Jahren nicht mehr so hoch. Zudem aus ihren Reihen bereits durchsickerte mit dem neuen Quarterback Toby Henry im Training nicht gänzlich glücklich zu sein. Das alleine reicht natürlich bei weitem nicht für eine seriöse Prognose aus, aber man darf sich heute fragen was Binstorfer macht, wenn die Hälfte seiner 19 Jungs sich urplötzlich in einer neuen Situation wiederfinden? Rein fiktiv - runtergebrochen auf eine Möglichkeit. Erreichen die Wiener im Juli nicht die Austrian Bowl, wie rechtfertigt man dann ein Roster welches zur Hälfte aus der drittbesten Mannschaft besteht? Mit „ich habe doch vorher undisputed gesagt“ wäre es in dem Fall hoffentlich nicht getan. Dem Nationalteam ist heute, in der Konstellation, zu wünschen, daß die Vikings weiterhin am Drücker bleiben. Dem Football in Österreich täte noch ein Jahr Wiener Dynastie nicht besonders gut. Es liegt allerdings nicht an den Vikings sich zu besiegen. Das vergessen manche Leute gerne. Der Unterscheid zwischen Umbau und Selbstschwächung ist evident. Auch heuer sind die Wiener Mitfavorit auf den Titel - um das nicht falsch zu verstehen.

Binstorfer hat bei all dem hoffentlich völlig freie Hand und kann auf alle möglichen Szenarien ungehindert und ohne Zuflüsterer reagieren. 26 Spieler werden zudem noch nachnominiert. Sind die Viking in der Lage weiter den Ton im österreichischen Football anzugeben, wird aus den 50% schnell eine Dreiviertelmehrheit werden. Beginnt der Wikinger Felsen heuer aber zu bröckeln, dann wird man diesen Prozentsatz alleine aus Hygienegründen reduzieren müssen. Ansonsten bestünde nämlich erhebliche Schizophrenie Gefahr.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Frage:
"Was will uns der W. R. mit diesem Artikel sagen?"

Antwort:
"Offen gesagt, ich weiß es nicht!"

Anonym hat gesagt…

Das einzige was ich nicht verstehe ist diesen blödsinnigen Kommentar. Ansonsten verstehe ich diese Worte ganz gut. Vielleicht hast du aber auch nur eine Fußballseite gesucht und blickst dich jetzt nicht durch?

Anonym hat gesagt…

da reiterer will sagen das zu viele vikinger im team sind!
und da hat er vollkommen recht!
genau so wie im JNT!

Wo sind spieler der INVADERS???
zb. im JNT kann ein Akan Karabulut (OL,DL) sicher mithalten!

Anonym hat gesagt…

ich bin vikings fan und finde es natürlich gut dass so viele spieler aus der mannschaft auch im nationalteam sind. sie haben ihre position zu rechtfertigen. insofern verstehe ich den artikel gut. es schaut halt für viele recht komisch aus, dass so viele vikings in dem team sind, aber zur zeit ist das einfach so. laut darüber nachdenekn was ist wenn (so versethe ich das hier) ist erlaubt und erwünscht.

Anonym hat gesagt…

ich bin alles andere als ein viks fan, aber daß das beste team der letzen jahre einen großen teil des nationalteams stellt find ich recht logisch. genauso logisch find ich, daß teams aus der divisoin I oder noch weiter unten wenig bis nicht berücksichtigt worden sind. die spielen halt einfach auf einem niedrigen level. und ein hero in der div I ist halt ned mehr als a mitläufer in der afl.

Anonym hat gesagt…

zur frage des ersten posters.
herr reiterer will uns gar nichts sagen. er informiert, analysiert, und gibt, wie jeder zeitungsmacher, seine meinung wieder. und das hervorragend!

Anonym hat gesagt…

ich muss sagen die berichterstattung zumindest in orf.on und kurier über den event und das NT war sehr professionell. ganz so als würde man uns endlich ernstnehmen.

gut gemachte PR auf die die sportredaktionen offenbar auch eingegangen sind.

fein!!!

Anonym hat gesagt…

Das GESCHLOSSENE Fernbleiben der Raiders und Devils Spieler könnte die Vikings zu folgender Überlegung veranlassen. Wenn die Raiders und Devils ihre Spieler nicht abstellen (wollen) dann ziehen wir auch unsere Spieler vom NT zurück. Die Folge wäre das, was vor einigen Jahren schon einmal passiert ist. Es würden dann eben nicht die BESTEN Spieler Österreichs im NT spielen, sondern die, die da wären. Eine grausliche Vorstellung. Zusätzlich hätten dann alle jene das erreicht was sie wolltewn. Vikings raus aus dem NT (organisatorisch, der böse, böse Wurm und sportlich, die bösen, vielen Vikings) und somit mehr Platz für alle anderen Spieler und Funktionäre.

Ich frage mich nur, wo diese Rohdiamanten sein sollen? Besonders im Funktionärs Bereich? Wer ausser den Vikings (Wurm?) kann denn WIRKLICH tolle Dinge über einen längeren Zeitraum hindurch (siehe Cheerleadermeisterschaft - einfach super!) durchführen. Und wo sollten die Spieler sein, die statt den Vikings auf hohem Niveau Österreich vertreten könnten? Wurde nicht gerade in diesem Forum eine Umfrage durchgeführt, die (fast) zu dem selben Ergebnis der Undisputet All Time High (nebenbei: irre lustig, dass man solche Interpretationen über das Wort "undisputed" anstellen kann) Spieler gekommen ist. Sollte es sich bei diesen 20 Spielern TATSÄCHLICH um die Besten handeln?

Schönen Sonntag noch!

Anonym hat gesagt…

Das Fernbleiben der Raiders und Devils hat nur mit diesem einen Termin zu tun. Gerüchten zu Folge hatten die Raiders, auf Grund ihrer Situation, ein Wochenend-Trainingslager mit einem (neuen?) QB. Und die Devils werden wohl gebeten haben, die weite Anreise nicht antreten zu müssen. Die Befürchtung, daß nicht die Besten spielen werden ist völlig unbegründet. Natürlich kann der eine oder andere Top-Spieler vielleicht auf Grund seiner beruflichen oder familiären Situation nicht teilnehmen. Schließlich handelt es sich um Erwachsene, deren Prioritäten durchaus nicht mehr bei Football alleine liegen. Aber du kannst dir sicher sein, daß jeder österreichische Footballspieler gerne in diesem Nationalteam spielen würde. Nachdem es, soweit mir bekannt ist, kein Tryout (außer bei den QB's) geben wird, sondern die Spieler von den Coaches beobachtet und dann eingeladen werden, wird es sicher über den einen oder anderen eine Diskussion geben und sich der eine oder andere übergangen fühlen. Aber das haben wird im Fußball auch.

Anonym hat gesagt…

Es wäre doch einmal sehr interessant, wenn man ein NT mit und einmal ohne Vikings Spieler "aufstellen" würde. Einfach so.

Anonym hat gesagt…

ich möchte einmal eine frage stellen: warum finden es sehr viele so furchtbar, wenn der regierende eurobowl-champion und österreichische meister den großteil des teams stellt? ist es nicht in jeder mannschafts sportart so, dass die meisten teamspieler vom regierenden meister kommen?

bin kein vikings-vergötterer :-)

Anonym hat gesagt…

hat sich mal jemand gedanken gemacht mit welchem QB man 2009 europameister werden will?

in der AFL ist kein österreichischer QB starter! oder?

oder wird vielleicht mit einem QB aus den unteren ligen alles besiegt?

oder schlummert irgendwo bei den junioren ein jahrhundert-talent das langfristig aufgebaut wird?

oder schnell mal einen ami mit europäischen vorfahren einbürgern

würde mich brennend interessieren!

schönen tag noch :-)

amadeus hat gesagt…

@ Vorposter

Warst Du in der letzten Saison bei den Nachwuchsspielen dabei ?
Die Nachwuchsarbeit in Österreich funktioniert doch größtenteils sehr sehr gut und ich hoffe sehr, daß da auch zukünftig der eine oder andere gute österr. QB vielleicht schon auf dem Weg ist...

Und ich denke je mehr wir versuchen den Nachwuchs zu fördern ( sei es jetzt im Nachwuchsbereich aktiv mitzuhelfen oder einfach nur zu den Spielen zu kommen oder für unseren Sport Werbung zu machen um so wieder neue Spieler zu bekommen) umso eher werden wir die Chance haben auf gute Eigenbauspieler zurückzugreifen :-)

Es ist natürlich anstrengende und zeitintensive Aufbauarbeit und man hat leider nie die Garantie so einen talentierten Spieler der dann auch als QB geeignet wäre bis zum Aufstieg in die Kampfmannschaft zu behalten , das ist mir schon klar. Aber ich hoffe doch sehr daß wir in vielen österr. Teams solche Talente zukünfitg dabei haben werden.

Anonym hat gesagt…

Zudem haben die Pefke genau dasselbe Problem... Alle GFL-Mannschaften starten mit einem Import als QB... Ist halt nunmal so, aber deswegen sind die vorhandenen QBs in Ö oder D nicht schlechter... das sind dann halt die Besten die das jeweilige Land zu bieten hat.

Anonym hat gesagt…

@ amadeus und vorposter
ja, ich habe letzte saison juniorspiele gesehen und bin auch der meinung da sind ein paar gute talente dabei.

es geht mir um den unspruch 2009 europameister zu werden! QB spielen neben talent auch sehr viel mit erfahrung gegen top competition zu tun. demnach müsste dieses talent 1 oder 2 jahre starst in einem AFL club sein um für 2009 fit zu sein.

deine infos über deutsche QB die in der GFL starten schlicht und ergreifend falsch ( marburg merceneries, jo ullrich). marburg ist das top team in der GFL-S und hat mehrfach bewiesen, dass es gegen den vermeintlich stärkeren norden mithalten kann. aber auch mit ihm hat es für das german national team nicht zum em-titel gereicht.

also, bei aller euphorie für das ÖHNT sollte man die key-position nicht ausser acht lassen.

p.s. die nachwuchsförderung des AFBOE ist vorbildlich im vergleich zu allen benachbarten ländern, besonders zu deutschland! (falls da einer nur einen deutschen suderanten vermutet :-)

Anonym hat gesagt…

wann wo wie spät war is das im fernsehn????

Anonym hat gesagt…

wann wo wie spät war is das im fernsehn????

Anonym hat gesagt…

den kommentar vonwegen "ein hero in der 1div is nur ein mitläufer in der afl" is a bissi schwach.

wahr ist vielmehr das sich die herren birnsdorfer und co bis jetzt noch nicht die mühe gemacht haben, etwas weiter über den violetten tellerrand zu blicken.

man tut sich halt schon leichter auf der schmelz beim training mal vorbei zu schauen und einige leute beobachten, als sich auf den weg zu machen unm bei anderen teams ö-weit ein trainig zu verfolgen.

ich bezweifle sogar sehr stark daß sich genauso viel mühe gemacht wird die 1div zu scouten, als wie es bei den afl manschaften sein wird. man spielt ja gegeneinander.

ich als div1 spieler werde mir trotz meines oft nachgesagtem talent wohl kaum hoffnungen machen dürfen im hnt zu spielen.

Anonym hat gesagt…

ehrlich gesagt, mir geht die ganze sache mit der nationalmannschaft ziemlich auf die nerven. spieler (ich meine jetzt gute spieler), die in der div1 spielen und bei jedem spiel gute leistungen vollbringen und dazu auch noch jung sind nich im JNT berücksichtigt werden. ich selber bin 17, spiele bei den invaders sowohl O-Line als auch D-Line, bin in der kampfmannschaft "rookie of the year" gewählt worden und mit den junioren im finale die bruins 50:00 geschlagen. ich hatte meine herausragenden szenen im football, doch richtig ernst genommen wurden sie nicht: z.B.: INT-Touchdown als Def-Tackle (ja, richtig gelesen interception, nicht fumble); stattdessen werden juniorenspieler aus teams wie von den bulls oder bruins ins JNT gewählt die entweder die ganze saison kein spiel gewonnen haben oder oder im finale gegen uns richtig unter die räder geraten. sorry leute, aber ich musste das mal loswerden...

Anonym hat gesagt…

ach übrigens, wenn ihr unbedingt wissen wollt wer den schmarn geschrieben hat: Akan Karabulut, Invaders O-Line bzw. Def-Tackle #50